Unglücklich ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ayer 09.11.10 - 10:16 Uhr

Meine Tochter ist fast 6 Wochen und verweigert seit letzte Woche Freitag die Brust wenn sie wach ist, kann ich sie nicht stillen, sobald sie saugt schimpft sie und weint immer und bekommt sofort einen roten Kopf und schwitzt.

Ich kann sie nur im halbschlaf stillen und nachts ist es gar kein Problem da trinkt sie jede 3 Stunden.

Leider kann Sie aber auch nicht schlafen wenn Sie hungrig ist. Ich habe alle Stillpositionen ausprobiert aber erfolglos. Ich weiß leider nicht was ich machen soll Sie möchte auch kein Tee trinken und hat richtig Bauchschmerzen schon seit der 2 Woche....

Die Ärztin meinte, dass sie eine Kopfschiefhaltung hat jetzt habe ich einen Termin bei einer Osteopathien, ich hoffe, dass es dann besser wird(Wir wissen nicht ob sie die Brust deswegen verweigert weil Sie nachts und im halbschlaf ohne Probleme trinkt). Habe noch zusätzlich Chamomilla D12 Globis bestellt von der Apotheke werde heute damit anfangen. Sie möchte 24 Stunden nur rumgetragen werden weint und krampft sich immer. Ich kann nicht mal duschen oder mir was zum essen vorbereiten weil ich sie immer bei mir haben muss. Ich weiß nicht mehr weiter keiner kann mir helfen nicht mal die Hebamme:-(

Beitrag von dani.only 09.11.10 - 10:26 Uhr

hast du es schon mit einer anderen stillposition ausprobiert? könnte helfen, wenns wirklich an der schiefhaltung liegt. grundsätzlich ist die sache mit dem osteopathen richtig. waren auch da und es hat geholfen.
und dass sie nur rumgetragen werden will, ist völlig normal und richtig so. sie braucht eben deine nähe.
einfach ein tragetuch besorgen, einbinden und den haushalt schmeißen.klappt super. mein "rekord" liegt bisher bei 9 std an einem tag im tuch (bzw hop-tye), um endlich mal die ganze wohnung zu putzen ;-)

lg

Beitrag von katrin.-s 09.11.10 - 10:31 Uhr

#liebdrueckhi, das hört sich wirklich nach einer schiefhaltung an. meine meinung ist, ich würde die #flasche tagsüber geben, und eben zum osteupathen gehen, der kann euch sicher helfen!!
lg katrin

Beitrag von lilly7686 09.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo!

Ich schon wieder ;-)

Wird das gar nicht besser?
Hast du es wegen dem Herumtragen schon mal mit einem Tragetuch oder eine guten Trage versucht? Bondolino, Mei Tai, Hop Tye, Marsupi, gehen alle schon bei so kleinen. Nicht so gut wie Tragetuch, aber eine annehmbare Alternative.

So könntest du deiner Kleinen die Nähe geben, die sie braucht, und gleichzeitig etwas für dich tun. Also Essen machen (und beim Essen hab ich meiner Kleinen immer ne Serviette auf den Kopf gelegt; ich patze gern ;-) ).

Wenn die Kleine Probleme mit dem Kopf hat, kann es durchaus sein, dass sie deshalb schlecht trinkt.
Ich kann mir vorstellen, dass sie sich tagsüber, wenn sie wach ist, deshalb verkrampft. Und nachts und im Halbschlaf ist sie dann entspannter und deshalb gehts einfacher. Ist aber nur eine Idee von mir, was ich mir vorstellen könnte.

Tee ist normalerweise nicht nötig, besser wäre, du trinkst Fencheltee. Die Wirkstoffe gehen in die Muttermilch über.
Wenn du tagsüber Flaschenmilch geben möchtest, was ich persönlich nicht machen würde, weil dann die Milchproduktion zurück gehen würde, dann hol dir in der Apotheke einen Fütterungsbecher (da du ja eh hinmusst). Mit dem beugst du einer Saugverwirrung vor und kannst deiner Kleinen trotzdem Milch oder Tee geben. Du kannst die Milch auch abpumpen und im Fütterungsbecher geben.
Frag einfach in der Apotheke mal nach so einem Becher!

Mit Chamomilla sollten die Blähungen besser werden. Zusätzlich kannst du deinem Baby den Bauch ein bisschen massieren. Und turnen. Also die Beinchen ein bisschen bewegen. So ähnlich wie "Radfahren" (was wir im Turnunterricht immer am Boden liegend gemacht haben). Und die Beinchen ein bisschen kreisen. Das hilft oft recht gut, um die Blähungen los zu werden.

Ich wünsch deiner Maus gute Besserung! Und dir wünsch ich noch ein paar Tage gute Nerven! Es geht alles vorbei und alles wird besser ;-)

Beitrag von coolkittycat 09.11.10 - 12:18 Uhr

lefax, kümmelzäpfchen, im warmen wasser strampeln lassen, kirschkernkissen, fliegergriff....
alles gute und halte durch-ich weiß wie hart es sein kann!

Beitrag von gnocchy 09.11.10 - 14:52 Uhr

Hallo!

Ich könnte mir vorstellen das deine Kleine zusätzlich zur Kopfschiefhaltung auch grad die Brustschreiphase hat und/oder im Schub ist, da sie ja im Halbschlaf stillt ohne zu protestieren.( Auch wenns vielleicht die Brustschreiphase noch ein bisschen früh ist, aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel;-) )
Da hilft nur ruhig bleiben und tief durchatmen. Je mehr du unruhiger wirst, desto unruhiger wird die Kleine auch - das überträgt sich.
Wenn die Kleine protestiert beim stillen, hochheben, rumtragen, beruhigen (sich und Kind) und später wieder probieren.
Vielleicht darauf achten, das es beim Stillen ein ruhiger, abgedunkelter Raum ist. Wo nichts ablenkt und/oder irritiert. Sich zeit nehmen zum stillen. Oder schon bei den ersten Anzeichen für Hunger gleich anlegen. (also bevor sie weint?)

Das deine Kleine nicht schlafen kann, weil sie Hunger hat ist verständlich.
Unseren Kurzen hab ich immer in den Ergo carrier gepackt (er ließ sich zum schlafen eine Zeitlang gar nicht ablegen) und mit rumgeschleppt. So konnte ich mir was zu essen machen und er schlief friedlich (auch während der schlimmen Brustschreiphase mit Dauer-Hunger:-().
Somit hatten wir beide was davon.
So hab ich auch meinen Haushalt geschmissen und unser Wohnzimmer renoviert. Es geht alles irgendwie.

Wir waren übrigens auch beim Osteopathen ( so um die 12. Woche) und danach wurde alles auch wieder anders/besser...ruhiger.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg

lg
Gnocchy

Beitrag von lucaundhartmut 09.11.10 - 21:38 Uhr

Liebe ayer,

in so einer verzweifelten Lage wäre es durchaus verständlich, das Fläschchen anzubieten. #herzlich

Kein (krankes) Baby hat etwas von einer Mama, die völlig fertig ist.

Du bist eine sehr gute Mama!


LG
Steffi