Blöde Frage,aber wie haltet ihr das mit "Kopf waschen"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von oldtimer181083 08.11.10 - 23:34 Uhr

Hallo,

ich hab mal ne Frage. Und zwar Julia ist jetzt fast 16 Monate und wenn sie in der Wanne sitzt schäum ich ihr den Kopf ein und wasch ihr den Schaum mit nem Becher wieder runter.
Jetzt lacht mich net aus,heut hat der Papa Kopf gewaschen und benutzte die Brause (allerdings hasst Julia die Brause und deswegen duschen wir net,sondern sitzen in der Wanne was der Papa auch weiss).
Sie natürlich angefangen zu weinen und ich sagte dann hol den Becher!
So doof wie es sich vllt. für euch anhört,er meinte dann Nein sie muss sich ja mal an die Brause gewöhnen sonst will sie mit 14 noch die Haare mit Becher waschen!
Ich war so perplex und sauer darüber weil sie ja auch weinte und sich wegdrehte,das ich das wasser abdrehte und sie rausnahm.
Wir haben dann später wieder darüber diskutiert und er stellt mich total als Glucke hin,was ich nicht so empfinde.
Ich empfand es eher verletztend wie er mit ihr umging,das es ihn dann nicht stört wenn sie weint und zeigt das sie das nicht mag!
Bin ich wirklich so empfindlich? Weil ich es okay finde,das sie die Brause nicht mag und n Becher nutze?
Ich bin echt enttäuscht,denn ansonsten ist er nie so....

Sorry für das SiLoPo,aber bin echt frustriert im Moment,vllt. liegt es auch an meinen Hormonen....


Lg von einer echt traurigen und enttäuschten Mel

Beitrag von deenchen 08.11.10 - 23:44 Uhr

Unmöglich das Verhalten...
Sie ist doch noch so klein, mit sowas fördert man eher Angstverhalten als es abzugewöhnen.
Empfindlich bist du bestimmt nicht sondern handelst genau richtig.

Beitrag von oldtimer181083 08.11.10 - 23:49 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort,tut gut zu wissen das ich richtig handel.
Was viel schlimmer ist,das ich das Verhalten von ihm überhaupt nicht kenne,im Gegenteil er stirbt wenn "Prinzessin" mal geschimpft bekommt und dann schnute zieht und weint.
Ich kenne das nicht und das ist irgendwie frustrierend...


Lg

Beitrag von simone_2403 08.11.10 - 23:55 Uhr

Hallo

Er wollte auch mal "erziehen" und der Schuss ging nach Hinten los.Nimms ihm nicht krum.Setz dich zu ihm und erklär ihm das man mit solchen Aktionen Ängste fördert aber nicht "erzieht".

Ganz nebenbei....ALLE meine Kinder wurden zu Anfangs mit dem Becher abgeduscht und weder meine 21-jährige noch mein 17-jähriger geschweige denn meine 11 oder der 6-jährige benutzen ihn heute noch ;-)

Nina ist jetzt 4 und sie gewöhnt sich so langsam an die Brause,es interessiert sie so langsam und ab und zu legt sie den Becher weg und lässt den Kopf abduschen.Der Waschlappen über die Augen allerdings darf dabei NIE fehlen #schein

lg

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 03:11 Uhr

Ich würde die Dusche auch nicht mit Gewalt durchsetzen, aber daran gewöhnen kann man schon.
Meine Tochter mochte die Dusche überhaupt nicht bis sie beim Babyschwimmen festgestellt hat, dass ALLE Kinder unter die Dusche gehen. Inzwischen ist sie ganz verrückt danach, auch wenn sie noch sehr gerne badet.

Was sehr blöd gelaufen ist, ist natürlich, daß Du Deinem Mann die Kleine weggenommen hast. So hat sie jetzt erst recht den Eindruck, er hätte ihr etwas getan. Auch wenn er ungeschickt war: Er hätte ihr nichts zuleide getan (von einem Duschen mit Papa kriegt man kein Trauma), da wäre es besser gewesen, hinterher - ohne Kind - mit ihm darüber zu reden, daß das nicht gut war.

Beitrag von madmat 09.11.10 - 06:00 Uhr

Hallo,

bei meinen Jungs habe ich das auch so gemacht (Becher)... sie hatten lange Probleme mit der Dusche. Der Kleinere (5) teilweise jetzt noch.

Da habe ich mich natürlich gefragt, was man besser machen könnte.

Meine Kleine kennt die Dusche. Bin, als sie noch Baby war, mit ihr duschen gegangen, und habe ihr die Haare mit der Brause abgespühlt. Sie ist, was die Dusche angeht, die Problemloseste.

