bekannte hat ihr kind verloren, weiß nicht wie ich mich verhalten soll

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von leerchen 09.11.10 - 12:33 Uhr

hallo,
letzte woche donnerstag hat eine bekannte von mir (wir kennen uns vom kinderturnen & telefonieren ab und zu) ihren sohn in der 17. schwangerschaftswoche tot zur welt gebracht. ich wusste, dass sie schon lange starke blutungen hatte und wir haben uns darüber unterhalten.
die traurige nachricht vom verlust ihres kindes hat sie mir auf den anrufbeabtworter gesprochen. sie sagte auch sie würde sich wieder melden wenn es ihr besser geht.
soll ich sie jetzt einfach in ruhe lassen, oder eine liebe karte schreiben, oder sie anrufen? es fühlt sich falsch an nichts zu tun.:-(

bitte gebt mir einen rat.

traurige grüße
leerchen

Beitrag von tatjanag1978 09.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

Schreibe ihr doch eine Liebe Karte und zeig ihr das du da bist wenn sie dich braucht... Manchmal zählt das mehr und ist besser als zu glauben sie sei Alleine....

LG

Beitrag von francie_und_marc 09.11.10 - 12:46 Uhr

Liebe Leerchen!

Ich finde es schön das du dir Gedanken machst um deine Bekannte. Wie ich leidvoll erfahren musste ist das nicht selbstverständlich. Denn als Frau die ihr Kind so spät verloren hat, kommt man sich manchmal vor wie eine Aussätzige. #heul
Ich hätte mich über eine Karte gefreut und habe ich auch, denn eine Freundin hier von Urbia hat mir eine geschickt. #blume Gesine #liebdrueck
Ich fand es so schön, denn ich wußte das sie in ihren Gedanken bei mir ist und das hat mir Kraft gegeben. Anfangs wollte ich auch niemanden sehen und habe mich vergraben. Aber irgendwann war ich dann soweit und habe mich dann einfach bei den Menschen, die mir ihre Hilfe zugesichert haben und wo ich wusste das sie mich verstehen, gemeldet. Ich denke da du eine liebe Bekannte bist wirst du zu ihr ganz mitfühlend sein.
Denn was im Moment echt kritisch ist, sind diese "Pseudo aufbauenden Sätze". Wie zum Beispiel: "Ihr seid ja noch jung....Dann werdet ihr schnell wieder schwanger...." etc. Da bekomme ich die Krise. Denn nur weil ich erst 31 bin ist es in Ordnung das mein kleiner Marten gestorben ist? Häh!???#kratz Naja manche sollten sich mal selbst reden hören. #gruebel
Auf jeden Fall finde ich es klasse das du was machen möchtest, denn für mich persönlich ist nichts sagen fast genauso schlimm wie was dummes sagen. Denn ich liebe meinen kleinen Marten, vermisse ihn und bin stolz auf ihn. Er war so niedlich und wunderschön. Ich möchte über ihn reden, denn von uns wird er nie vergessen und es tut so gut wenn andere Menschen auch an ihm interessiert sind und was über ihn hören wollen. Da ist er mir immer ganz nah. #verliebt

So genug gebabbelt, du bist eine tolle Bekannte.
Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand und Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich

Beitrag von kathrinchen74 09.11.10 - 13:02 Uhr

Hallo leerchen,

tut mir sehr leid für deine Bekannte.
Zeig ihr das sie nicht allein ist, schreib ihr oder fahr einfach vorbei und nimm sie in den Arm.
Ich weiß wie sie sich fühlt, habe vor 13 Wochen meinen Sohn Elia still geboren. Das verhalten von Freunden, Bekannten hat mich teilweise sehr traurig und wütend gemacht. Viele wissen einfach nicht wie sie damit umgehen sollen. Ich bin von so vielen entäuscht worden und das tut weh. Allein zu sein mit niemanden zu reden das hat mich verletzt, dabei will man sein Baby nicht " tot schweigen " Für mich gehört Elia zu meiner Familie so wie alle anderen auch, ich liebe Ihn auch wenn ich ihn nicht bei mir haben darf.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

liebe Grüße

Kathrin+Emma fest an der Hand+#stern Cara ( 16 SSW )+#stern Elia ( 38 SSW ) tief im Herzen

Beitrag von lieke 09.11.10 - 13:10 Uhr

"es fühlt sich falsch an nichts zu tun"

Du gibst dir selber die Antwort. Es gibt nicht DAS Richtige zu tun, denn jeder Mensch und jede Beziehung untereinander ist anders. Wenn es sich falsch anfühlt, höre auf dein Gefühl.

Dieses "sich melden wenn es ihr besser geht" .... im nachhinein muß ich sagen (stille Geburt 30.SSW) das ich keine Ahnung hatte was auf mich zukommt. Wann geht es einem denn wieder besser? Man sagt das so, vielleicht auch, weil man anderen nicht auf den Keks gehen will, oder weil einen das Reden und Fragen beantworten zu viel ist, weil man komplett überfordert ist, sicherlich, wenn auch noch zu versorgende Kinder im Spiel sind, die ihrerseits Fragen stellen.

Etwas völlig anderes ist aber jemand, der einfach da ist. Der einen in den Arm nimmt, oder einfach schweigt und versucht den Schmerz so mitzutragen. Oder einfach mal praktisch aushilft, die Kinder mal nimmt, oder einkaufen geht, wenn man sich nicht total verheult draußen zeigen will. In deinem Fall ist sie vielleicht froh, wenn du auch für ihr Kind das Kinderturnen übernimmst.

Da ihr euch ja auch darüber unterhalten habt, denke ich, dass ihr euch schon nahe standet. Ich würd glaub ich mal vorbei gehen.

Nichtstun ist auf jeden Fall das Schlechteste, aber du wirst den richtigen Weg schon finden!

LG