Kindertagespflegeeinrichtung eröffnen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kimbell23 09.11.10 - 12:28 Uhr

Hallo,

meine Freundin und ich sind am überlegen ob wir uns mit einer Kindertagespflegeeinrichtung selbsständig machen können.
Wir sind beide von Beruf Kinderpflegerinnen und ich habe die Pflegeerlaubnis nach §43 SGB VIII. Sie will die demnächst auch erwerben.

Weiss jemand welche Vorraussetzungen man dafür erfüllen muss?
Vielleicht hat einer von Euch Erfahrungen damit gemacht und kann uns gute Tipps geben.

LG Kimbell23

Beitrag von stefanie975 09.11.10 - 12:42 Uhr

die idee ist gut...
hatte ich auch schon oft drüber nachgedacht. ich bin erzieherin und habe acht jahre eine einrichtung geleitet.
leider ist das nicht so einfach mit dem selbständig machen. die hygienevorschriften, assende räumlichkeiten,bezahlung des gehaltes sowie der ganzen sozialabgaben.
da müssen schon viele kinder zusammenkommen und für die eltern ist so ein platz zu teuer.
ich wohne in rheinland pf. da sind die kigaplätze kostenlos und ab 2011 haben einjährige einen rechtsanspruch,kostenlos. da würde sich garnicht lohnen.
zum anderen, finde ich es sehr anstrengen wenn die eltern zu viel einluss auf die arbeit haben und das haben sie zwangsläufig, da sie die geldgeber sind.....

meine meinung... aber wie gesagt, die idee ist gut.

lg steffi

Beitrag von kessita 09.11.10 - 13:44 Uhr

Hallo,

na da wünsch ich euch gute Nerven.
Wir sind Mitglied eines Verein der als Träger einer Krippe fungiert.


Hier ist eine kleine Geschichte zum Nachlesen:

http://www.wieki.de/index.php?option=com_content&view=article&id=14:geschichte&catid=30:verein&Itemid=2

Noch heute (7 Jahre nach der Gründung) müssen wir jedes Jahr um die Finanzierung bangen und dafür kämpfen, das SPD und UWG uns nicht völlig in den Boden stampfen.


Dieses Jahr geben wir das erste Mal einen Gleichberechtigen Haushalt ab - weil wir uns nicht mehr aus privaten Krediten der ehemaligen Günder finanzieren können. Es wird dabei definitiv Blut fließen, obwohl wir vergleichsweise deutlich günstiger sind, als alle anderen Einrichtungen bei uns in der Gegend. An diesem Haushalt haben mein Mann und ich mitgearbeitet und werden ihn auch irgendwie durch den Gemeinderat boxen....

Wenn du Fragen zu dem finanziellen Teil hast, kannst du dich gerne an mich wenden per PN.

Liebe Grüße