"leichte" Frau und "schweres" Kind - körperliche Belastung

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von hannih79 09.11.10 - 12:39 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin 1,60 mtr groß und wiege grade mal 46kg ( leider ).
Meine Tochter wird demnächst 1 Jahr, wiegt 10kg und läuft noch nicht ganz.

Ich muss sie im Alltag also noch ziemlich viel tragen ( Treppen rauf u runter, kurze Wege außerhalb des HAuses, überall rauf u runter hebe usw.... )

Das geht mir körperlich ganz schön auf die Knochen, weil ich ja selber so ein Fliegengewicht bin.....
Kennt das jemand und wie macht ihr das im Alltag, um eure eigenen Knochen möglichst viel zu schonen ?

Danke schonmal für eure Tipps

LG

Beitrag von spatzl27 09.11.10 - 12:49 Uhr

Hallo Du,

ist schwierig. Normalerweise kann man versuchen, "schwere" Sachen nicht zu heben, aber bei einem Kindchen geht das nun mal nicht. Vielleicht nimmst Du sie mal in den Hüftsitz. Einmal links, einmal rechts. Damit Du keine einseitige Belastung erlebst.

Wenn Du raus gehst, dann versuch so oft wie möglich den Buggy zu nehmen. Sobald Du sie hoch heben möchtest, geh dazu in die Knie, nicht nur mit dem Oberkörper runter beugen. Das geht zu sehr auf den Rücken.
Ansonsten, so hab ich es gemacht: Wickeln auf der Couch oder auf einer dicken Decke auf dem Fußboden. Hab selbst Bandscheibenvorfälle. Einer mit 19 und einer am Ender der Schwangerschaft. Sowas braucht man nicht wirklich.

Vielleicht kannst Du ergänzend paar Übungen zur Stärkung der Rücken UND Bauchmuskeln machen. Hört sich blöd an, bei ner zarten Erscheinung, wie Dir, aber nur wenn BEIDE Muskelgruppen kräftig genug sind, kann man Rückenbeschwerden vorbeugen. Weil der Bauch genauso mit stabilisiert, wie der Rücken..

Hoffe ich konnte Dir helfen.

Alles Gute für Dich und Deine Maus,
LG Spatzl

Beitrag von derhimmelmusswarten 09.11.10 - 21:33 Uhr

Ich bin auch sehr klein und zierlich. 1,65m und um die 50 kg. Meine Kleine ist 16 Monate alt, ca. 11 kg. Zum Glück kann sie nun laufen. Ich bin wieder schwanger und versuche nun, sie möglichst wenig zu tragen. Und wenn, dann setze ich mir sie so auf die Hüfte. Wann immer es geht, lasse ich den Papa tragen.

Beitrag von betty38 11.11.10 - 22:21 Uhr

Hallo du,

wie beim Fitnesstraining passt sich dein Körper der Belastung an, d. h., du trainierst quasi mit deiner Tochter ;-) auch deine Muskulatur.

Ganz wichtig und wie hier auch schon beschrieben ist aber, dass du dich nicht einseitig belastest, was bei fast jeder Mami der der Fall ist, die ihr Kind dann meist rechts auf der Hüfte (bei Rechtshänderinnen) trägt und somit diese seitliche Bauchmuskulatur, 4-köpfig._Lendenmuskel usw. einseitig trainiert, was sich auf dauer fatal auswirkt. Also unbedingt immer wieder wechseln oder besser ganz bewusst auf der anderen Seite tragen !!!

Genauso wichtig ist hier natürlich ein Anspannen der Bauchmuskulatur beim Heraufheben usw. und eben auch die Bauchmuskulatur selbst, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass die meisten Frauen oft eine strärkere Bauchmuskulatur haben, als Rücken. Diese lässt sich oft auch viel einfacher trainieren. Das Verhältnis der Kraft von Bauch zu Rücken sollte 100 zu 150 sein und das ist oft umgekehrt der Fall.

Also Training/Kurse/Gymnastik ja, aber unbedingt Hauptaugenmerk auf den Rücken legen !!!

Lg betty