Darf ich mir Kiga wünschen, dass sie nicht in eine Gruppe kommen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von einfach.nur.so 09.11.10 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

meine Kleine geht seit August in den Kiga und es klappt auch supi. Nun kurz zur Vorgeschichte. Wir wohnen (noch) in einem Mehrfamilienhaus und hier wohnt auch noch eine Familie mit ihrem Sohn (genauso alt wie meine).

ABER, dieser Junge ist einfach furchtbar, gut er kann wahrscheinlich gar nichts dafür weil er einfach alles darf und nie Verbote o.ä. bekommt und der heilige König ist... Am Anfang haben die zwei öfter zusammen gespielt wobei man das spielen eigentlich nicht nennen kann, da sie, egal ob bei ihm oder in ihrem eigenen Zimmer (!!!) mit nichts spielen "durfte". Alles seins und wenn sie was angefasst hat hat er sie gehauen oder auf den Boden geschubst (auch schon samt Dreirad). Mir wurde das dann irgendwann zu blöd zumal meine Süße da auch keine Lust mehr drauf hat und auch sagt, der haut mich immer und so. Der Kontakt ist seitdem unsererseits viel weniger geworden, man sieht sich halt ab und an im Hausflur und das war´s. Ich könnte noch ganz andere Sachen hier berichten, aber das würde den Rahmen sprengen...

Jetzt erzählt mir letztens freudestrahlend, dass er ab Januar (da wird er 3) in den gleichen Kiga kommt wie unsere. :-[ Ich denk, das darf doch nicht wahr sein!!!

Jetzt habe ich morgen früh ein Gespräch mit der Leitung in welchem ich ansprechen möchte, dass ich nicht möchte, dass er in die gleiche Gruppe wie meine Kleine kommt. Ich hab nur ein bisschen Angst dass das falsch rüber kommt oder so bzw. dass sie das nicht machen.

Hat da jemand Erfahrungen???

Liebe Grüße

Beitrag von simone_2403 09.11.10 - 09:00 Uhr

Hallo

Meinst du ehrlich du kannst dein Kind vor allen "Rüpeln" schützen?Was tust du,wenn ein neues Kind in die Gruppe kommt der sich ähnlich oder genauso verhält wie der Nachbarsjunge?Auch fordern das er aus der Gruppe kommt?

Kinder verhalten sich in einer Gruppe vorallem im KiGa ganz anders als man es kennt.Ihm werden dort sicherlich Grenzen gezeigt die er so noch nicht kennen mag und das ist dann auch gut so.

Gruß

Beitrag von einfach.nur.so 09.11.10 - 09:03 Uhr

Nein das will und kann ich sicherlich nicht, aber ich verhindere privat den Kontakt zu der Familie (auch aus anderen Gründen, wie z.B. Kriminalität usw.) und möchte zumindest nicht dass sie in einer Gruppe sind. Klar sehen sie sich im Kiga auch draußen und so, aber ich möchte sie nicht in einer Gruppe haben!

Beitrag von sandra7.12.75 09.11.10 - 09:10 Uhr

Hallo

Also ich dachte erst bei der überschrift das es sich vieleicht um Geschwister handelt.Aber das ist ja nicht so.Bei Geschwistern machen die das hier schon.

In deinem Fall weiß ich nicht ob die da was machen.Aber mal ehrlich,was kann der Junge für die Familienverhältnisse.Gar nichts.In der Schule kannst du das auch nicht verhindern.Umso mehr du es verbietest deso intressanter wird das Kind bei deinem Kind.Oft so.

Meine Tochter besucht die Förderschule und da laufen Kinder rum von Eltern,oh an manchen Tagen wünsche ich mir das das Kind wieder auf eine normale Schule gehen kann.

Im Kiga ist es eigentlich so das da die Regeln vom Kiga gelten und da haben sich Kinder dranzuhalten.

Nur Schade das du dem Kind nicht mal 0% Chance gibst um zu zeigen wie er wirklich ist.

S.

Beitrag von simone_2403 09.11.10 - 09:20 Uhr

Wer sagt dir denn das es bei einem anderen Kind das du nicht privat "kennst" auch so ist?

Stell dir mal vor es kommt ein Kind in die Gruppe das aus der selben "Schicht"(Kriminalität ect) in die Gruppe deines Kindes kommt,was machst du dann?

