KH Bericht vom 07.11. zum 08.11.2010 über Nacht...!!!LANG!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von piercinggirl 08.11.10 - 23:04 Uhr

Huhu alle!

Möchte euch mal berichten von meinem Krankhausaufenthalt von gestern Abend den 07.11.10, wg. Vormittags kurzzeitigem Schwindelgefühl und Stechen Richtung MuMu, auf den 08.11.10.

Gestern Abend hieß es plötzlich Verdacht auf HELLP-Syndrom.

*Anzeichen:
Augenflimmern (das letzte vor 4 Tagen)
Schwindelgefühl morgens am 07.11.10

07.11.10 =
US wurde gemacht bei Aufnahme, keinerlei Auffälligkeiten, Kind bestens versorgt, Doppler auch super.

Abend´s wurde CTG geschrieben, keinerlei Auffälligkeiten.

Dann wurde Blutdruck alle halbe Stunde gemessen, keinerlei Auffälligkeiten.

Blutabnahme, Auffällig nur erhöhter alk.Phosphastase-Wert.
*mir wurde direkt gesagt dies könne auf Gallensteine hinweisen*

Dann nochmals Nachts um 3 Uhr Blutdruckmessung, keinerlei Auffälligkeiten.

Eine Nacht zur Kontrolle war klar, soweit. #zitter



Jetzt kommt der Tagesablauf von heute...

08.11.10=
Heute Morgen war "Visite" a lá Assistenzarzt im KH.
Da wurde mir gesagt es würde jetzt mal "nur" 24.Std. Urin gesammelt und dann weiter geschaut.

Ne Std. nach der "Ausführlichen" informativen (gleich 0) Visite, kam dieser "gut gelaunte" ( :-[ ) Assistenzarzt nochmals, weil sie beim Blut abnehmen morgens ein Kanülchen verschlampt haben, um mir diese nochmals abzuzapfen.

Da fängt der Kerl an mich auszufragen wie´s mit meiner Ernährung usw. aussieht und das ich doch schon stark Übergewichtig seit bei meiner doch recht kleinen Größe usw.
(1,62m und aktuell 95kg *erst 4kg Zunahme in der SS.)

Dann hab ich zu ihm nur gemeint das ich in der SS zur Zeit mit nur 4 kg Zunahme noch recht gut dabei sei, mich im Gegensatz zu ihm meine FÄ schon zusammengeschissen hat weil ich nicht kontinuierlich zugenommen habe, mir dies aber jetzt im Moment egal sei, weil ich zur Zeit wg. meinem Baby im Bauch hier sei und nicht weil ich Abnehmen will, eine Fettabsaugung oder sonstiges in Betracht ziehe!

Dann habe ich ehrlich gesagt nochmals normal versucht, mit dem Assi-Arzt zu reden.

*mein Mann wollte unbedingt die nochmalige Meinung von morgens hören*

Da kam dann nur so ne Aussage:
"Wir sind hier ja kein Sträflingslager, sie können gehen, natürlich GEGEN SEINEN ÄRZTLICHEN RAT.
Und wenn er jetzt dieses Kind holen würde, käme es generell mit Anpassungsschwierigkeiten zur Welt und könne später wegen MEINER angeblich gewollten Einleitung keinen Schulabschluss machen weil es ja eig. generell durch die 2 1/2 Wochen zu früh doof/dumm zur Welt kommen würde."

!!!Genau so war sein Wortlaut!!! Dieser Satz war der Hammer...

Platt nach diesem Gespräch, wie wir waren, musste ich sowieso erstmal zum CTG schreiben.
Dann sind wir runter in die Cafeteria und haben das ganze nochmals genaustens besprochen und sind zu der Auffassung gekommen, das ich am besten doch gegen seinen Assistenzärztlichen Rat gehen werde.
*Habe direkt meine FÄ angerufen, damit ich nach der Entlassung noch einen Termin bei ihr bekomme um dieses ganze zu Besprechen.*

Dann vorhin Termin bei meiner FÄ.
Der gute Assi-Arzt ist uns zuvor gekommen und hat weiß Gott was, meiner FÄ erzählt und diese will mich natürlich wieder Überweisen in dieses "gute, nette" Krankenhaus.
Habe ihr dann klipp und klar über diesen Arzt erklärt wie was warum.
Sie hat kurzen Prozess gemacht, den Chefarzt Dr. Stutz angerufen!
Jetzt haben wir morgen erst einmal noch ein Gespräch mit dem und dann sehen wir wieder weiter.

