2.ks oder spontan?sehe nur noch risiken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fifi85 08.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo

Hatte wegen Gestose vor 3 Jahren einen Ks.
War mir sicher jetzt spontan zu entbinden,aber so langsam bib ich unschlüssig.

Irgendwie sehe ich nur Risiken:
Es kann bei der Geburt ob Ks oder spontan noch so viel schiefgehen.
Habt ihr auch so Gedanken?

Keine Ahnung wie ich auf das alles komme im Moment bin ich so überängstlich.

Welche Gedanken habt ihr so zur Geburt?

Danke fürs Zuhören !

Beitrag von mama-von-marie 08.11.10 - 20:58 Uhr

Kann Dich verstehen, hab nichts anderes mehr im Kopf als
das Thema Geburt. Und Jeder in der Familie meint es besser zu wissen :-(

LG
m-v-m, 28.SSW

Beitrag von belletza 08.11.10 - 20:59 Uhr

Huhu,

Wenn du magst kannst du meine Geburtsbericht lesen ist noch auf seite 1 Geburt von Lian Jonah. Ich hab spontan anch Sectio entschieden und es war eine super leichte Geburt, vllt mach dir das Mut.

Alles Liebe

BeLLetza mit Amina Sophie an der Hand & Lian Jonah im Arm (5 Tage alt)

Beitrag von butter-blume 08.11.10 - 21:01 Uhr

Haaaallllooooo,

man schneidet dir dir Bauchdecke von linke nach rechts durch, reißt dir die Muskulatur auseinander und schneidet dir ein 15cm langes Loch in die Gebärmutter... #schock

Findest du wirklich, dass das eine ernsthafte Alternative ist? Also für mich kann das nur ein Notausgang sein!

Trau dich! Du bist eine Frau, du kannst entbinden!!! #klee

Butter-#blume

Beitrag von silbermopje 08.11.10 - 21:06 Uhr

Ich glaube das weiß sie schon, da sie ja schon einen KS hatte....

Wirklich Mutmachend ist deine Antwort nicht!

Beitrag von lotte1900 08.11.10 - 21:12 Uhr

Na danke, das liest niemand der einen ks bekommt wirklich gerne... ich kann mir das nicht aussuchen, da der kleine mann am kopf eine zyste hat und die ärzte ihn keinem risiko aussetzen wollen...
und ich habe bammel...
lg, lotte

Beitrag von butter-blume 08.11.10 - 21:40 Uhr

Hey,

nicht böse sein!
Ich hatte selbst einen KS, konnte es mir auch nicht aussuchen!

Aber, was ich geschrieben habe ich wahr, und wenn man die Wahl hat sollte man auch darüber nachdenken... finde ich!

Butter-#blume

Beitrag von lotte1900 08.11.10 - 21:47 Uhr

Ich hab trotzdem Aaaaaaaangst #zitter

Beitrag von julius1405 08.11.10 - 21:50 Uhr

Da kriege ich ja echt zu viel. Was ist denn das für ein TOLLER Rat auf so eine Frage. Es gibt diverse Risiken, die aufgrund des vorangegangenen Kaiserschnitts bestehen! Das hat nichts damit zu tun, ob man entbinden KANN!
Schon mal was von Uterusruptur gehört, oder dass man keine wehenverstärkenden Mittel nehmen kann, weil dann die Belastung für die Narbe zur groß wird. Dass es Narben gibt, die für eine natürliche Geburt einfach nicht dick genug sind, dass Ärzte dann ungern eine PDA legen, weil die Frau sonst zu spät merkt, dass etwas nicht stimmt...
Natürlich kann man versuchen nach einem Kaiserschnitt natürlich zu entbinden, aber es ist durchaus sinnvoll sich über die Risiken zu informieren, und da hilft bestimmt kein "sie schneiden dir den Bauch auf" Beitrag. Ich nehme mal an, das ist der Fragestellerin bei ihrem ersten KS durchaus aufgefallen.
An fifi85:
Ich hatte bereits einen KS, und werde bei unserer Zweiten auch einen machen lassen, weil mir besagte Risiken einfach zu große sind. Mein FA hat gesagt, dass meine Chance auf eine natürliche Geburt unter 50 % liegt, (mein Becken ist zu eng und zusätzlich habe ich eine Wehenschwäche). Ich denke, es geht in erster Linie darum, dass die Zwerge sicher auf die Welt kommen, und nicht darum, dass ich anschließend möglichst wenig Schmerzen habe.
Bei einer Uterusruptur ist mir die Gefahr, dass ich oder meine Kleine das nicht überleben, einfach zu groß.
Ich würde an deiner Stelle den FA mal bezüglich eines Ultraschalles zur Narbendicke ansprechen. Habe schon von vielen gehört, die das vorab haben überprüfen lassen. Ich denke, das schlimmste wäre, wenn du dich für die natürliche Geburt entscheidest, und dann vor lauter Angst total verkrampfst. Ich würde auf jeden Fall ein Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus führen, und deine Ängste schildern, damit im Zweifelsfall auch darauf eingegangen werden kann.
Ich habe hier auch schon von vielen gelesen, die eine problemlose Geburt nach einem KS hatten. Mir persönlich ist das Risiko zu groß, was allerdings auch an der Einschätzung durch meinen FA liegt.
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, für welchen Weg du dich auch entscheidest.
LG

Beitrag von fifi85 08.11.10 - 22:09 Uhr

Ja da kann ich dich gut verstehen wenn nur 50 zu 50 ist wäre es für mich auch klar mit dem ks.