Weißt du.....ich kann verstehen das man sein Kind vor allem schützen möchte was dem kind scheinbar nicht gut tut ABER....du kannst dein kind nicht vor allem und jeden beschützen.Wie soll das später mal in der Schule aussehn?

Verlass dich auf deine Erziehung auf das was du deinem Kind mitgibst und wirke Verhalten das sie eventuell mal annehmen könnte entgegen aber zieh bitte dein geglucke zurück.

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:22 Uhr

#augen Die haben nen verzogenen König und du ein Überbehütetes Prinzesschen das sich irgendwann nicht durchsetzen kann....

Beitrag von simone_2403 09.11.10 - 09:34 Uhr

Überbehütet lass ich jetzt mal dahingestellt.Ich denke nicht das sie ihr Kind überbehütet,sie hat einfach Angst das ihr Kind von dem Jungen ständig "geknechtet" wird.

Die Erfahrung muss ihr erst zeigen,das es im KiGa anders läuft.

Ich find es einfach nur schade,das sie dem Jungen keine "weiterentwicklung" zutraut und ihn von vorneherein verurteilt weil er im privaten Bereich eben so auffällig ist.

Kinder verhalten sich im KiGa ganz anders,ich denke das muss TE erst mal begreifen.

lg

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:41 Uhr

Klar aber sie kann doch nicht jedes Kind das Ihrem Kind mal was tut aus der Gruppe verbannen lassen ;-) Die Erzieher schauen das ja auch an, ich denke reden und fragen ob man das beobachten kann und wnen was ist miteinader reden, damit sie sich besser fühlt wäre besser als zu sagen der soll da nicht rein....Wird mit sicherheit auch nicht gemacht, stell dir vor jede Mutter hat ein Kind das woanders rein soll;-)

Beitrag von einfach.nur.so 09.11.10 - 09:39 Uhr

Ich habe kein überbehütetes Prinzesschen, das kannst du mir glauben. Ich werde hier einfach nur falsch verstanden. Ich sage ja, dass der Kleine mit Sicherheit nichts für sein Verhalten kann weil er einfach keine Erziehung genießt sondern in einem kriminellen Umfeld aufwächst!!! Und sicher gibt es auch andere Kinder im Kiga die dieses Umfeld haben, aber die leben nicht in unmittelbarer Nähe und vorallem nicht bei uns im Haus!!!!

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:44 Uhr

Dannw illst du nun das Kind bestrafen weil dessen Eltern kriminell sind#kratz Ich versteh dich schon richtig. Du willst nicht das dein Kind gemobbt wird von Ihm, wenn dein Kind das nicht mag wird es lernen sich von dem Fernzuhalten oder auch mal nein zu sagen, so lernt sie Mama richtet es ich lass mal machen....Die Leitung wird da nichts machen da sonst jede Mutter mit Sonderwünschen kommt. Dann zieh aus dem Umfeld weg wenn da solche Assis wohnen :-p

Beitrag von einfach.nur.so 09.11.10 - 09:47 Uhr

Ganz unrecht hast du natürlich nicht!!! Ich werde morgen nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen sondern erstmal die Situation erklären und fragen wie sie darüber denkt und was sie tun würde....

Naja, ich bin mal gespannt!

Wir sind auf der Suche nach einem Haus, leider haben wir bisher nicht das richtige gefunden!

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:58 Uhr

Hab schon geschrieben, frag die Erzieher dort ob sie wenn es so kommt, ein Auge drauf haben und Rücksprache halten wenn was wäre. Deiner Tochter würd ich raten dann wenn sie bedrängt wird laut Hör auf ich will das nicht, oder Lass das zu sagen.

Ich habe im Kiga gearbeitet und auch Rüppel in der Gruppe gehabt und die hat man so oder so immer im Auge behalten....

Beitrag von simone_2403 09.11.10 - 09:59 Uhr

Ich würde GARNICHTS ansprechen.

Schau mal....wenn du hier schon als Glucke hingestellt wirst,was meinst du was der KiGa über dich denkt? Richtig,genau das selbe,schlimmer noch,sie werden dir unterstellen das du kein Vertrauen zu den Erzieherinnen hast und ihnen nicht zutraust das sie,wenn nötig,eingreifen.

