kontrollörinnen auf kindergeb. wie damit ungehen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von andy1212 09.11.10 - 12:19 Uhr

hallo ihr lieben,

mein sohn hat jetzt bald seinen 6 geburtstag den wir mit 8 kindern feiern möchten.

ein gast ist seine türkische freundin aus dem kindergarten, eigentlich habe ich damit auch kein problem, mir ist auch bewust das ich mit dem essen rücksichtnehmen muss (schweinefleisch)

das eigentliche problem ist, das sie nur kommen darf wenn ihre schwester und ihre tante (spricht so gut wie kein deutsch) auch mitkommen und zwar zur kontrolle (so möchte es ihr vater)

ihre schwester soll darauf achten das ihr die jungs nicht zu nahe kommen (alle kinder sind dann 6 jahre alt) und das keines der kinder aus ihrem becher trinkt oder vom teller ist und ihre tante soll mich beim essen machen kotrollieren damit ich auch ja nix falsch mache und die kleine nix ist was sie nicht darf.

wie ich damit umgehen soll, weiss ich nicht sorecht, die familie ist auch sehr nett und mein sohn möchte sie unbedingt dabei haben.

habe nur die befürchtung das es ein recht steifer nachmittag wird,
wie seht ihr die sache?
soll ich meinem sohn zuliebe in den sauren apfel beissen?

lg andrea

Beitrag von picco_brujita 09.11.10 - 12:24 Uhr

oh je - das nenn ich integrationswilligkeit in deutschland #augen

ich würde das mädchen nicht ausladen - das kind kann ja nix dafür das sie einen so extremen vater hat.

mach es doch anders - wenn sie so viel angst haben, dass sie was falsches zum essen von dir bekommt weil du es evtl. falsch zubereiten könntest, dann bitte doch die familie ganz freundlich dem mädchen etwas mit zu geben, damit es keine probleme gibt.
die beiden "schoßhündchen" würde ich in die ecke setzen lassen und gut ists. ich würde mich dadurch nicht beeinflussen lassen - ich würde den spaß übermitteln und mich in meinen eigenen 4 wänden nicht stören lassen.

es kommt darauf an was du daraus machst ;-)
vielleicht sind sie ja ganz nett und du kannst sie mit in die spiele einbinden? :D

lg
brujita

Beitrag von buzzelmaus 09.11.10 - 12:28 Uhr

Naja, mit Integrationwillen ja oder nein, hat deren Verhalten doch nichts zutun. Sondern mit deren Glauben.

Und den sollten wir doch respektieren. Oder nicht?

LG Susanne

Beitrag von lamia1981 09.11.10 - 12:34 Uhr

Natürlich sollte man das respektieren. Aber ich denke wenn die Mama fragt was das Kind darf und was nicht und die Eltern dann erklären was wo drinnen ist, auf Stolperfallen (Gummibärchen z. B. ) aufmerksam machen, dann sollte das ausreichend sein.

Die Kontrolleurinnen finde ich unter aller Würde und ich würde das nicht zulassen. Ich würde das Mädchen einladen, versichern auf alles zu achten und gut. Wenn sie dann nicht kommen darf ist das eben so. So leid es mir täte (für Mädchen und Geburtstagskind) ich würde mich nicht in meinem eigenen Haus kontrollieren lassen.

Beitrag von danii1975 09.11.10 - 12:40 Uhr

da kann ich dir beipflichten, denn es wurde ja das Mädchen eingeladen, und wenn man weiss, was man wie machen muss ist es ok und das haben die Eltern zu Respektieren.
Man das immer die halbe Familie mitgeschickt werden muss, sowas würde ich in meinen Haus nicht dulden, da es nur in Stress ausarten würde.
Gegenseitiges Vertrauen ist auch Integration;-)......

Beitrag von picco_brujita 09.11.10 - 12:41 Uhr

naja, integration fängt bei mir auch schon bei vertrauen an.
und vor allem auch bei sitten des landes in das ich mich integrieren soll.
und da wir in deutschland leben, sollte man sich auch anpassen.
ich bin selbst halber ausländer und kann mich manchmal nur wundern.

wie gesagt der Vater ist der treiber - mir tut nur das kind leid.

Beitrag von fensterputzer 09.11.10 - 13:10 Uhr

wo zur Hölle steht im Koran das kleine Mädchen immer unter der Aufsicht von Tanten etc stehen müssen??

DIE Stelle zeig mir mal.

Also wieder mal nur dummes Geschwätz.

Beitrag von hummelinchen 09.11.10 - 16:31 Uhr

Natürlich sollte jeder den anderen, wie ich immer, respektieren...

Aber mal ganz ehrlich, ich passe mich doch meiner Umgebung an..
Zudem sollte Respekt auf gegenseitigkeit beruhen...