Verbinde die Dusche spielerisch ins Geschehen ein,... irgendwann wird das klappen!

LG

Beitrag von whiteangel1986 09.11.10 - 07:48 Uhr

naja, ich denke auch das es mit der dusche nur gewöhnungssache ist. Mein kleier hatte anfangs auch die totale panik. Dann habe ich in der Zeit die Haare mit einem Waschlappen gewaschen und die brause aber dennoch verwendet->spielerisch. Er hat mit der hand den strahl versucht zu fangen, dann habe ich mal schnell hin und her am körper. Dann wieder aus gemacht,...immer mehr. Jetzt wasche ich ihm die haare auch mit der brause ab. Ihm gefällt das zwar nicht aber da muss er durch. Er weint nicht, ihm ist das nur unsicher und es geht ja auch sehr schnell. Ich fange dann immer von hinten langsam an die haare abzuspühlen, dann die seiten und ganz zu letzt vorne. dann geht das auch.

Ganz ehrlich finde ich es schon daneben wie du reagiert hast. Ich hätte dennoch erstmal papi zuende baden lassen, die kleine hätte sich auch wieder nach dem haare waschen beruhigt. Er hat nunmal eine eigene technik, aber wenn du ihm die kleine während des badens wegnimmst hat sie geschafft was sie wollte. Euch gegeneinander auszuspielen. Nicht nur, das so eure tochter den eindruck gewinnt, papi hat was falsch gemacht, NEIN dein mann hat mit sicherheit da auch probleme mit. (meiner würde sich völlig untergraben fühlen).

Ich denke, das ihr da evtl grundsätzlich unterschiedliche ansichten habt und die unbedingt mal besprechen solltet. Ich hätte papi nach dem baden in ruhe nochmal gesagt, das dass weinen jetzt eben überflüssig war und ihm erklärt das du die haare mit dem becher abspühlst. Vielleicht ihn auch wärend dessen darauf hingewiesen, aber gleich einschreiten? Sowas kann auch bewirken das er garnichts mehr mit der kleinen macht, da ja sowieso alles falsch ist was er tut. Stell dir vor du machst mal was mit der kleinen (was sonst papi immer macht) und er reagiert so extrem? Würde dir doch auch nicht gefallen.

Alles Gute WhiteAngel

Beitrag von rmwib 09.11.10 - 07:52 Uhr

Also WIR waschen immernoch mit einem Becher Haare. Er findet das sowieso total unangenehm und es ist immer mit Gebrüll verbunden, wenn ich mit der Brause käme, würde er mir im hohen Bogen aus der Wanne springen #zitter kommt Zeit kommt Rat, die Kinder werden älter und verständiger.
Mein Zwerg mag auch nicht duschen, der gruselt sich total vor der Brause... irgendwann kommt das sicher.

Beitrag von brausepulver 09.11.10 - 07:58 Uhr

Huhu

meine Tochter hatte über ein Jahr Angst vor Wasser, was meinst du, was da los war?! #zitter

Baden ging nur unter Gebrüll und nur ultraselten. Haarewaschen? #schock#schock

Das musste dann eben irgendwann mal sein. Zum Glück fetten die Haare bei den kleinen noch nicht #schwitz

Aber wenn dann auch nur mit Becher. JETZT mit fast 4 duscht sie normal. Badet supergerne und auch Haarewaschen ist kein Thema mehr.

Aber eben weil ich sie NIE gezwungen habe oder dahingehend erzogen habe.

LG

Beitrag von woelkchen1 09.11.10 - 08:56 Uhr

Reg dich nicht so auf!#liebdrueck Auch wenn es manchmal schwer für uns ist- der Papa hat genauso ein Mitbestimmungs-und Erziehungsrecht wie wir, und irgendwie sollte man das akzeptieren.

Wobei auch ich da in einer Lernphase bin!;-)

Wir haben lange nur mit dem Becher und vorsichtig gewaschen. Aber jetzt sind ihre Haare so lang und dick, dass ich da 10 Minuten spülen kann. Gewehrt hat sie sich auch gegen den Becher, und das dauerte einfach irgendwann zu lange. Also nehmen wir die Brause- die sie auch hasst wie die Pest, aber es geht innerhalb von Sekunden.

Sie brüllt, aber ist danach schnell wieder gut drauf. Was soll ich sonst auch machen? Mit dem Becher macht sie ja auch Theater, und es dauert dann sooo lange. Da muß sie nun leider mal durch, auch wenn ich dadurch ihre Haare nicht öfter als nötig wasche!