Werde nächste Woche mal mit meinem Fa reden.
Er meinte zwar dass die Dicke der Narbe nichts heissen muss,.
Er hat zwar keine Sorge wegen der Narbe .Er meint dass die ganz selten reisst.

Hast du dein Becken ausmessen lassen?


Danke für deine Antwort

Beitrag von julius1405 08.11.10 - 22:27 Uhr

Das mit der Dicke der Narbe habe ich schon des öfteren gelesen, hab mir bloß leider den Grenzwert nicht gemerkt. Aber das ist ja meistens so drei Ärzte und dabei kommen dann vier Meinungen raus ;).
Ich hatte meinen FA gefragt, ob ich das Becken ausmessen lassen soll. Er hält nichts davon, begründet hat er es damit, dass sich das Becken ja unter der Geburt verändert und verschiebt, sodass man das im voraus garnicht so genau sieht. Bei mir stand im Geburtsbericht, dass meine erste Tochter auf keinen Fall durchgepasst hätte und sie hatte einen Kopfumfang von 36 cm, und war auch insgesamt nicht so groß.
Ich denke, eine spontane Geburt nach einem KS ist bestimmt möglich, nur muss man sich, glaube ich, voll und ganz darauf einlassen. Ich habe vor den Risiken einfach zu viel Angst, will dir aber natürlich keine machen. Wenn du dich dafür entscheidest, hast du bestimmt besser Chancen, da dein KS ja aus anderen Gründen erfolgt ist.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück!
LG

Beitrag von tigermausi06 08.11.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich hatte 2006 auch einen KS wegen einer Gestose!

2009 habe ich meinen Sohn spontan entbunden und ich hoffe, dass ich dieses mal auch normal entbinden kann.

Beim KS konnte ich tagelang nicht aufrecht gehen, geschweige denn mich schmerzfrei bewegen und mich um mein Kind kümmern.
Bei der spontanen Entbindung bin ich selbst aus dem Kreisaal auf Station gelaufen und habe mein Baby im Bettchen geschoben.
Stillen, wickeln usw... sind problemlos möglich!

Ich war so unglaublich stolz und glücklich, als ich mein Baby vor mir liegen gesehen hab. Beim KS war alles so steril und anonym, es waren so viele Leute da und ich habe mich total ausgeliefert gefühlt.

Natürlich kann viel passieren bei einer natürlichen Geburt, aber man nennt es nicht umsonst "natürlich"! Der KS ist eine OP und birgt Risiken.

Letztendlich muß jeder für sich entscheiden, aber aus meiner Sicht hat die spontane Entbindung nur Vorteile! Schmerzfrei ist natürlich keine von beiden, aber auf die natürliche Weise enden die Schmerzen mit der Geburt (bis auf die Wehwechen danach...) und man kann sich voll und ganz auf sein Baby konzentrieren, beim KS beginnen die Schmerzen nach der Geburt und vermiesen einem die ersten Tage mit dem Baby! Wobei ich den KS wegen meines schlechten körperlichen Zustandes aufgrund der Gestose auch verdammt schlecht verkraftet habe. Es gibt bestimmt auch Frauen, die das ganz einfach wegstecken....

Alles Gute dir!

LG
Claudia

Beitrag von qrupa 09.11.10 - 09:20 Uhr

Hallo

100% Sicherheit gibt es bei keiner Geburt, egal wo und wie. Das Leben ist vom ersten Moment an Lebensgefährlich. ich hatte vor 2 jahren einen KS und plane jetzt im dezember eine hausgeburt. ich hab mich rundum über alle Vor und Nachteile informiert und dann die Variante mit den für mich niedrigsten udn kalkulierbarsten Risiken gewählt. Eine andere Möglichkeit hast du nicht.

LG
qrupa

Beitrag von melli.87 09.11.10 - 09:26 Uhr

Mir geht es ähnlich. Ich hatte vor 3 Wochen einen Lanienriss von 7cm der total schmerzhat war. Ich konnte kaum sitzen, weil sich alles so entzündet hat. Seid ein paar Tagen gehts nun wieder. *zum Glück* ;)
Aber ich hab total Angst das die Naht bei der Geburt wieder aufgeht und würde mich gerne für einen Kaiserschnitt entscheiden.
Aber geht das so einfach, wenn es medizinisch nicht unbedingt nötig ist?
Dazu kommt bei mir noch, dass ich total zu niedrigem Blutdruck und Panikattacken leide :(