Der Schwester würde ich zustimmen aber nicht der Tante...

lg Tanja

Beitrag von trollmama 09.11.10 - 18:48 Uhr

Und MEIN Glaube erzählt mir, daß ich Schweinefleisch essen darf und meine Kinder keine Anstandswauwaus brauchen! Jetzt erkläre mir mal, wieso ich gefälligst Respekt und Rücksicht zu nehmen haben, aber das im Gegenzug weder erwarten, geschweige denn fordern darf!
Und eines noch: Ich lebe seit über 2 Jahren im Ausland und hier würde es kein Moslem wagen, sich so aufzuführen, denn er wüßte gleich, was er dann zu hören bekäme. Und weißt Du was? Es funktioniert! Du kannst Dir nicht vorstellen, wie gut sogar!

Beitrag von buzzelmaus 09.11.10 - 12:26 Uhr

Hallo Andrea,

ich würde sie einladen und Schwester und Tante in kauf nehmen. Das arme Mädle darf ja sonst nirgendwo hin, wenn alle Eltern so Berührungsängste hätten..

Klar, blöd würd ich mir da auch vorkommen, aber sicherlich ist es nur nett gemeint, weil wir einfach nicht mit/in dieser Kultur aufgewachsen sind und somit doch nicht wirklich auf alles achten, wenn es dann hoch her geht.

Ich würden den Versuch wagen - Integration ist doch gerade in den medien ein großes Thema. Und es fängt doch schon bei so kleinen Sachen an.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von fensterputzer 09.11.10 - 12:48 Uhr

Integration ist doch gerade in den medien ein großes Thema. Und es fängt doch schon bei so kleinen Sachen an.



wer muß sich wo integrieren? Wir Deutschen bei Muslimen oder nicht doch eher umgekehrt???

Beitrag von anira 09.11.10 - 12:55 Uhr

DAS dachte ich mir auch

Beitrag von hummelinchen 09.11.10 - 16:34 Uhr

darf ich in der Schweiz denn überhaupt noch "Grüß Gott" sagen????? #kratz




Irgendwo ist auch mal Schluss, oder??? So würde ich mich nicht im Ausland verhalten...

Beitrag von fensterputzer 09.11.10 - 16:44 Uhr

dz mußt natürlich so grüßen: a-salaam alaikum.

Auf so einen >Gruß antwortest du mit: we alaikum es salam. Alles andere ist ja nicht integrativ, so als Mitteleuropäerin mußt du dich logischerweise dem Diktat der Muslimischewn MÄNNERN unterwerfen den ndu bist ja nur eine blöde deutsche Schlampe die nur gut ist das Man(N) sie fickt.

Beitrag von cherry19.. 09.11.10 - 21:04 Uhr

#rofl#rofl#heul

Beitrag von 960207 09.11.10 - 12:51 Uhr

Hallo
ganz ehrlich ich würde das Mädchen ausladen.
Das wäre mir zu anstrengend.
Auserdem würde ich intregationsunwillikeit als Grund den Eltern mitteilen.
Man muß die Kirche auch im Dorf lassen!!!!
Es sind Kinder !

Beitrag von cherry19.. 09.11.10 - 13:06 Uhr

Wenn ich für viele Dinge sehr viel Verständnis aufbringe, aber ganz ehrlich: DAS würde mir einen Tick zu sehr ausarten, denn DAS hat meiner Meinung nach nichts mehr mit einem unbeschwerten Geburtstag zu tun.

SCHADE für das Mädchen, ehrlich!

Ich an deiner Stelle würde dort ganz freundlich anrufen und sagen, dass ich es eigentlich nicht möchte, dass beide Frauen da als Aufpasser kommen. Ich würde ihnen nahelegen, dir in dem Punkt Essen und Trinken und Jungs zu vertrauen, da du eh auf ALLE ein Auge haben wirst. Wenn sie dies nicht akzeptieren wollen, dann würde ich es lassen. Aber so nen Hick-Hack wegen einem Kindergeburtstag find ich albern.

So, jetzt bekomm ich sicher Ärger, ABER: Das sind dann die extremen Familien, die ihre Tochter umbringen lassen, weil sie sich in einen Deutschen verlieben!

Armes Mädel!
Aber unterstützten würde ich deren Tun ganz sicher nicht!

Beitrag von tessy25 09.11.10 - 13:11 Uhr

Hallo Andrea,

Toleranz sollte ja nie in Ignoranz ausarten. Und dein Kind hat Geburtstag. Ihr würdert schon Rücksicht nehmen auf das Essen - Toleranz!
Aber dass ihr auch noch 2 Aufpasser dulden sollt in eurem Haus auf eurem Fest, das ist wohl ein bisschen viel Verlangt. Wenn die Eltern des Kindes so wenig Vertrauen in dich haben, kann das Kind halt nicht kommen - Ende!
Was wäre denn, wenn eine Deutsche ein paar Aufpaser mitschickt, weil sie sich um das Kind sorgt, dann würde hier keiner was sagen.

Kein leichter Weg, aber ein öder Kindergeburtstag ist auch nicht so doll

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von sternchen373 09.11.10 - 13:21 Uhr

Hallo!

Also ich kann auch nur den Kopf schütteln!

"ihre schwester soll darauf achten das ihr die jungs nicht zu nahe kommen (alle kinder sind dann 6 jahre alt)" #schock - wie krass ist das denn??
Wer achtet denn im Kiga darauf? Ist die Schwester da auch mit dabei? Denn die Erzieherinnen haben sich ja auch noch um andere Kinder zu kümmern...

