Wie Scheidung bezahlen! Wer muß zahlen?Wichtig

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von leoni24 08.11.10 - 22:27 Uhr

Hallo

ich habe da mal eine Frage. Wie wird die Scheidung bezahlt, sprich zahlt der die Scheidung, der die Scheidung eingereicht hat oder beide zu gleichen Anteilen?

Stimmt das das Frau wenn sie gewissen Betrag zahlen muß die hälfte beim Ex Ehemann dann noch einklagen und zurückfordern kann?

Vielen Dank.
LG
Leoni

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 22:47 Uhr

Hallo

Onkel Googel hilft da manchmal ungemein ;-)

http://www.focus.de/finanzen/recht/scheidung/scheidungskosten_aid_10725.html

lg

Beitrag von leoni24 09.11.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

vielen Dank zum einen ich lass mich net scheiden, da ich net verheiratet bin. ;o) Hurra! .....nur ein anderes Familiemitglied läßt sich scheiden und ehrlich gesagt was er mir erzählte konnte ich net so recht glauben, dass die andere seite den Ex noch weiterhin melken kann, daher stellte ich meine Frage hier ein.

Vielen Dank für Eure Antworten.

LG
Leoni

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:13 Uhr

;-) Nein kann sie meines wissens nicht, es ist ja nicht nur einseitig so eine Scheidung :-P

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 05:19 Uhr

Geh zu einem Anwalt denn wirst du doch eh haben oder? Frag Ihn und ich hoffe mal nicht das man da nochmal den Ex melken kann#augen

Beitrag von hexe12-17 09.11.10 - 07:03 Uhr

Huhu,

also bei mir war es so, dass wir beide einen Anwalt hatten und er die scheidung eingereicht hatte. Im Urteil stand das wir beide anteilig die Kosten tragen. Rechnung wurde ihm/seinem Anwalt zugestellt.

Viel Glück.

LG Hexe12-17

Beitrag von cinderella2008 09.11.10 - 07:15 Uhr

Also in unserem Scheidungsurteil stand nur, dass die Gerichtskosten geteilt werden.

Den Anwalt musste mein Ex (er hatte auch die Scheidung eingereicht) alleine zahlen. Er hat im Vorfeld zwar versucht, mir die Hälfte der Kosten dafür aufzubrummen und wollte, dass ich eine solche Vereinbarung unterschreibe, das habe ich aber nicht getan und musste somit auch nicht zahlen.

Cinderella

Beitrag von cinderella2008 09.11.10 - 07:13 Uhr

Hallo,

ich habe bei meiner Scheidung nur die Hälfte der Gerichtskosten gezahlt. Das war nicht viel.

Allerdings hatte ich auch keinen Anwalt. War auch nicht nötig, da wir nichts mehr zu klären hatten, wir lebten zum Zeitpunkt der Scheidung schon einige Jahre getrennt und hatten alles untereinander geklärt.

Mein Ex-Mann musste natürlich für das Honorar seines Anwalts und die andere Hälfte der Gerichtskosten aufkommen.

LG, Cinderella

Beitrag von grundlosdiver 09.11.10 - 09:25 Uhr

Jeder zahlt seinen Anteil! Wenn Du Dir keine Scheidung leisten kannst, kannst Du Prozesskostenhilfe beantragen. Dabei ist egal, wer die Scheidung einreicht.
Du solltest Dir dennoch einen Anwalt zur Vertretung besorgen!!!