Kann man den Ordnungssinn verlieren?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von confuzzd 08.11.10 - 22:33 Uhr

... nach allem was ich weiß, ist es kein Alzheimer, was er da hat. Aber was dann? Es zehrt an unserer Partnerschaft. Ich hab ihn KOMPLETT anders kennen gelernt. Klare Strukturen, schön eingerichtete Wohnung.
Beispiele:

Er stopft das Schulmäppchen meines Sohnes, ein Behördenschreiben und ein Memory in eine Kiste, stellt alles ganz hinten in der Schrank und vergisst es, obwohl er weiß dass wir das Mäppchen suchen.

Er sucht täglich Handy, Uhr oder, Schlüssel oder Geldbeutel. Er dürfte jetzt beim 6. Handy sein, seit 5 Jahren - immer wegen Verlust.

Für das winzige Zimmer unseres Sohns schleppt er permanent Behälter und möbelähnlichen Plastikkram an, damit er seine Dinge da reintun kann. Dabei ist alles bestens untergebracht, nur der Papa hört nicht auf Dinge in sein Zimmer zu legen, die wirklich NUR für Erwachsene brauchbar sind, für die er nur einfach grad keinen anderen Platz findet.

Er erkennt einen Vorhang nicht wieder, den ich für einige Wochen abgehängt hatte.

Wenn er Dinge stapelt, dann kann man sicher sein, dass das kleinste Teil unten liegt und es eine völlig wacklige Konstruktion wird. Nichts in dem Stapel hat irgend eine logische Beziehung zu den anderenTteilen.

ODER er stellt Gegenstände des täglichen Gebrauchs so mit schweren Dingen zu, dass man sie regelrecht ausgraben muss.

Er stellt auch im Sommer Fenster so zu, dass man akrobatisch werden muss, um sie zu öffnen.

Ständig findet man viel zu große Dinge in viel zu kleinen Behältern, die dann umkippen; außerdem wird jeder Gegenstand irgendwie gefüllt: Kronkorken im Brotkorb, Stifte in Tassen....

Er wühlt in unserem Müll und fischt oft Dinge raus, die er für noch essbar oder noch lesbar hält; der Zeitung von vor einer Woche hängt er tagelang nach, obwohl er selten sagen kann, was da wichtig wäre.

Bei alledem hält er sich für extrem ordentlich und sauber. In der Tat - wenn er wischt, bleibt kein Stein auf dem anderen, es ist eine halbe Renovierung.

Wenn ihr meint, "der hat einen an der Waffel", haltet euch bitte zurück. Kann sein,aber das will ich jetzt nicht wissen.Ich wüsste wirklich gerne, ob es das geben kann: Verlust des Ordnungssinns. Ich verzweifle bald.





Beitrag von *unheimlich* 08.11.10 - 22:39 Uhr

Das liest sich nicht nur nach verlorenem Ordnungssinn, mich hats beim Lesen gegruselt. So ein Verhalten ist mehr als unnormal.

Beitrag von anyca 08.11.10 - 22:45 Uhr

Messiesyndrom?

Beitrag von confuzz 08.11.10 - 22:50 Uhr

nee. kenn ich. ist anders.

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 22:45 Uhr

Hallo

Ward ihr schonmal beim Arzt/Neurologe?Sprichst du mit ihm über sein Verhalten,was sagt er dazu?

Ich denke nicht das es sich hier nur um den Ordnungssinn handelt.So wie du ihn beschreibst kann da durchaus etwas Ernsteres dahinter stecken.

lg

Beitrag von confuzzd 08.11.10 - 22:51 Uhr

er wird wütend.
sehr wütend.
oder trotzig.
es ist kein durchkommen

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 22:55 Uhr

Sprich mit deinem Arzt über die Symptome die du bei deinem Mann festgestellt hast.Es gäbe einige Diagnosen die zutreffen könnten und erklären würden, warum dein Mann so ist wie er jetzt ist,das solltest du dir aber besser von einem Arzt erklären lassen.