Ich wär da ziemlich angep**** wenn man mir meine Kompetenz untergraben würde,denn das machst du ja im Grunde.Du traust dem KiGa,den Erziehern nichts zu.

Beitrag von michi0512 09.11.10 - 10:15 Uhr

Dann zieh um - so hat er die gleichen Chancen wie die anderen auch...

Beitrag von michi0512 09.11.10 - 09:59 Uhr

Hast Du Angst dass er Deiner Tochter das Brot klaut?

Der Bub kann nichts dafür. er lernt den umgang mit anderen eben nur DURCH andere...

Beitrag von schwarzesetwas 09.11.10 - 09:02 Uhr

Kann verstehen, wenn Du nicht möchtest, dass die beiden sich nachmittags oder so zum Spielen treffen.

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist dass Du mit solchen Vorurteilen gegenüber dem Kind aufwartest und dann noch denkst, dass Du damit durchkommen könntest!
Meinst Du nicht, dass jedes Kind eine Chance verdient hat, zumal sich die Kinder im KiGa eh anders als zu Hause verhalten.

An Deiner Stelle würde ich mal drüber nachdenken, was Du machst, wenn es noch mehr solcher Kinder in der Gruppe Deiner Tochter geben wird. Wirst Du dann auch wollen, dass die versetzt werden?!

Zumal es immer und immer wieder Kinder geben wird, mit denen Du nicht einverstanden sein wirst.
Daran kannst Du nichts ändern.
Oder aber: Du lässt Deine Tochter zu Hause.

An der Stelle der Erzieher würde ich Dich einfach nur reden lassen, nicken und nichts drauf geben.

SE

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 09:21 Uhr

Sorry aber deine Prinzessin wird immer wieder an Kinder geraten bei denen Sie sich durchsetzten muss sollte usw. Ausserdem sind dort Erzieher die das Regeln, ich denke falls sie in eine Gruppe kommen kannst du nichts tun dagegen.....

Beitrag von berry26 09.11.10 - 09:54 Uhr

Hi,

also solche Jungs gibt es in jeder Gruppe, teilweise mehrfach. Wenn du so wenig Vertrauen in die Erzieherinnen eures Kiga hast, das sie mit einem kleinen Racker wie diesen fertig werden, dann solltest Du einen neuen Kiga suchen.

Zudem finde ich es schon sehr seltsam wie man so von einem 3jährigen sprechen kann. Es ist ein Kleinkind! Der wird deine Kleine nur weil er in der gleichen Kigagruppe ist nicht gleich in kriminelle Kreise ziehen oder dauermobben. Denkst du wirklich du kannst deine Kleine ewig vor solchen Kindern schützen? Die gibt es in jeder Klasse und in jeder Umgebung.

Vielleicht wäre es sinnvoller deiner Kleinen etwas mehr Durchsetzungsvermögen zu vermitteln!

LG

Judith

Beitrag von auchmal 09.11.10 - 10:05 Uhr

Hallo zusammen,
habe mir jetzt einige Antworten durchgelesen.... ich kann sehr gut nachvollziehen, dass die TE nicht wirklich scharf darauf ist, dass ihr Kind mit dem besagten Jungen in einer Gruppe ist.
Wir haben auch so ein "wildes, selbstbewusstes, willenstarkes" (das sind die gängigen Ausreden für unfolgsame Kinder, oder ?) in unserer KIGA Gruppe, die sich nicht scheut, Sand in die Augen zu werfen, Watschen auszuteilen, zu schubsen etc.
Seltsam, dass solche Kinder immer in Schutz genommen werden (mit den fragwürdigsten Ausreden) und die anderen, die darunter zu leiden haben, die "Prinzessinnen" wären, die sich gefälligst wehren sollen.

Jaja, Erzieherinnen sind da und schimpfen dann auch mit diesem Mädel, aber viel ändern tut sich nicht...


Und wenn man schon vorher weiss, dass es so ein Kind "gibt" und man Ärger vermeiden will, warum sollte man dem nicht vorbeugen wollen....

Wie reagiert Ihr denn, wenn Euer Kind sich nicht mehr gscheit in den Kindergarten ! traut, weil da so ein Rabauke ist?