Ob Stationär wieder oder wie´s weiter geht, erfahren wir dann morgen.

Aktuell sind meine alk. Phospastasewerte erhöht, was für eine Schwangere im letzten Trimester nichts Ungewöhnliches ist.
Es eig. generell des Öfteren zu solchen Werten kommt.

*Meine Bettnachbarin für die eine Nacht, hatte genau dasselbe Problem!*

Wenn es nicht davon wäre, wären es im schlimmsten Falle einfach nur Gallensteine. *so wurde es mir ärztlich auch erklärt*



Sry Mädels!
Ist etwas länger geworden, aber ich musste mir das einfach von der Seele schreiben.

Liebe Grüße,
Karin + Bauchmaus *denen es prima geht* ET- 22 #winke

Beitrag von eduard77 08.11.10 - 23:16 Uhr

Hallo Karin,

coole Story #augen Da wäre ich auch gegangen...

Ich hatte bei meiner ersten SS einen FA der meinte ich soll mich nicht bei Ihm beschweren, wenn wir ein behindertes Kind bekommen. Und das nur, weil wir keine Nackenfalten-Messung wollten.#schock

Da bin ich auch gegangen....

Manche Leute haben halt irgendwie eine komische Erziehung genossen.

Ach und zum Hellp-Syndrom: Hätten die tatsächlich Anhaltspunkte gefunden, hätten sie Dein Baby sofort geholt.

LG Silke + #ei 18.SSW

Beitrag von piercinggirl 08.11.10 - 23:21 Uhr

Ich fand es auch der Hammer!

Nach diesem Satz "...das Kind bekommt keinen Schulabschluss und wäre somit doof/dumm zur Welt gekommen!"

Wollte ich eigentlich drauf Antworten, das er dann anscheinend ein viertel Jahr übertragen wurde, weil er ja Abitur hat und nun ein Studierter Assistenzarzt ist...

So Leute wissen meines erachtens sehr wenig von der "Normalen" Welt.


LG,
Karin + Bauchmaus ET-22

Beitrag von oldtimer181083 08.11.10 - 23:27 Uhr

Hi,

#rofl also manchmal frag ich mich echt,wo haben die studiert?? Stolz nach 8 Jahren die grundschule geschafft zu haben *ironie off*

Echt schlimm schlimm was sich manche Ärzte rausholen,such dir mal n anderes Kh!


Lg

Beitrag von piercinggirl 08.11.10 - 23:30 Uhr

Huhu!

Ja so in etwa hab ich das auch schon gesehen! ;-)

Habe direkt zu meiner Frauenärztin gesagt, das ich mir morgen jetzt mal den Chefarzt noch anhören werde, aber wahrscheinlich in das nächste Krankenhaus gehen werde wo zwar 20 km weiter weg ist, aber noch auszuhalten wäre.

*wurde mir sowieso persönlich schon desöfteren empfohlen!*


LG,
Karin + Bauchmaus ET-22

Beitrag von knuddl777 08.11.10 - 23:30 Uhr

Hi Karin,

mensch das gibt es doch nicht... wieso muss man immer wieder an solche scheiß Ärzte geraten?

Hake es ab und suche dir zur Entbindung schleunigst ne bessere Klinik!

Mir erging es vor einer Woche ähnlich, vielleicht nicht ganz so krass wie bei dir, aber es geht in die Richtung, und das bei der Anmeldung zur Geburt im Kreissaal.

Heute habe ich mir ein KH angeschaut, das 10 Automin weiter weg ist und ich bin ganz happy... hat mir dort super gut gefallen!

GlG und ärgere dich nicht wegen dem! Denke an deinen Blutdruck! Alles Gute

Kerstin mit Baby Nr.2, Et-20

Beitrag von piercinggirl 08.11.10 - 23:35 Uhr

Huhu!

Vielen lieben Dank!

Hab dies schon über dir auf den Beitrag geantwortet, das ich mir morgen wenigstens nochmals den Chefarzt anhören werde und dann evtl. sowieso gleich in eine andere Klinik fahren werde zum Vorstellen wg. der Entbindung.

Glg Karin + Bauchmaus ET-22

Beitrag von kaethe-1982 09.11.10 - 00:07 Uhr

Hallo!