Die Frau eines guten Freundes traf es ähnlich,bei ihr wurde ein Tumor festgestellt der das ganze verursacht hatte.

Ich will dir um himmelswillen keine Angst machen aber das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.

lg

Beitrag von babybaer4 08.11.10 - 22:49 Uhr

Hallo,

ist es nur zuhause das er so ist?Wie ist es auf der Arbeit?
Vergisst er auch Termine oder erinnert er sich auch an Gespräche nicht mehr?
Ich habe mal viele unmögliche Dinge gemacht und vergessen als ich zuwenig Schlaf und viel Stress hatte.
So wie du deinen Mann beschreibst sollte er mal zum Arzt um sich duchchecken zu lassen.

Lg Sabine

Beitrag von confuzzd 08.11.10 - 22:55 Uhr

eher erzählt er mir von Gesprächen oder Vereinbarungen, die wir nie hatten. Und komisch: Früher war er unpünktlich, das ist jetzt besser. termine vergessen - eher selten. wenn er seinen kalender findet.

Beitrag von najaaber... 08.11.10 - 23:04 Uhr

... er hat einen an der waffel


ob du das jetzt wahrhaben willst oder nicht

lies dir das nochmal durch
und sag mir ob du das wirklich für den verlorenen ordnungssinn hälst

"Er wühlt in unserem Müll und fischt oft Dinge raus, die er für noch essbar oder noch lesbar hält; der Zeitung von vor einer Woche hängt er tagelang nach, obwohl er selten sagen kann, was da wichtig wäre. "


was sagt er denn wenn du ihn draufansprichst?




Beitrag von hedda.gabler 08.11.10 - 23:21 Uhr

Hallo.

Wieso bist Du Dir sicher, dass es sich NICHT um Alzheimer handelt ...

... denn dass was Du hier in dem Thread beschreibst, passt eigentlich gut zu einer beginnenden Demenz.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von similia.similibus 09.11.10 - 09:50 Uhr

Der Vater einer Freundin hat sich ähnlich verhalten. Heute findet er allein nicht mehr nach hause - er leidet unter Demenz. Ich würde zusehen, dass dein Mann in neurologische Behandlung kommt.

LG

Beitrag von dominiksmami 09.11.10 - 10:16 Uhr

ganz genau und ich denke da müßte dringend festgestellt werden woher das kommt, Alzheimer wäre nur einer von vielen mögllichen Gründen.

Beitrag von die-ohne-name 08.11.10 - 23:39 Uhr

Hallo,

so wie du es beschreibst würde ich da mal schleunigst du einem Arzt gehen.
Das klingt nach neuroligischen Problemen!

Mit Unordnung oder Messi hat das rein garnichts zu tun!
Glaub mir ich kenne mich etwas aus in dem Bereich, bitte lass das abklären!

Alles Liebe

Beitrag von fest umarm 09.11.10 - 00:43 Uhr

Bitte such professionelle Hilfe. Das ist leider nicht ganz normal und muss medizinisch abgeklärt werden.
LG

Beitrag von mal so 09.11.10 - 01:08 Uhr

Was soll die Frau machen, wenn er nicht zum Arzt geht?

Beitrag von stormkite 09.11.10 - 07:58 Uhr

1. Daten sammeln
Beispiele hast du hier im Thread schon gut zusammengetragen. Schreib einige Wochen lang alles auf, was dir an Seltsamkeiten auffällt. Verändert sich was? Wann ist es schlimmer, wann besser? Seit wann ist es so?

2. Informieren:
Dich selber - da kannst du durchaus mal zu einem Neurologen gehen, und dir Rat holen. Ein "Tagebuch" mit den gesammelten Vorfällen wäre dabei hilfreich. Lass dich mit entsprechender Fachliteratur versorgen, am besten mit "Fallbeschreibungen".