LG

Beitrag von michi0512 09.11.10 - 10:11 Uhr

Ein Kind muss soweit gefestigt sien (in seiner eignen Persönlichkeit) dass es sich nicht tyrannisieren lässt - bzw. sofort den Konflikt löst (ich hoffe ich muss das nun nicht ins Detail erörtern).

Wenn das Kind noch nicht so gefestigt ist sollte man es zu Hause lassen - direkt vermeiden dass es überhaupt LERNT Konflikte zu lösen.

Oder man schickt die "bösen Kinder" in eine andere Gruppe - hauptsache das Eigene Kind steht im Vordergrund. Und das macht man ein Leeeeeben lang so. Immer alles "Böse" fernhalten.

Du bist also eine der Mama`s die Ihr Kind lieber in sicherheit hat - egal was mit anderen Kindern ist? Wenn ein Kind sozialisiert/integriert werden soll ist es eine Sache der Gesellschaft - und die funktioniert nicht mit Isolation.

Wenn mein Sohn zu derbe geärgert wird löst er das Problem. Er setzt sich nicht heulend in die Ecke, er geht dennoch weiter in den KiGa...

Ich denke Kinder die eine "Panik" vorm KiGa entwickeln weil sie mal geschubst wurden, oder Sand in den Augen haben... diese Kinder haben einfach noch nicht gelernt dass auch solche Dinge zum Leben gehören. Diese Kids müssen wirklich lernen wie sie Situationen umgehen können - und das nicht ALLEINE - denn Erzieher sind doch da.

GlG

Beitrag von auchmal 09.11.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

ja ich habe mein Kind sehr gerne in Sicherheit! Du etwa nicht?

Ja und ich mag ein Kind, das meines haut nicht besonders gern.


Und ja, meine Tochter kann sich auch wehren und manchmal heult sie auch. Darf man das nicht?


Ich kann nur, im Gegensatz zu Dir und den andren Damen, verstehen, dass die TE kein gutes Gefühl hat und da sie den Buben schon kennen und erlebt haben,WEISS sie vermutlich wovon sie redet....

Sicher kann sich der Knabe auch ändern. Zu wünschen ist es.

Und von wegen Isolation und so: Gegenfrage, so jetzt als Erwachsene- würdest Du die Gesellschaft einer Person suchen, die dich tätlich angegriffen hat? Also ich nicht!

Und wenn meine Tochter mit dem Mädel im Kindergarten "Ärger" hatte, spielt sich auch mal nicht mit ihr -weil diejenige merken soll, dass das eben nicht so klasse war, wenn man gehauen wird. Oder soll sie danke auch noch sagen und die andere Wange hinhalten....

LG

Beitrag von michi0512 09.11.10 - 12:05 Uhr

"Und von wegen Isolation und so: Gegenfrage, so jetzt als Erwachsene- würdest Du die Gesellschaft einer Person suchen, die dich tätlich angegriffen hat? Also ich nicht!"

Was ist das denn für ein Gedankengang????? Gesellschaft SUCHEN und in KAUF NEHMEN sind Grundverschiedene Dinge!

Nein, ich such keine Nähe zu Gewalttätigen oder Kriminellen. Und NEIN, ich verlasse nicht das Wartezimmer beim Arzt wenn so eine Person es Betritt.

Sei froh über Dein Engelchen... pass auf dass nichts passiert und bringe ihr immer fein bei: "das böse Kind hat haue gemacht - nicht damit spielen. Mama vom Kind auch böööööse - kriminell." <- denn genau darfum gehts im ausgangspost. Das wieder die Kinder alles ausbaden müssen.


Bei Jedem Schwulen, bei jeder Religion bei sonstwas wird nach Gleichberechtigung und Toleranz gebrüllt. Bei einem Kind aus schlechten Verhältnissen wird nach Abschiebung gerufen.

Alle hauenden Kinder gehören bereits jetzt zur Strafarbeit in den Steinbruch :-) oder wie???

Meine Frage WO das Kind hin soll hast Du ja auch nicht beantwortet.... #pro

Warte ab - irgendwann wird auch Dein Kind hauen, bocken, trotzen, Spucken kneifen oder sonstwas. Sei froh wenn es dann nicht mit WEG muss....

