immer noch schmerzen beim stillen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dani.only 09.11.10 - 09:52 Uhr

guten morgen mädels,

schreibe klein, weil mein kurzer auf mir liegt und schläft und ich nur eine hand zur verfügung habe.

nun zu meinem "problem":

fabian ist jetzt fast 12 wochen alt und wird voll gestillt. stille schon seit dem KH mit hütchen. habe sie zwischenduch auch immer wieder weggelassen (und WILL auch eigentlich weg davon), aber nach 4-5 mahlzeiten ohne taten mir die bw immer so weh, dass ich sie doch wieder genutzt habe.
seit ca 3 tagen mag fabsi aber nicht mehr mit hütchen stillen. trinkt nicht mehr richtig, nuckelt mehr und braucht viiiieeeel länger. also habe ich sie natürlich weggelaseen.
bin echt kein schmerzempfindlicher mensch (die geburt z.b. fand ich überhaupt nicht schmerzhaft), aber die ersten 5 minuten an jeder seite sind echt die hölle. die bw sind nicht wund oder so, ich habe einfach nur das gefühl, er würde sie abreissen.
die hebamme sagt, das anlegen ist richtig so und er hat auch eigentlich wirklich viel im mund...
höre immer nur, nach einigen wochen wirds besser. ist bei mir leider nicht so.
also, habt ihr noch tipps für mich?

lg, dani

Beitrag von dreamer79 09.11.10 - 10:01 Uhr

Hallo Dani,

versuch doch mal vorm stillen es mit einem warmen Waschlappen auf der Brust. Die Wärme lässt die Milch besser fließen und es tut vielleicht dann nicht mehr so doll weh!

LG
Mandy mit Lilly

Beitrag von dani.only 09.11.10 - 10:08 Uhr

das werd ich gleich mal testen.

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.11.10 - 10:01 Uhr

Da es doch erst seit 3 Tagen nicht mehr mit Hütchen klappt kannst du doch gar nicht wissen ob es nicht besser wird.

Meine BW waren bei beiden Kindern ca. 1- 2 Wochen richtig offen, verkrustet, wund und ich stimme dir 100%ig zu wenn du sagst dass die Geburt nicht so schlimm war wie Stillen.
Nachdem das aber einmal komplett abgeheilt war hatte ich nie wieder Probleme.

Es gibt ja auch einige Hausmittelchen gegen wunde Brustwarzen. Mein beliebtestes war schwarzer Tee.

2 Beutel nach dem Stillen mit kochendem Wasser überbrühen (nur kurz übergießen!) und abkühlen lassen
auf jeder Seite 20 Minuten auflegen
VORSICHTIG abziehen
Traubenzucker in die Stilleinlage und die dann auf die Brustwarze

Nach dem Stillen Brustwarzen immer mit einem Rest MuMi und Speichel des Babys einreiben und lufttrocknen lassen

Ja ich saß in der ersten Zeit ziemlich oft oben ohne hier, aber es hat geholfen!

LG vom #hasi

Beitrag von dani.only 09.11.10 - 10:07 Uhr

danke. aber sie sind ja nicht wund. kein stück. es ist eher so das gefühl, dass er die ersten minuten zu kräftig "ziehen" muss, bis die milch richtig fließt. (oder er einfach zu gierig ist...)

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.11.10 - 10:10 Uhr

Ach so, naja irgendwie muss er ja den Milchspendereflex in Gang bringen, das geht eben nur durch kräftiges Saugen.

Und stimmt, das war auch ziemlich unangenehm in den ersten Wochen. Aber auch da gewöhnt man sich dran.

Beitrag von dani.only 09.11.10 - 10:14 Uhr

ja, stimmt schon. naja, wenigstens "zwingt" er mich, ohne die blöden hütchen weiter zu machen. finde ich ja grundsätzlich gut.
und für den rest hoffe ich, du behälst recht. ;-)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.11.10 - 10:20 Uhr

Ganz sicher! #liebdrueck

Beitrag von karimba 09.11.10 - 11:00 Uhr

Hallo,
bei mir hat Lanolin Salbe auf der Brustwarze gut geholfen.

LG

Beitrag von lilly7686 09.11.10 - 11:41 Uhr

Hallo!

Ich würde zusätzlich mal eine Stillberaterin drauf schauen lassen.
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Schau mal, ob es jemanden in deiner Nähe gibt, der sich euer Stillen mal ansieht.
Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass die BW trotz korrektem Anlegen nur noch weh tun. Das sollte nämlcih tatsächlich besser werden! Leider sind viele Hebammen keine Stillberater und kennen sich absolut nicht mit der Materie aus. Also lieber noch eine Stillberaterin drauf schauen lassen.

Was du noch machen kannst, auch wenn die BW eigentlich nicht wund sind: streif ein paar Tropfen MuMi aus, und lös 3-5 Globuli Arnica D30 darin auf. Die Lösung gibst du dir auf die BW und lässt sie dort trocknen.
Und du kannst auch vor jedem Stillen 5 Golbuli Arnica D30 nehmen. Einfach unter der Zunge zergehen lassen direkt vorm Stillen. Habs noch nicht versucht, soll aber gut helfen ;-)

Liebe Grüße und baldige Besserung!

Beitrag von oekomami 09.11.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

wie schon gesagt eine Stillberaterin kommen lassen.

Ist Soor schon ausgeschlossen worden?

LG