Tut ihr euch auch so schwer mitm Trinken?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krebs83 09.11.10 - 10:59 Uhr

Hi Kugelbäuche :-)

Frage steht ja schon oben...

Trinke in der Arbeit immer Wasser, manchmal auch etwas Apfelschorle untergemischt, daheim Wasser, Buttermilch, Saft.

Aber ich hab das Gefühl nicht genug zu trinken.

Zähle in der Arbeit immer die Flaschen ab, der erste 3/4l geht ganz gut, aber dann wird es schwer und man sollte ja mindestens 2 Liter trinken.

Wie macht ihr das??

Liebe Grüße und #danke schonmal für eure Antworten!

Krebs83 mit #ei 17.SSW

Beitrag von mai75 09.11.10 - 11:02 Uhr

Hallo,
mir gehts genauso.
Ich hatte vor der SS weniger Probleme damit, tue mich jetzt aber auch echt schwer auf zwei Liter zu kommen.
Habe mittags nun schon mal zu einer Suppe gegriffen um Flüssigkeit aufzunehmen und als Obst eine Melone oder Weintrauben gekauft - da ist ja auch viel Wasser drin.
Nachmittags dann noch ein Kakao, so sollte ich irgendwie die 2 Liter zusammen bekommen ...
Liebe Grüße
Maike

Beitrag von summerfun 09.11.10 - 11:03 Uhr

ich komme in den allerseltensten Fällen auf 2 Ltr. wenn ich 1 Ltr. schaffe bin ich schon stolz auf mich ...
Ich trinke Wasser mit Zitrone. Stelle mir immer kleine Flaschen 0,5Ltr. vor mir hin ... wenn ich dann 2 geschafft habe bin ich wirklich stolz und versuche mich an einer dritten aber die wird selten geleert.
Um auch mal einen anderen Geschmack zu bekommen gibt es ab und an Saft oder ja auch mal Cola.

LG

Beitrag von hopsdrops 09.11.10 - 11:04 Uhr

hallo!

ich habe einfach überall wo ich stehe und gehe eine flasche stehen. der trick bei mir ist, dass ich überall was anderes stehen habe, so dass ich nie denke "och ja, wasser hatte ich ja grade erst", sondern "oh apfelsaft, auch gut" ;-) das klappt bei mir eigentlich ganz gut (auch wenn mein mann immer komisch guckt, dass hier 10 angebrochene flaschen mit allem möglichen rumstehen).

kannst es ja mal ausprobieren, vielleicht klappt es bei dir ja auch :-)

viel erfolg
hopsdrops

Beitrag von krebs83 09.11.10 - 11:07 Uhr

Ok, Tipps sind schonmal notiert, gut dass wir etz in einer größeren Wohnung wohnen in der wir mehr Abstellfläche haben, hihi ;-)

Zu meinem oben geschilderten Problem kann ich noch ergänzen dass ich auch n halben Tag nicht großartig aufs Klo muss und dann ab Nachmittag (wenn erstmal der erste 3/4 l drin ist) bin ich nur noch am Rennen.

Alles schwer vereinbar, aber auch das wird (hoffentlich) wieder vorbeigehen ;-)

Beitrag von maari 09.11.10 - 11:15 Uhr

Die Blase ist mehr oder weniger ein Muskel den kann man trainieren... ;-)
(Das funktioniert! Als ich angefangen habe so viel zu trinken bin ich auch ständig aufs Klo gerannt, inzwischen gehen ich während der Arbeitszeit 2 oder 3 Mal und finde das völlig im Rahmen für meine Trinkmenge.)

Beitrag von maari 09.11.10 - 11:10 Uhr

Hi,

ich habe auf meinem Tisch eine volle Thermoskanne Tee stehen - die fasst 1,8l und die muss leer sein bevor ich nachhause gehe (außer freitags, da ist bereits um 13 Uhr Feierabend). Das funktioniert erstaunlich gut.
Dazu kommen dann noch 0,2l Saftschorle zum Frühstück, 0,4l Saftschorle zum Mittagessen und mindestens 0,5l Wasser/Saft/Tee abends.

Ich persönlich finde eine große Kanne / Flasche sinnvoller als mehrere kleine. Wenn ich mir statt der Thermoskanne kleine Wasserflaschen hole, trinke ich deutlich weniger, da ich leicht vergesse für Nachschub zu sorgen.

Außerdem wechsle ich die Teesorten täglich - wenn ich mehrere Tage hintereinander den gleichen Tee habe oder es mal einfach mit Wasser probiere, trinke ich automatisch weniger bzw. muss mich sehr überwinden.

Da ich aber Flüssigkeits"mangel" spätestens am nächsten Tag an meinem Kreislauf und auch an meiner Verdauung merke, gebe ich mir wirklich Mühe auf annähernd 3l pro Tag zu kommen (was auch ein bißchen Übungssache ist).

LG Maari

Beitrag von crazyangel.09 09.11.10 - 11:25 Uhr

Also ich tu mich in letzter Zeit auch bissel schwer und bin froh wenn ich meine 1-1,5 l schaffe.

Buttermilch? Du bist zu beneiden ... davon bekomme ich tierische Blähungen, ich glaub die mag unser Krümel nicht ....#rofl

Ansonsten mache ich mir morgens auch eine große Kanne Tee, die leider aber nicht immer schaffe bis Abends. Zwischendurch Wasser und ich hab mir angewohnt auch Nachts wenn ich auf Toi war mind ein Glas Wasser zu trinken bevor ich weiterschlafe. Das funktioniert erstaunlicherweise ganz gut und ich muss deshalb nichtmal öfter auf Toi als sonst.

LG Dani mit Krümel 17 SSW

Beitrag von neomadra 09.11.10 - 12:33 Uhr

huhu :)
ich muss gestehen, bei mir ist es überraschend einfach.
normal sind trinken und ich kein traumpaar. wahnsinnig ungesund, aber wenns ein liter abends ist ... grandios! hab einfach nie durst und vergesse das trinken immer.
als ich dann gelesen hab, in der schwangerschaft soll man viel trinken hab ich ja fast spontanherpes gekriegt ...
aber denkste - ich hab son durst die ganze zeit, 2 flaschen minimum am tag.
morgens beim aufstehen meistens 2 tassen tee oder ne halbe flasche wasser und im lauf des tages nochmal 1-2 flaschen. kommen schon gar nicht mehr nach mit dem kaufen von natriumarmem wasser :D
bin mal gespannt, wie lange das hält .. wahrscheinlich dörre ich in 3 wochen doch wieder vor mich hin ;)