Stuhlprobleme seit Umstellung auf normale Milch...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rikkiana 08.11.10 - 21:19 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (knapp 1 1/2 Jahre) hat seit längerem öfters mal Probleme ihr großes Geschäft zu verrichten. Allerdings haben wir das bisher durch Lactulose-Sirup gut im Griff. Nun haben wir die Kleine von der Aptamil HA1-Milch auf normale Milch umgestellt. Und irgendwie hat sie seit dem wieder extrem Probleme mit dem Stuhlgang - trotz Lactulose-Sirup...
Ist die normale Milch stärker als Anrührmilch??? Sollte ich wieder umstellen auf die Anrührmilch???
Vielleicht kennt das ja jemand und kann mir berichten, wie ich mich am besten verhalten soll.

LG Rikkiana

Beitrag von scura 08.11.10 - 21:29 Uhr

Der Milchzucker in Kuhmilch ist höher als in Pulvermilch. Normalerweise ist das ja abführend. Kann mir gar nicht vorstellen, das es an der Milch liegt.

Hast Du schon die üblichen Sachen gegeben? Birnensaft, Trockenpflaumen u.s.w.?

Beitrag von perserkater 08.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo

Sie wird Kuhmilch nicht vertragen. Da steht sie übrigens nicht alleine da, viele Menschen vertragen sie nicht.Und der Mensch ist das einzige Säugetier das nach dem Abstillalter noch Milch konsumiert (und auch noch einer fremden Art).

Ich würde meinen Kind eh keine pure Kuhmilch zu trinken geben so lange es nicht mindestens 2 Jahre alt ist. Muttermilch oder Premilch, das reicht aus bis sie nicht mehr getrunken wird.

LG

Beitrag von whiteangel1986 09.11.10 - 08:53 Uhr

wieso würdest du deiner tochter keine Kuhmilch geben? So gefährlich ist sie nun auch nicht. Mein kind würde verdursten ohne milch und er rührt weder die PRE (wovon er als säugling nie satt wurde noch andere babynahrung an) Ich konnte nur 2 monate stillen (selbst davon wurde er nicht satt weil ich zu wenig milch hatte, seit dem hatte er die 1er-Babymilch, Später die 2er.

Seit seinem 1. geburtstag trinkt er kuhmilch und? er ist gesund, top fit und nicht übergewichtig. Im gegenteil, seit er Kuhmilch trink hat er keine probleme mehr mit dem stuhlgang er ist entlich nichtmehr so fest das er wie verrückt eine wurst rausdrücken muss und ab und an reißt. Mein sohn trinkt selten mal ein schluck tee (schon als säugling nicht), kaum saft und auch kein wasser....Er trink rund 500ml pure 1,5 % milch pro tag. Entweder pur, oder mit honig oder mit kakao oder sonst wie. Hauptsache Milch. Was ist daran gefairlich?

LG WhiteAngel

Beitrag von perserkater 09.11.10 - 10:35 Uhr

Hallo

In Kuhmilch ist sehr viel Eiweiß welches in erhöter Dosis die Nieren schädigt. 300ml Kuhmilch und Produkte sollten das Maximum am Tag sein für ein Kleinkind. Wer viel Kuhmilch trinken will sollte zum Ausgleich viel Wasser trinken.

Milch sollte kein Getränk sein, ich würde konsequent nur Wasser anbieten am Tag aber das musst du selber wissen.

Warum Kuhmilch gefährlich werden kann kannst du bei google nachlesen:
http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=VHl&rlz=1R1GPCK_de___DE353&q=wahrheit+%C3%BCber+kuhmilch&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=

LG

Beitrag von whiteangel1986 09.11.10 - 11:46 Uhr

ich trinke selbst seit ich klein bin sehr sehr viel milch. Meine mama hat uns (meinen geschwistern und mir) immer vollmilch gemacht (3,5%fett), ab und an gab es auch milch frisch vom bauern (nach warm vom melken) und wir leben auch noch. Sind nicht übergewichtig und haben auch keine probleme mit den nieren. Milch ist heute noch mein hauptnahrungsmittel.

Wenn es nach den werten geht, darf man doch garnichts mehr essen und trinken. In fleisch ist ungesund, gemüse voller schadstoffe und was weiß ich nicht alles. Täglich was neues in den medien und alle essen und trinken es denoch und leben. Wichtig ist doch nur eine ausgewogene ernährung und viel sport.

LG WhiteAngel

Beitrag von perserkater 09.11.10 - 15:32 Uhr

Das sind ja Dinge die passieren können aber nicht müssen.;-) Ich verzichte auch nicht komplett auf Milch aber ich habe meinen Konsum sehr eingeschränkt.
Und überleben tut man ja die meisten Sachen.;-)

LG

Beitrag von gslehrerin 08.11.10 - 23:48 Uhr

Lass mal den Sirup weg, da gewöhnt sich der Körper nämlich schön dran. Lieber was ordentliches mit vielen Ballaststoffe geben, zur Not auch Trockenpflaumen.
Das Milch stopft, habe ich noch nie gehört, eher das Gegenteil.

LG
Susanne

Beitrag von whiteangel1986 09.11.10 - 08:45 Uhr

hast du deiner Tochter von geburt an die HA milch gekauft?

Wenn ja, kann es sein das du sie daher Laktoseintollerant gemacht hast. Den wenn jemand jahre lang auf laktose verzichtet, baut der körper die aufnahme an dem stoff ab. Somit reagiert er mit blähungen dann auf laktose. Les mal in google unter Laktoseintollerant den in HA milch (für allergier) ist auch weniger Laktose drin. Somit kann es jetzt gut sein, das deine kleine Laktose nichtmehr verträgt, das sie NIE laktose oder nur wenig laktose zusich genommen hat. (mach mal einen tast beim arzt und lass dich beraten)

Gute Besserung WhiteAngel

Beitrag von scura 09.11.10 - 10:03 Uhr

Wenn sie Laktoseintoleranz hätte, hätte sie Durchfall und keine Verstopfung!

Beitrag von fbl772 09.11.10 - 10:10 Uhr

Hallo Rikkiana

Der Eiweißgehalt in Kuhmilch ist höher als in den Kindermilchen. Von zuviel Eiweiß kann man grundsätzlich Verstopfung bekommen. Eventuell bekommt deine Kleine zuviel Eiweiß?

Ich würde aber selbst nicht rumdoktern, sondern zum Kia gehen. Es kann ja auch nicht die Lösung sein, ständig "Abführzeugs" zu verwenden.

LG
B