Beitrag von turtle30 09.11.10 - 09:11 Uhr

Guten Morgen,

ich finde das Verhalten Deines Mannes nicht ok.
Sie ist doch wirklich noch klein. Mein Sohn ist 22 Monate alt und hat auch Angst vor der Brause. Hatten es mal ausprobiert, keine Chance. Wir machen es so wie Du, Haare mit einem Becher ausspülen. Das hat fast von Anfang an ohne Probleme funktioniert und mittlerweile schüttet er sich den Becher selbst über den Kopf.

Brause hatte ich gestern auch mal wieder an und habe ihm damit gaaaanz vorsichtig einen Arm abgeduscht, fand er nicht toll. Also wird er auch nicht dazu gezwungen.

lg
turtle30

Beitrag von sonja026 09.11.10 - 09:40 Uhr

hi
mein kleiner ist 21 monate mach es auch mit dem becher blos nicht zum duschen zwingern dann wollen sie es garnicht ich lasse etwas wasser in die dusche ein setzt ihn rein dann spielt er etwas lert sich sogar selber den becher voll wasser über den kopf ich leg ihn dann ab und zu wenn er danach verlangt den duschkopf ins wasser und er tut so alls ob er duschen würde manchmal dreh ich dann auf und wenn es ihm nicht gefällt schnell wieder ab das kommt alles von allein lg und noch viel spass mit deiner maus

Beitrag von dur 09.11.10 - 09:53 Uhr

Hei

Wenn meine Tochter was nicht mag dann zwinge ich sie nicht dazu. Das Verhalten von deinem Mann finde ich nicht so toll. Er wird ja auch zu nichts gezwungen was er nicht mag oder?

Katharina bekommt auch die Haare mit einem Becher nass gemacht und wenn der nicht zur Hand ist dann eben eine andere Figur wo man Wasser einfüllen kann. Mit der brause haben wir es noch nicht versucht. Und wenn man das anfängt dann ganz langsam und nicht so abrupt wie dein Mann

Nein ich finde das du dich nicht anstellst und mit Glucke hat das nichts zu tun. Ist meine meinung

lg, Frossi

Beitrag von dentatus77 09.11.10 - 10:47 Uhr

Hallo!
Stina ist jetzt 17 mon und geht regelmäßig mit unter die Dusche. Am Anfang, weil sie uns immer die Duschtür beim Duschen aufgemacht jat, da fand sie das aber noch nicht so toll, hat sich gewehrt, wollte nicht. Aber jetzt nehm ich sie mit unter die Dusche, wenn sie es will, wenn nicht, muss sie aber auch nicht (solange sie die Tür zu läßt). Das Haare abbrausen mag sie immer noch nicht, aber ich versuch es möglichst schnell zu machen, nach dem Motto kurz und schmerzlos. Dann vergißt sie es auch schnell wieder. Und genau so mach ich es in der Badewann auch.

Und was das Verhalten deines Mannes angeht. Ich finde es jetzt nicht so dramatisch. Väter machen vieles anders, aber deswegen machen sie es nicht automatisch falsch. Und wenn es bei euch Differenzen wegen der Erziehung gibt, klärt sie unter euch, sodass eure Kleine es nicht mitbekommt. Das schadet sicher mehr, als das Abbrausen der Haare.

Liebe Grüße!

Beitrag von oldtimer181083 09.11.10 - 11:48 Uhr

Hallo,

bin jetzt dazu gekommen eure Antworten zu lesen...

#danke erstmal dafür...

So und jetzt zum klarstellen noch, ich hab sie nicht einfach so raus genommen ich hab sie rausgenommen,weil ich PAPA sagte er soll bitte den Becher nehmen,weil er weiss das sie die Brause nicht mag.
Und sie anfing sich hinzustellen und ein rießen Theater zu machen, hab keine Lust das sie in der Wanne stürzt nur weil Papa meint er will kein "Weichei"...
Unter anderem haben wir das Thema im nachhinein diskutiert als die Maus schon am schlafen war!
Ich bin der Meinung wenn er genau weiss sie will es nicht und es geht anders das man das auch anders machen kann.
Zumal sie ihren Papa kaum sieht (durch seine Arbeit) und dann geht er nach 4-5 Tagen nicht sehen mit ihr baden und macht ihr dann Angst,ich hab Bedenken das sie nachher gar nicht mehr zu ihm will,wenn er solche Sachen macht,da sie ihn kaum sieht und eh schon sehr fremdelt mit ihm...


Lg Mel

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 14:05 Uhr

Du machst es den beiden aber auch nicht unbedingt leichter, eine gute Vater-Kind-Beziehung zu bekommen.