Kleines Update seid wir zu hause sind

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von simoenchen34 09.11.10 - 12:20 Uhr

HAllo Zusammen
also nachdem wir nun 2 Wochen mit unseerem Schatz daheim sind, gibts ein Kleines Update wie er sich so macht.

Erstmal die aktuellen Daten:
49cm + 3300 g

ET wäre am 6.11. gewesen...dafür dass er zu früh kam hat er sehr gut zugenommen...ist fast wie ein leichtes Neugeborenes.

Tagsüber klappt alles wunderbar..er schläft, trinkt und macht in die Windel#verliebtwenn er wach ist ist er schon serh wach und aufmerkam und neugierig...da unterscheidet er sich von einem Neugeborenen.
NAchts ist es nicht so einfach:
Er schläft ein und sobald ich ihn ins Bettchen lege gehts los....sein Darm sheint so arg zu arbeiten dass er nur drücken muß..der arme kleine Knopf...er soll ja nur auf dem Rücken liegen..es soll ja nichts ins Bett..aber das tut ihm nicht wirklich gut....er hbt die Beine hoch..zappelt mit den Armen...ich bekomm kaum Schlaf und nehm ihn dann irgendwann zu mir damit wir beide besser schalfen..oder wir gehn ins Wohnzimmer da steht sein Stubenw agen..da schläft er etwas besser.
Wir hoffen dass es bald besser wird..ist ja scheinbar ein Frühchenproblem.

Wir hatten schon einige Termine....Kinderarzt..der war sehr zufrieden mit ihm.Kennt sich mit Frühchen aus und weiss wovon er redet.
Die 2. Imprung ist auch geschafft..sie hat er nicht soooooo dolle vertragen...er hatte krampfartige Zuckungen...wir waren beim Arzt..er meinte wenns am We nicht besser wird dann ab ins Krankenhaus...war dann aber alles okay.

Seid gestern habe wir Krankengymnastik..ist auch ne sehr nette Frau die sich mit frühchen gut auskennt.

Im großen und ganzen sind wir sehr zufrieden und vor allem froh dass er zu hause ist!!!

Eine Frage. wer kennt sich mit der RS Impfung aus???

glg simone

Beitrag von 98honolulu 09.11.10 - 13:44 Uhr

Liebe Simone, schön, dass es euch gut geht und der Kleine sich so toll macht!
Ich kenne das mit den Nächten und ich glaube, Frühchen sind da nochmal ein Stück nähebedürftiger. Ich kann dir nur raten, ihn bei euch schlafen zu lassen. Macht euer Bett familienbettauglich und lass ihn auf dir oder neben dir schlafen. Paul schlief die ersten Wochen ausschließlich auf meinem Bauch oder dem meines Mannes, danach dann zwischen uns und das tut er bis heute.

LG Honolulu

Beitrag von simoenchen34 09.11.10 - 17:51 Uhr

Hey
also dirket im bett wollen wir ihn nicht schlafen lassen.
Ich hab ihn morgens dann immer bissel neben mir liegen.
Aber auf dem Bauch liegt er bei mir ganz arg oft oder einer von uns schläft mit ihm im Wohnzimmer.

ich bin mir auch sicher dass frühcne super viel Nähe brauchen...wir mekrne das ganz ganz arg.

LG Simone

Beitrag von 98honolulu 09.11.10 - 18:24 Uhr

Gibt es einen Grund, weshalb er nicht im Bett schlafen soll? Vielleicht möchte er es aber gern ;-) Die Frage was man selbst möchte, stellt sich oftmals die ersten Monate nicht, finde ich! Außerdem kann man auch ein Anstellbett ans eigene Bett anbauen.

LG

Beitrag von minkabilly 09.11.10 - 15:50 Uhr

die Kleinen mögen sehr gern eine "Begrenzung" spüren...
das Babybett ist für sie ja sehr riesig; daher schläft er wohl auch im Stubenwagen besser
ich hab damals bei meinem Sohn von Sterntaler eine Decke mit reingelegt, so daß mein Sohn eine "Begrenzung" hat...das klappte suuuuuuuuper...
für Lara hab ich mir auch schon eine besorgt #schein

Beitrag von simoenchen34 09.11.10 - 17:49 Uhr

Hey
ja das mit der Begrenzung stimmt...es hilft im Stubenwagen zeitweise schon...im Babybett muß man ja aufpassen...man darf ja nichts mit rein legen...allerdings meinte die Krankengymnastin auch ich soll mit nem tuch so ne begreznzung machen und sie so bissel unter den popo legen.

Er sieht echt verloren aus in dem bett.....