3. Deinen Mann informieren: Damit er versteht, das er da ein Problem hat, worin genau das liegt, und das er dagegen etwas tun kann. Seine Wut und Abwehrhaltung zu diesem Thema zeigt eigentlich, das ihm das selber auch Angst macht.

4. Konsequenzen ziehen: Deinem Mann ein Ultimatum stellen: Arztbesuch, oder ... ich will nicht mehr mit dir wohnen? Sperre alle Schränke ab, miste aus, bis wir nur mehr 100 Sachen haben, die leichter im Griff zu behalten sind?

Was wäre deine Konsequenz, wenn er sein Verhalten nicht in den Griff kriegt? Oder kannst du es akzeptieren und auf Dauer damit leben?

Gruß, Kite

Beitrag von *Liebchen* 09.11.10 - 01:12 Uhr

Du machst auf mich einen etwas naiven Eindruck. Seit vielen Monaten benimmt sich dein Mann mehr als seltsam und du hast das einfach nur hingenommen?

Beitrag von dominiksmami 09.11.10 - 10:18 Uhr

ist doch sch*** egal JETZT versucht sie zumindest etwas zu tun und darum gehts.

Beitrag von confuzzd 09.11.10 - 11:10 Uhr

weder das eine noch das andere geht aus meinem Text hervor.

Beitrag von *Liebchen* 09.11.10 - 11:28 Uhr

Doch, sehr wohl.
Der Sommer, in dem er die Fenster zugestellt hat, ist seit Monaten vorbei und du hast nichts davon erwähnt, etwas unternommen zu haben.
Und über "verlorenem Ordnungssinn" nachzudenken, ist in diesem extremen Fall mehr als naiv.

Beitrag von thyme 09.11.10 - 10:40 Uhr

Ich kann mich nur anschliessen: Sprich möglichst bald mit einem Arzt deines Vertrauen darüber. Das hat mit Ordnungssinn definitiv nichts zu tun.

Alles Gute, thyme

Beitrag von frieda05 09.11.10 - 12:02 Uhr

Dein Mann hat mit Sicherheit nicht seinen "Ordnungssinn" "verloren". Er sucht Handy, Schlüssel, Kalender... - aber nicht seinen Ordungssinn.

Oben erwähnte Objekte suche ich Zeit meines Lebens. Ich bin bekannt dafür, Pyramiden verkehrt herum aufbauen zu können - jeder Statik zum Trotze. Diese Übelkeiten sind meinen Leuten seit jeher bekannt und... - sie leben (mehr oder weniger erstaunlich) damit. Das ich mal alles an Bord habe... - kaum vorstellbar. Ich scheine allerding als Chaotin geboren...

Nun zu Deinem Liebsten:

ohne professionelle Hilfe, wirst Du dieser Problematik nicht auf den Grund gehen können. Urbiaempfehlung schlechthin: sprechen! Versuchsweise ohne Vorwurf oder Agression. Deine Aufgabe in erster Linie: finde das entsprechend positive Timing um den Augenblick abzupassen, in welchem er gesprächsbereit und einsichtig sein könnte. Da reicht ein flappsiges "Tüdelst Du?" mit Sicherheit nicht aus. Diplomatie und vorsichtiges Agieren dürfte gefragt sein. Möglicherweise ist er sich selbst seiner Ausfälle bewust, ist aber noch nicht soweit, es zugeben zu wollen. Ist uns doch allen bekannt: lege die Finger in eine offene Wunde und der Wuffi beißt zu.

Mit "der hat einen an der Waffel" würde ich das nun nicht abtun wollen.

GzG
Irmi

Beitrag von frieda05 09.11.10 - 12:05 Uhr

ja.... - seufz... - ich habe die Rechtschreibung - - die diesen Namen im vorangegangenen Beitrag quasi nicht verdient - nicht erfunden... #augen...

Asche auf mein Haupt... - bin Minimalist heute...#rofl

  • 1
  • 2