einmal Frühchen,immer Frühchen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von meinbaby86 08.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo ihr lieben,
habe letztes Jhr im November meinen Sohn bei 29+1 auf die Welt gebracht..ich hatte seit Mitte der SS immer wieder einen verkürzten GMH,dann irgendwann Trichterbildung,Blutungen,Wehen,die nie auf dem CTG zu sehen waren:-[ ;mehrere KH-Aufenthalte,Wehenhemmer usw..hat alles nix gebracht,der kleine Mann wollte raus :)
Gott sei Dank ist alles gut gelaufen und er ist nun ein Prachtkerl :)
Nun ist es so,dass ich im Moment noch icht über ein 2.Kind nachdenke,aber mich beschäftigt dennoch die Frage, ob ich jetzt bei meiner 2.SS auch immer Angst haben muss?Ist das mein Körper?Ich hatte während meiner letzten SS auch viel Stress wegen Examen usw. Könnte das auch ein Grund sein?
Ich würde mich über Erfahrungsbeichte sehr freuen..

Beitrag von tosse10 08.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich kann nur von einer Freundin berichten. Der erste kam (trotz aller Versuche es zu verhindern) etwa 6 Wochen zu früh. Keiner konnte wirklich sagen warum. Das zweite Baby kam nun grade mal 10 Tage vor ET, also pünktlich. Sie war in der zweiten SS viel aktiver und hatte nicht einmal Probleme.
In der ersten SS hatte ich lange vorzeitige Wehen (MuMu-wirksam), jetzt bisher nicht.

LG

Beitrag von summi86 08.11.10 - 20:52 Uhr

Hi,

kann zwar jetzt nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber ich hatte bis vor kurzem im Krankenhaus eine Zimmernachbarin, die ebenfalls Frühchen hatte. Ihre erste Tochter kam genau bei 24+0 auf die Welt. Hatte eben auch im Vorfeld immer wieder Wehen und verkürzten GMH. Ihre zweite Tochter kam jetzt beim Krankenhausaufenthalt bei 28+2 auf die Welt. Wieder verkürzter GMH und Wehen.
Aber ihre erste Tochter ist heute topfit (hab sie kennengelernt - richtig süüüüüüüüß die Kleine) und auch ihre zweite Tochter ist für die Zeit verhältnismäßig gut drauf.

Liebe Grüße

Beitrag von marie-chen2 08.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo,
ich kenn das nur zu gut, ich hatte diese ganze Prozedur auch bei meiner 1. SS. Trichter, verkürzter Mumu, Wehenhemmer und mußte 10 Wochen liegen. Mein Sohn kam auch zwar nur 4 Wochen zu früh, mußte aber noch 2 wochen auf die Intensiv.

Nun zu deiner Frage, Angst hat man auf jedenfall. Aber bei meiner 2. SS lief alles bestens, außer es bildete sich wieder ein Trichter. Aber ansonsten alles prima. Natürlich kann es wieder passiern, aber mach deinen Kiwu nicht davon abhängig, es muß nicht so kommen wie bei der 1. SS

LG und alles Gute #liebdrueck

Beitrag von butter-blume 08.11.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

ich stelle mir diese Frage auch. Hab meine Zwillis in der 26.SSW wegen unverhofftem Blasensprung bekommen...

Bin jetzt wieder ss, hoffe nur mit einem Kind. Wir haben einfach beschlossen es noch einmal zu versuchen! Kann dir keiner sagen ob es noch mal passiert, das hängt von so vielen Faktoren ab! Da ich keine Diagnose bekommen habe damals, schiebe ich es auf die Zwillingsschwangerschaft und meine Unaufmerksamkeit... DAS passiert mir aber auf jeden Fall diesmal nicht. Jetzt renne ich bestimmt bei jedem "harten Bauch" gleich zum Arzt #augen

Lg
Butter-#blume

Beitrag von grundlosdiver 08.11.10 - 20:58 Uhr

Kann schon sein, dass es mit Erbanlagen zu tun hat!
Eine Freundin hat nur Frühchen bekommen - das 1. 24.SSW (verstorben), das 2. 33.SSW und das 3. 34.SSW!

Ich ging in beiden Schwangerschaften nun weit über ET - unsere Tochter kam ET+13 in der 42.SSW, mit Krümel sind wir auch in der 42.SSW...

Muss ja bei Dir aber nicht zwingend der Fall sein!!! #liebdrueck
Besprich Dich am besten mit Deiner FÄ, vielleicht kann man da medizinisch gegensteuern?!

Beitrag von tigermausi06 08.11.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

muß nicht sein!

Meine Tochter kam 2006 bei 30+1 zur Welt und mein Sohn 2009 bei 40+6!
Allerdings kam meine Tochter wegen einer Präeklmapsie zu früh und nicht wegen Wehen.

LG
Claudia

Beitrag von s-u-s-a-n-n-e 08.11.10 - 21:19 Uhr

Hey,

mein Sohn kam in der 34 SSW.

Mein zweiter Sohn lässt sich Zeit. Wir haben heute ET und nichts deutet darauf hin dass er sich auf den Weg macht.

Trotz verkürztem Gebärmutterhals etc.

Muss also nicht sein.

Beitrag von femalix 08.11.10 - 22:10 Uhr

Hallo,

ich glaube, es kann sein - muß aber nicht.
Hier hat eine Bekannte das erste Kind zum Termin entbunden, Nr. 2 kam 8 Wochen früher nach Blasensprung und mußte auf Intensiv.
Eine Bekannte hatte das erstemal ein Frühchen, das ewig auf Intensiv war - wie sich jetzt rausstellte, leider doch mit leichten Folgen, weiß aber nicht genau was - das zweite Kind kam nach ET, alles normal.

Ich bekomme meine Kinder generell 2 - 4 Wochen VOR ET und sie sind dann absolut reif bis übertragen (frag mich nicht, bei mir sind sie früher fertig, hab´s jetzt 3x erlebt), meine Schwester ging 2x über ET und die Kinder waren auch grade reif.

dann hab ich vorgestern hier die Geschichte von Hannah.25 nachgelesen.
Sie verlor 2 x ihre Babys mitten in der Schwangerschaft (Niklas. 24. Woche, stille Geburt und Sarah, 28. Woche, verstarb leider an einem Infekt), war jetzt 2010 mit Zwillingen schwanger, wovon eines diesmal am Anfang schon ging und vorgestern glaub ich wurde ihr Baby bei 30 +2 geholt. Ich habe so sehr geheult und bete, daß jetzt alles gut geht.

Besprich Dich mit Deinem Arzt. Er kann Dir doch bestimmt weiterhelfen.

Es ist echt schwierig, daß so zu pauschalieren.

LG

Femalix

Beitrag von mei_ling 09.11.10 - 02:29 Uhr

Definitiv nein! Meine Schwester hatte ihren ersten Sohn in der 29ssw bekommen, die anderen beiden kamen normal. Es kommt ja auch immer darauf an, was die Frühgeburt verursacht hat. Eine Infektion, eine Bindegewebsschwäche, etc.

LG, Mei