Wenn er auf meinem Bauch schläft ist das viel besser....er braucht auch noch ganz arg viel ähe..das merkt man...und so Sprüche...nicht verwöhnen oder liegen und schreien lassen geht ja momentan noch gaaaaaar nicht...er braucht viel mehr.

Freu ich ganz arg für Euch dass ihr LAra bald mit nehmen dürft...
ist so toll mit Baby daheim....#verliebt#verliebt#verliebtoder stolz wie Osakr spazieren laufen#schein

Euch weiter alles alles Gute
lg simone

Beitrag von abarbaras 09.11.10 - 17:53 Uhr

Hallo Simone,
erstmal schön von Euch zu hören und dass sich der Kleine so gut macht !

Da mit dem Schlafen nachts war bei uns zwar nicht ganz so schlimm, es ging meistens nach der 4 Uhr Mahlzeit los. Hab 'ne Weile gebraucht, um herauszufinden, dass er eine Begrenzung braucht. Hab ihm untern um die Füsse dieses Frühchen-Lagerungskissen (wie ein kleines STillkissen) geleht und irgendwann nter den Kopf so ein Babykissen, das nur rundum Füllung hat, von da an hat er richitg gut geschlafen.
Wir haben das damals daran gemerkt, dass er bei uns im Bett sich immer so gern ins Kissen gekuschelt hat und morgens nochmal super eingeschlafen ist.
Wegen dem "nichts im Bett haben" das wird leicht überbewertet.

Auch ist ein Stubenwagen wegen der Ausstattung schon kuschliger und enger, ich würde an Eurer Stelle diesen mit ins Schlafzimmer nehmen, damit er nicht verschiedene Schlafplätze hat.
Von dem im Elternbett schlafen halte ich gar nichts, das bekommt man später nicht mehr geändert.
Paul ist ein tolles Schlafkind geworden, hat seit er 3 Monate war von 20 bis 8 Uhr durchgeschlafen und zwar in seinem Bett, erst in der Wiege dann mit ca. 6 Monaten im Kinderbett in seinem Zimmer, welches gleich an unser SchlafZi grenzt.

Ich wünsche Euch weiterhin solche Fortschritte und freue mich von Euch zu hören !
Gibt's eigentlich auch ein Foto?

LG Antje und Paul (der seit ein paar Tagen frei läuft !!!)

Beitrag von supermaus72 09.11.10 - 18:31 Uhr

Hallo Simone,

erstmal toll daß es eigentlich ja ganz prima klappt.

Thema RSV-Impfung: Schau mal ein paar Berichte von gestern weiter unten von wegen Synagis, unter den Beiträgen findest Du alles was Du wissen mußt.

Mein Kleiner (kein Frühchen) hatte auch ca. 2 Monate diese Drückerei, kann Dir nur sagen, es hilft nichts, es vergeht irgentwann von alleine.

Mein Mann und ich haben abwechselnd die ersten Wochen beim Kleinen im Zimmer geschlafen, wir hatten so lange das Gästebett reingestellt. Die Umstellung alleine zu schlafen hat er so gar nicht mitbekommen, null Problemo.

Die Ideen mit der Begrenzung finde ich prima und bestimmt hilfreich.

Alles Gute,
Supermaus72

Beitrag von rowan855 09.11.10 - 21:32 Uhr


Hi Du :-)

Schön, das es Euch ganz gut geht ;-)

Mein Mann und ich haben die ersten Wochen zu Hause umschichtig geschlafen, denn der andere hatte sie auf dem Bauch liegen, und der lag dann halt im Wohnzimmer #schwitz

Auch unsere Maus hatte so arg mit Bauchschmerzen zu kämpfen und zum einen lag es an den Eisentropfen und zum anderen an ihren Koliken. Unsere Hebamme vermutete auch das sie Probleme hatte, weil sie im Kh ständig die Temperatut messten, das es halt eine Gewöhnung des Darmes gab und das nur sehr langsam aufhörte. Was man allerdings noch zusätzlich ins Bett legen kann, ist ein kleines Kirschkernkissen. Wir legten es vor dem Schlafen ins Bett und dann auf ihren Bauch, so war es schon abgekühlt aber trotzdem noch warm genug. Es half super.

Wir bekamen den Tip sie ruhig im Kinderwagenoberteil schlafen zu lassen, damit sie halt eine Begrenzung hatte, das Frühchenlagerungskissen war auch unser ständiger Begleiter. Was uns auch einfiel, wir legten sie quer ins Bett, so seltsam es sich anhört, und mit einem Stillkissen teilten wir so quasi das Bett.

Wünsche Euch noch viel Glück.

bye Rowan