Ausschlag, Fieber, schwere Atmung - ratlos

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vonni_29 09.11.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat seit Sonntag immer wieder mal einen Ausschlag, der auch wieder verschwindet und ein paar Stunden später wieder kommt. Sonntagabend war das ganze Gesicht zugeschwollen, wir sind ins Krankenhaus, doch sie konnten nichts weiter dazu sagen. Wir haben auch nichts verändert (Waschmittel, Essen, etc.) und vom Antibiotika von letzter Woche kommt es lt. den Ärzten auch nicht.
Gestern dann war der ganze Körper voll Ausschlag und sie bekam Fieber dazu. Außerdem rasselnde Atmung. Wir gaben das Rectodelt-Zäpfchen vom KH und sind sofort zum KiA. Auch er konnte sich das nicht erklären, auch nicht, dass sie so platt ist. Selbst im Blut wurden keine Erreger gefunden. Sie hat wohl eine obstruktive Bronchitis, soll jetzt inhalieren, doch das hatte sie als Baby schon mal und keinen Ausschlag dazu.
Ich mach' mir solche Sorgen! Wenn die Ärzte schon nicht mehr weiter wissen, dann bin auch ich mit meiner Weisheit am Ende :-( Jetzt schläft sie gerade und der Ausschlag blüht im Gesicht wieder auf. Sieht ja original aus wie Ringelröteln doch die Ärzte schätzen, dass es das nicht ist....

Vielleicht, das ist meine leise Hoffnung, kann mir jemand von Euch etwas dazu sagen, dass Ihr das vielleicht schon mal erlebt habt oder wie ich meiner Maus noch helfen könnte. Weiß auch nicht. Jedenfalls gut, es mal los zu werden...

LG Vonni

Beitrag von whiteangel1986 09.11.10 - 12:04 Uhr

ich kann dir da zwar nicht zwingend helfen aber wenn du ringelröteln vertest würde ich vorsichtsmaßnahmen ergreifen, da diese ansteckend sind. Also nicht in unmittelbare nähe von kindern UND SCHWANGEREN!!! Selbst erwachsene können sich damit anstecken. Wie man das genau diagnostiziert weis ich nicht. Aber hast du die ärzte auf ringelröteln angesprochen und das die Hauterscheinungen wechselhaft und flüchtig sein können? Könntest du nicht nochmal eine 2. ärztliche meinung einholen?

LG WHiteAngel

Beitrag von vonni_29 09.11.10 - 12:10 Uhr

Wir haben ja bereits 2 Meinungen - 1x aus dem KH, 1x vom KiA. Beide sagten, dass sie nicht denken, dass es Ringelröteln sind. Wie das getestet wird weiß ich ja auch nicht.

Aber ganz klar achte ich darauf, Kontakte zu vermeiden wenn möglich. Die Ärzte sagten aber beide, dass sie NICHT ansteckend ist, das muss ich dann ja wohl glauben. Mein Sohn ist ohnehin ebenfalls mit obstr. Bronchitis zu Hause und bei ihm war kein Ausschlag oder Fieber...

Danke & LG Vonni