Beitrag von auchmal 09.11.10 - 12:14 Uhr

hab ich dir was getan? was bist denn so unfreundlich mir dauernd worte in den mund zu schieben? und was habe ich von arztpraxis gesagt? also wirklich...

mach du dein ding und lass deine mutmassungen, wie sich mein kind entwickelt schön bleiben.. denn meine tochter WEISS dass man keine menschen schlägt... weil sie auch nicht geschlagen werden möchte...

schönen Tag noch

Beitrag von michi0512 09.11.10 - 13:31 Uhr

Ich bin nicht unfreundlich. Tut mir leid wenn ich zu wenige Kitsch-smilies benutze... Wusste nicht dass hier ein Kinderbuch geschrieben wird.


Arztpraxis.. okay ich helfe Dir, es scheint ja nicht zu reichen.

KiGa = öffentliche Einrichtung. ALLE dürfen dort hingehen.
Arzt: ALLE dürfen hingehen
Bahnhof: ALLE dürfen hin...
Rathaus etc... ich hoffe Du verstehst was mit Öffentlich gemeint ist.

Kriminelle zu Hause: ICH MUSS nicht hin. NEIN, ich würde nicht hingehen.

Aber genausowenig würde ich aus einer Praxis gehen, vom Bahnhof verschwinden etc. - nur weil ggf. die Leute keine Erziehung hatten...

Du redest vom Gesellschaft SUCHEN. NEIN, würde ich nicht. Aber ein KIGA ist kein Wunschkonzert in dem die Prinzen und Prinzessinen entscheiden dürfen WER kommt.

Auch wenn Du das gern tun würdest.

Und Ich glaube dass Jeder Mensch jemals nen Käfer zerquetscht hat, Jemand anderen geschlagen oder sonstwas hat.

JEDER Mensch fügt irgendwann jemanden/etwas leid zu... Denn wenn es nicht so wäre, dann sehe ich keine gesunde Entwicklung.

Und wenn Dein Kind niemals (Du schließt es ja schon aus) so etwas tut... dann würde ich mir an Deiner Stelle Gedanken über die Entwicklung machen.

Und zum 2. Mal hast Du die Frage ignoriert was mit dem Tyrannen der TE passieren soll. Und genau das ist es doch: Du ignorierst und gehst Lösungen aus dem Weg. So zeigst Du es auch Deiner Tochter ...


Beitrag von auchmal 09.11.10 - 14:18 Uhr

Warum soll ich eine Lösung für diese Kind suchen. Hat sicher Eltern oder ?

Ich habe nur auf den Beitrag der TE geantwortet, dass es mich stört,dass bei den armen, schlimmen Kindern immer Ausreden herhalten müssen und die Opfer die doofen sind.

Sicher wird dieses Kind in den KIga gehen. Muss es sogar. Im KIndergarten muss die Erzieherin reagieren, zu Hause die Eltern.

Und wenn bei mir zu Hause Theater ist, reagiere ich, ganz einfach.

Was willst Du von mir hören?

Und Du bist unfreundlich und agressiv und frech. Und verstehst Dinge die ich schreibe absichtlich falsch: ich schrieb, ob Du weiterhin mit jemanden Kontakt hättest der dich angegriffen hat. Also für mich ist das unabhängig von der Lokalität, in der ich einer solchen Person wieder begegnen würde. Wenn ich jemand der mich geschlagen hat auf der Strasse treffe, wechsle ich die Strassenseite - ja klar weil ich ja konkfliktscheu bin.

Und wenn meine Tochter entscheidet, dass sie mit einem Kind , dass ihr vor 2 Minuten eine runter gehauen hat, grad mal nicht so gerne spielt ist das akzeptabel - oder wie macht ihr das - haut zurück? wohl kaum , oder.Meine Tochter muss keine anderen Kinder erziehen, mit 3 Jahren ein bisschen schwierig, nicht wahr.

Und man kann Kinder erziehen, dass sie nicht andere Kinder hauen... von 19 Kindern in unsrem Kiga, macht das nur eine... dann sind die anderen wohl alle in ihrer Entwicklung fehlgeleitet.

Und ja, wenn mir jemand auf den Geist geht, so wie jetzt du, breche ich ab, weil mir meine Zeit zu schade ist

  • 1
  • 2