Motorisch auffällig?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von drusilia 08.11.10 - 21:02 Uhr

Mein Großer (4 J. 4 Mon.) geht seit er 3 ist in den KiGa. Mir war aufgefallen dass er beim Malen und Schneiden nicht so der Held ist (sprich: wenn er Zacken ausschneiden soll schneidet er rund, er schneidet keinen Rand, er malt über den Rand). So, doof wie Mama ist hat sie das im KiGa erwähnt. Ende vom Lied: ja, ganz plötzlich ist es dem KiGa auch aufgefallen (2 Tage vorher war noch alles schön und plötzlich war er auffällig). Gut. Sie wollten ihn testen, mußte sich aber in den Test einlesen, ihn besorgen usw., das ganze dauerte 3 Mon.. Ich hab den KiA gefragt der sagte er wäre motorisch etwas schwach, ich sollte viel mit ihm üben.

Jetzt hatte er halt den Test im KiGa, er war hochmotiviert und hat freudig mitgemacht aber er ist natürlich durchgefallen. Auch mti Sachen die er eigentlich kann (z. B. einen Ball werfen).

Jetzt gab es auch die Bewertungsbögen über ihn. Ergebnis: er kann schlecht malen, schlecht mit der Schere schneiden, er kann nicht mit dem KiGa Roller fahren. Komisch nur: er legt und bügelt stundenlang diese kleinen Bastelperlen und er fährt Fahrrad ohne Stützräder. Können sich die Erzieherinnen auch nicht erklären. Sie bewerten ihn als motorisch auffällig. Außerdem wurde bemängelt dass er erst seit ein paar Wochen einen festen Spielfreund hat, vorher hat das halt täglich gewechselt..

Ich soll mich an die Frühförderung wenden. Hab ich auch getan. Ergebnis: die Dame hat mir im Vorfeld schon einige Fragen gestellt, mir sofort gesagt dass der KiGa nicht befugt ist entwicklungstechnische Tests durchzuführen, vor allem nicht ohne Erfahrung (und der Test nicht aussagefähig ist). Er wäre motorisch nicht auffällig, es gibt Kinder die Vorlieben haben und diese halt ausleben (sprich Bastelperlen gegen Ausschneiden). Ich hab das mit dem Spielfreund noch erwähnt, Antwort: völlig normal, es gibt Kinder die haben mit 6 noch keinen festen Freundeskreis, manche mit 20 noch nicht.
Frühförderung bekommt er nicht, außer er wäre mit der Entwicklung 6 Monate im Rückstand (und das ist er nicht).


So, was also tun? Ihn "weiterschleppen" zu Ergo usw. bis irgendjemand was findet und ihn "therapiert" oder jetzt sagen "Schluß ist Schluß, er ist so wie er ist" und die Aussagen des KiGa´s ignorieren? Oder was anderes?

Beitrag von sonne_1975 08.11.10 - 21:17 Uhr

Ich schliesse mich komplett der Meinung der Dame von der Frühförderung.

Dein Kind ist völlig normal, hat halt seine Vorlieben.

Es gibt kein Kind, das in allen Bereichen gut ist.

LG Alla

Beitrag von maxi39 08.11.10 - 21:26 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist etwa so alt wie dein Sohn(Juli 06). Und ich kann in deiner Schilderung nichts finden, was ihn auffällig erscheinen lässt. Meine Tochter ist beim Malen und Zeichnen laut U8 auch hinterher, fährt aber schon lange Fahrrad ohne Stützräder. Sie hat Stärken in anderen Bereichen und die Feinmotorik wird sich nach und nach entwickeln. Sie ist einfach sehr aktiv und hat noch gar nicht so viel Geduld und Interesse zu malen.
Ich versuche sie immer wieder mal zu locken und frage, ob sie mir mal was schönes malen würde. So langsam wird das immer besser. Aber von richtigen Bildern ist sie noch weit entfernt, malt eher so einzelne Sachen. Gerade haben wir geübt, ein Viereck hinzukriegen. Vorher war alles nur rund. Also auf die Idee deshalb zur Frühförderung oder Ergo zu gehen, kam noch keiner hier, weder die in der Kita noch ich. Mein Tipp für dich: Gib ihm Zeit und stoß ihn mal vorsichtig in die Richtung Malen, Schneiden, Basteln, ... an.
Und Rollern könnt ihr ja auch üben, macht bestimmt Spaß. Aber mehr würd ich noch nicht tun.

LG Maxi