Wie lange noch diese ständige Schlepperei?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yvka1 09.11.10 - 13:03 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hab mich "damals" zu Babyzeiten öfter schon im Babyforum ausheulen müssen. Jetz ist es hier das erste Mal soweit!

Weiterhin kann ich KEINEN Schritt ohne Johanna tun...nich zum Klo, nich aufstehen um an den Schrank zu gehen, nich was trinken in die Küche etc.! Entweder krabbelt sie mir hysterisch BRÜLLEND hinterher und beruhigt sich tatsächlich erst auf dem Arm oder sie wartet ebenfalls hysterisch brüllend bis ich wieder da bin!
Sie steigert sich dann richtig darein!

Ich kann sie auch zB nich mit in die Küchen nehmen und diese aufräumen während dessen sie spielt oä, mich also im gleichen Raum sieht!
Sie will auf meinen Arm bzw. auf der Höhe sein, wo ich bin. Setz ich sie nämlich zB auf die Arbeitsplatt kommt kein Ton!

Ich werd so langsam echt nimmer schlau und meinen Nerven fangen an, wieder mal blank zu liegen!

Wie lang geht denn dieses echt extreme An-Mir-Kleben und immer getragen werden wollen???

Lern sie das Laufen überhaupt wenn sie nur rumgeschleppt wird (4 Schritte allein oder 20 Sek. frei stehen gehen ja schon)?

Ich hab ja nur die Wahl zwischen Brüllen lassen oder tragen, und erstes machen meine Nerven dauerhaft nich mit und für Johanna ist es auch unzumutbar!

Habt ihr auch solche Phasen gehabt und wann waren die vorbei?

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von drachepoldi78 09.11.10 - 13:06 Uhr

Hallo Yvi!

Diese Phasen haben und hatten wir auch immer mal wieder.
Aber sie gehen glücklicherweise vorbei.
Meine Maus ist momentan auch sehr anhänglich und die Küchenanrichte auch ein sehr beliebter Platz ;-)
Mach dir mal keine Sorgen, alle Kinder lernen irgendwann laufen!!!
LG Tina

Beitrag von majasophia 09.11.10 - 13:38 Uhr

huhu!

ich kenn das ganze spiel auch; bei uns ist es auch phasenweise, mal schlimmer und mal besser! zur zeit auch sehr schlimm!

ich setz mich oft auf den boden und spiel ne weile mit ihr und versuche dann was im raum zu machen- das klappt dann ganz gut!

hab mich aber auch schon damit abgefunden und arrangiert

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 13:41 Uhr

Oh ja ich hab auch solche Phasen aber mein Sohn läuft schon seit dem er 10 1/2 Monate alt ist. Wenn ich mit im Raum bin im zuschaue ist alles in Ordnung sobald ich aufstehe was machen will ob Küche, Toilette oder so dann geht das gemecker auch los.
Du musst dein Kind auch mal weinen lassen und ignorieren da es mercken muss es geht nicht immer auf Mamas Arm. Ich weiß man tut sowas ungern aber es hilft.
Sei froh das sie noch nicht läuft ;)
Luca läuft mir draußen immer weg, er geht immer in die andere Richtung als Mama und wenn er bockig wird setzt er sich hin und jammert. Er Klettert aufs Sofa stellt sich hin läuft drauf rum man hab ich da immer Angst.
Und Tragen oh man trotzdem das er läuft muss ich ihn sehr oft tragen und er wiegt schon 12.500 g und das geht ganz schön auf die Arme. Hoffe auch das es bald weg geht.

Lg Eve und Luca 23.09.09

Beitrag von inajk 09.11.10 - 17:59 Uhr

Klar lernt sie laufen, mach dir darueber mal keine Sorgen.
Es klingt so als haette sie ziemlich heftige Trennungsangst. Das ist an sich ein sehr normaler, gesunder und wichtiger Entwicklungsschritt, der beim einen Kind milder ausfaellt, beim anderen heftiger.
Mach es dir und ihr nicht schwerer als noetig und gib ihrem Beduerfnis zu bestimmten Zeiten ausfuehrlich nach. Besorg dir eine gute Tragehilfe (Ergo oder aehnliches), schnall sie dir vor den Bauch und mach deine Hausarbeit. Dann hast du ein zufriedenes und geborgenes Kind, kannst selber ohne Geschrei was getan kriegen und hast besser Chancen dass es dann auch andere Momente gibt, wo du auch etwas weiter weg sein kannst - wenn noch nicht jetzt, dann wenigstens spaeter. Beduerfnisse die erfuellt werden, verschwinden eher als die die nicht erfuellt werden. Darum finde ich heulen lassen in diesem Zusammenhang (und in diesem Alter!) wirklich keinen guten Rat.

LG
Ina

Beitrag von nadine84 09.11.10 - 21:42 Uhr

Das gleiche Problem hatten wir auch und es war auch die Zeit um den ersten Geburtstag, genau so wie bei dir!

Ich war auch an manchen Tagen echt gereizt und habe nichts erledigt bekommen.

Was eigentlich sehr gut geholfen hat, war die Manduca.
Ich habe Melina dann immer auf den Rücken getragen und dann z.B. gespült oder gekocht. Sonst wären wir warscheinlich an manchen Tagen verhungert ;-)
Denn mit Kind auf dem Arm und kochen geht absolut nicht.

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

Halte durch, die Phase geht auch wieder vorbei. #liebdrueck

LG Nadine mit Melina #blume