Das ist ja der Hammer! In der Klinik würde ich meine Baby nicht zur Welt bringen wollen... Der Arzt spinnt ja wohl sowas zu dir und deinem Mann zu sagen... Also wirklich....

Mein ehemaliger FA (bei dem ich 6Jahre in Behandlung war und immer alles gut war) hat auch auf einmal nen Knacks gehabt. Ich möchte in einem Geburtshaus entbinden, bin auch seit Anfang der SS bei meiner Hebi in Behandlung. Auf einmal fing er an mir horror Geschichten zu erzählen...

"Wenn sie gesehen hätten, was ich alles gesehen hab, Todgeburten von Zwillingen in Geburtshäusern.... Schlimm sowas.... Also das mit ihrer Hebamme und mir läuft grade total auf Kollisionskurs..."

Und da kamen noch mehr so scheiß Bemerkungen....

Aber der Knaller war, als er mich mit den Worten verabschiedete:
"Dann suchen sie sich besser einen anderen FA...."

Ich war schon aus dem Sprechzimmer raus und stand im Gang als er mir hinterher rief:

"Sie sind sehr leichtsinnig, da sie ja eine RISIKO SS haben...."

WAAAAAAAS?????? Davon hat er nie was erwähnt, bzw im MuPass steht auch nix.... Im Gegenteil, ich hab ne Bilderbuch SS, was er auch immer gesagt hat!

Der Knaller! Ich war wutentbrannt und bin ins Wartezimmer wo mein Mann saß, und hab richtig gepöbelt! Das war mir auch total egal das da noch andere Patientinnen saßen! Die haben mich alle völlig entgeistert angesehen!

Sorry, ist auch etwas länger, aber das musste ich mal eben loswerden...

Du bist nicht alleine, was das Thema betrifft...

Liebe Grüße Käthe mit Krümel 27+5#verliebt

Beitrag von amalka. 09.11.10 - 00:45 Uhr

Hi du, ich werde mich von anderen bisl unterschieden und zwar genau aus dem Grund, weil ic dank solcher aussagen aus der ersten SS ein Trauma habe..

erstmal ist gut, dass nichts nach einem HELLP-Syandrom aussieht, weil es dir die vollkommene Freiheit gibt, den Ärzten auch ein Stinkefinger zu zeigen und dies hast du an sich getan!

Zweitens ist extrem gut, dass du morgen diesen Termin be dem Chefarzt hast, weil man dann klarer sehen kann. Es is nicht selbstverständlich, dass sich ein cefarzt, für sowas zeit nimmt...ganz toll!!!

und drittens jetzt zu dem Idioten..

in dieser SS passierte es mir nur ein einziges Mal, weil ich ablehne mich genau aus dem Grund ins KH hinzulegen..da gehe ich leiber irgendwo auf den Friedhof sterben (ironie) als dahin.
Da sagt mir die Ärztin aller ernstes: Mein Vater hat sowas ähnliches und er nimmt auch Schmerzmittel und sie funktionieren bei ihm auch nit. Dann kam sie mit noch ähnlchem Spruch und mein Mann dabei.

Wir haben schon vieles erlebt und ich schnappte nur tief nach der Luft..Da es sonst ein erstklassiges KH ist und ich mich da mehr als gut aufgehoben fühle, werde ich bei dem KS jetzt versuchen die Ärztin zu meiden, wenn ich nur an sie denke, ich würde ihr am besten die Augen auskratzen...

und dann sprach ich über solche Erfshrung mit meinem Mann und mit ihrem vorgesetzten:
1. man sieht bei solchen jungen Mneschen, das sie einfach keine oder geringe Erfahrung mit Menschen haben, umso schlimmer wenn es ein Arzt war..
2. man erkennt in einer Kommunikation eine Frau, die bereits mutter ist und etnbunden hat und eine Asisstenztärztin, die gerade ihre Schle hinter sich hat..fachlich top ist, menschlich aber ein Idiot..
3. und dann kommt die aussage des oberarztes..KH ist ein Institut in sich, wo es dann in so einem Kreislauf zu solchen bedaurlichen Aussagen kommt...und manchmal auch zu dummen Taten..

es wundert mich nichts mehr..es ist nur gut, du hast deine Erfahrungen mitgeteilt, es tut dir gut, es rauszulassen und es zeigt anderen näher, was manche in ihrer SS elreben müssen..

Alles GUTE für dich!