Naja, ich würde mich auf jeden Fall auch nicht kontrollieren lassen und ganz normal mein Essen zubereiten und anbieten (selbstverständlich auch Dinge, die sie essen darf).
Wenn die Eltern das nicht möchten, würde ich sie auch bitten, dem Kind selbst was zu Essen mitzugeben und klar stellen, dass der Geburtstag OHNE Erwachsene / Begleitpersonen stattfindet.

Wenn sie das nicht akzeptieren, täte es mir zwar leid für die Kinder, aber mir wäre die Pflege einer so anstrengenden Freundschaft auf Dauer auch zu viel.#schwitz

Trotz allem viel Spaß! :-D
Anja.

Beitrag von kati543 09.11.10 - 13:39 Uhr

Ich würde das Mädchen eingeladen lassen, aber es soll sein eigenes Essen mitbringen. Die Schwester darf gerne dabei sein, aber nicht die Tante. Sorry, aber ich füttere hier nicht alle möglichen Leute durch nur wegen solchen Befindlichkeiten. Wenn das Kind mit 6 Jahren noch nicht gelernt hat, dass sie in einem nichtmuslimischen Haushalt bestimmte Produkte nicht essen darf, dann war das ja wohl der Fehler der Eltern. So schwer ist es ja nun nicht zu lernen...kein Fleisch, keine Wurst, keine Gelatine. Das können bei uns im Kiga sogar die 4-jährigen. Da weiß jedes Kind ganz genau was wer nicht essen darf und warum.
Wenn die Eltern hier so ein Trara machen wegen dem Ganzen, dann kannst du dir eigentlich sicher sein, dass es nicht nur das Schweinefleisch ist, was hier Probleme machen wird.

Beitrag von gismomo 09.11.10 - 13:42 Uhr

Hallo Andrea,

ich finde das eine Zumutung und würde es nicht machen.

Wenn dein Sohn das Mädchen so gerne mag, kann er es ja mal allein, ohne andere Kinder, zum Spielen einladen. Wenn die Eltern/Verwandte des Mädchens (die ja dann sicherlich auch mitkommen würden) Deutsch sprechen würden, könnte es ja ein ganz netter Nachmittag werden. Da sieht man aber mal wieder, wie das Nicht-Deutsch-Sprechenkönnen zum Problem und zur Barrierre wird. Ich kann es wirklich nicht verstehen, warum man sich nicht bemüht, die Sprache des Landes zu lernen, in dem man lebt. Das hat mit Religionsfreiheit und mit Leben der eigenen Kultur nämlich absolut nichts zu tun. Ich persönlich würde die Eltern / Verwandte der Freundin des Kindes gern einladen, es ist doch schön, wenn man sich kennen lernt. Ich hätte auch mit der "Kontrolle" kein Problem (außer am Kindergeburtstag, denn da habe ich anderes zu tun) - ich wollte auch bei manchen Eltern mit dabei sein, solange meine Kinder noch sehr klein waren.

Aber wenn man sich dann nicht miteinander unterhalten kann - das ist doch total blöd!

lg
K.

Beitrag von bine3002 09.11.10 - 14:01 Uhr

Nur mal eine -provokante - Gegenfrage.

Wer wird denn der Aufpasser für die Aufpasser sein? Du bist mit den Kindern beschäftigt und kannst diese fremden Personen nicht ununterbrochen im Auge haben. Wer garantiert dir denn, dass die keinen Unsinn treiben, die Schränke durchschauen und vielleicht was mitnehmen?

Ich würde ganz klar sagen, dass das Mädchen jederzeit herzlich eingeladen ist. Sie kann auch eigenes Essen mitbringen und Du könntest versprechen, bestimmte Verhaltensregeln zu überprüfen. Wenn nicht gerade Geburtstag ist, kann sie auch gerne in Begleitung kommen, aber beim Kindergeburtstag sind nur Kinder eingeladen. Feierabend! Übrigens würde ich das auch dem Mädchen genauso mitteilen. Ich denke, dass die Frauen mit islamischem Hintergrund sich selbst emanzipieren müssen und das werden sie nur, wenn sie sich auch unterdrückt fühlen.

Beitrag von h-m 09.11.10 - 14:58 Uhr

Ich würde das als Zumutung empfinden und nicht mitmachen...

Beitrag von woodgo 09.11.10 - 15:49 Uhr

Hallo,

das Mädchen würde ich ausladen, ohne wenn und aber.

LG

Beitrag von hanni123 09.11.10 - 16:03 Uhr

Huhu,

wieso sollte es ein steifer Nachmittag werden, wenn die Familie sehr nett ist? Ich würde es machen. Mein Sohn wurde jetzt 4, und da waren einige Kinder einfach noch nicht so weit, alleine beim Geburtstag zu bleiben, also waren auch 2 Mütter dabei. So what...

Wenn sie da dabei sind, haben sie in Zukunft vielleicht mehr Vertrauen.

LG

Hanna

  • 1
  • 2