Darfur das der arbeitgeber?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von semra1234 08.11.10 - 23:52 Uhr

Hallo
Wie haben im Moment probleme mit dem alten Arbeitgeber von meinem Mann. Mein mann war wegen verschiedenen Krankheiten krankgeschrieben davon kann er aber 3 Tage nicht nachweisen das er da krank war und sein Hausarzt schreibt die 3tage nicht rückwirkend krank, jetzt will der Arbeitgeber den kompletten Lohn streichen darf er das? Wenn er das macht wie sollen wir Miete und so bezahlen?und die Kinder ernähren ? Ich dachte ich hore nicht richtig.

Ok wenn er die 3tage streicht können wir nich mit leben aber den ganzen Lohn
geht nicht.

Ach ja mein Mann hat Jahre da gearbeitet und nie krankgemacht und an Wochenenden durch gearbeitet sogar manchmal auch 12 Std. Pro Tag gearbeitet und jetzt das. Ich glaub wir müssen zum Anwalt.

Danke für die antworten

Lg

Beitrag von sonne_1975 09.11.10 - 00:01 Uhr

Er darf, wenn, nur diese 3 Tage rausrechnen. Die anderen Tage sind doch komplett nachgewiesen.

Oder kamt ihr über 6 Wochen einer Diagnose? Dann gibt es keine Lohnfortzahlung mehr sondern Krankengeld.

LG Alla

Beitrag von windsbraut69 09.11.10 - 07:14 Uhr

Der AG darf nur die Vergütung der Fehltage abziehen, ABER unentschuldigtes Fehlen ist ein Kündigungsgrund und in diesem Fall sind es 3 Tage!

Gruß,

W

Beitrag von vwpassat 09.11.10 - 13:51 Uhr

3 Tage unentschuldigt Fehlen reicht auch für eine fristlose Kündigung.

Wenn Ihr vom Gehalt Deines Mannes leben "müsst", dann solltet Ihr andere Prioritäten setzen.