Wieviel hält eine Ehe aus?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so 09.11.10 - 10:15 Uhr

Hallo!

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Mein Mann ist seit Ende März diesen Jahres arbeitslos und hat sich bisher nicht beim Arbeitsamt gemeldet. Es macht auch nicht den Anschein, dass er es machen will. In dieser ganzen Zeit hat er sich nicht wirklich sonderlich um eine neue Arbeit bemüht: eine einzige Bewerbung, ein erfolgloses Zeitungsinserat, ein fruchtloses Informationsgespräch - das wars.

Mich fressen dagegen die Geldsorgen auf, denn mein Einkommen reicht auf Dauer nicht aus, um uns über Wasser zu halten. Ich musste den Dispo bereits einmal bis zum letzten Rest ausschöpfen.
Ich habe ihm zwar schon öfters aufgelistet, was ich verdiene und allein welche festen Ausgaben jeden Monat anfallen (die allein schon mehr ausmachen als mein Einkommen beträgt), aber irgendwie will er nicht einsehen, dass das Geld für unseren jetzigen Lebensstandard zu wenig ist. Gespräche über meine Geldsorgen verlaufen in der Regel so, dass mir entweder fehlende Liebe vorgeworfen wird oder er sagt gar nichts! Wie soll man nun über ein Problem sprechen, wenn einer der Gesprächspartner stumm wie eine Auster oder sofort eingeschnappt ist?

Ich nörgle ja nicht ständig wegen der Geldprobleme herum, aber einen bescheidenen Hinweis, dass die Ersparnisse besorgniserregend schrumpfen, muss ich doch mal geben! Zumal ich mir selbst echt fast nichts mehr leiste und er überhaupt nicht spart.

Ich weiß echt nicht, wie ich ihm überhaupt begreiflich machen soll, dass wir geradezu in die Schuldenfalle schlittern!


Ich bin auch dankbar für Formulierungsvorschläge, wie ich solch ein Gespräch ohne Vorwurf beginnen kann.

Danke

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 10:30 Uhr

Er wird ne Sperre bekommen wenn er nun erst zum Amt geht denke ich;-)

Geredet hast du ja schon, setzte Ihm die Pistole auf die Brust entweder er bewegt sienen Arsch oder du bewegst dienen und gehst. Wie willst du wenn du den Bach runtergehst und er total uninteressiert daran ist ohne Vorwurf reden?

Beitrag von mareliru 09.11.10 - 11:18 Uhr

Er verdient nichts, hört Dir nicht zu und spart nicht. Ich würde sagen, mache ihm den Geldhahn zu. Nimm seine Vollmacht über Dein Gehaltskonto weg, zerschneide seine Karten und teile ihm Haushaltsgeld zu. Vielleicht wacht er dann auf?
Was macht er so den ganzen Tag, wenn nicht nach Arbeit suchen? Depressiv in der Ecke rumhängen? Muss er mal zum Arzt?
Alles Gute, Mare

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 11:22 Uhr

Wofür Haushaltsgeld? Ich nehme an einkaufen und so muss sie so oder so zwecks sich und Kindern? Und er braucht nichts weiter, wer sich nicht um Geld kümmert braucht auch kein TAschengeld....

Beitrag von mareliru 09.11.10 - 12:14 Uhr

Er ist arbeitslos, sie arbeitet. Es sollte doch wohl zu hoffen sein, dass er den Haushalt und das Einkaufen zum Teil übernimmt.

Beitrag von redrose123 09.11.10 - 15:12 Uhr

Achso meintest du das#schein Ich denke meiner würde das packen, den Mann hier, schätz ich laut der Angaben bisher nicht so ein :-P

Beitrag von nele27 09.11.10 - 12:10 Uhr

Naja, wenn er sich eh auf kein normales Gespräch einlässt ist es mM nach sinnlos, über genaue Formulierungen nachzudenken.

Offenbar macht er es sich bequem: Steckt den Kopf in den Sand, macht gar nichts und wartet, bis sich die Dinge von selbst regeln.
Da Du offenbar einen Teil seiner Aufgaben abfängst ("Ich musste den Dispo bereits einmal bis zum letzten Rest ausschöpfen") belässt er es dabei, einfach Geld abzuheben, wenn er welches braucht. Bislang hatte er ja außer Gemecker nichts zu befürchten!

Ich würde ihm die Pistole auf die Brust setzen. Entweder er erklärt sich noch in dieser Woche zu einem ernsthaften Gespräch bereit und begibt sich ernsthaft auf Arbeitssuche sowie meldet sich beim Arbeitsamt - oder Du lässt Konsequenzen folgen. Das würde ich ihm heute so sagen.
Die Konsequenzen könnten sein:

1. Du kündigst alles, was über Eure derzeitigen Möglichkeiten hinausgeht, also Abos, Sportverein, Zeitung etc. Natürlich nützt das nur was, wenn da Dinge bei sind, die ER nutzt und die ihm echt wehtun.

2. Du lässt Dein Gehalt auf ein eigenes Konto fließen, zu dem er keinen Zugriff hat. Dann wird er merken, wie es mit 0 Euro ist.

3. Du kaufst (falls Du diejenige bist, die Essen kocht) nichts mehr ein. Es gibt nur noch trockenes Toast mit Käse... Auf Nachfrage sagst Du: Wir sind pleite.

Eventuell wacht er schon auf, wenn mal niemand da ist, der alles ausbügelt und immer doch irgendwo Geld herholt.

4. Wenn alles nichts nützt und Du einen Schritt weiter gehen willst, dann kümmere Dich nicht mehr um die Finanzen, zahle keine Rechnungen mehr. Der Strom ist schnell abgestellt :-)
Da leidest Du natürlich selbst auch drunter. Wenn Du das nicht willst: Zieh aus und sage ihm Du kommst wieder, wenn er sich überlegt hat, wie es weiter gehen soll.

Meiner Erfahrung nach sind Männer sehr gut im Aussitzen, wenn sie erstmal angefangen haben, sich um Dinge nicht zu kümmern. Mein Mann und ich hatten auch schon mal ernsthafte Probleme wegen der Finanzen - es klappte erst, als ich richtig massiv auf den Tisch gehauen habe und Konsequenzen angedroht...

LG, Nele

Beitrag von carrie23 09.11.10 - 21:01 Uhr

Ich finde deinen Mann unmöglich.
Arbeitslos kann jeder werden, ist meiner auch schon geworden, aber dann bewegt man seinen faulen Hintern wenigstens zum Arbeitsamt damit man etws Geld bekommt UND bewirbt sich auch denn März ist ja schon 8 Monate her.
Ich weiß nicht ob ihr Kinder habt aber WENN dann würde ich ihm die Pistole auf die Brust setzen auch wenn er mir dann fehlende Liebe, nur eine Art um dir ein schlechtes Gewissen einzureden und dich emotional zu erpressen, vorgeworfen wird.
Wenn er sich selber ins Unglück stürzen will ist das seine Sache, aber eine ganze Familie....das geht nicht.