frage Gibt es unter euch auch wochenedmütter?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schneesau 09.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo!


Ich lebe mit meinem ex Freund Nicht mehr zusammen . Wir haben entschieden das die kinder beim vater grosswerden. Und mich besuchen. wir haben beide das sorgerecht. Ich lebe jezt wieder mit einem neuen mann zusammen und habe mit ihm einem sohn. Einiges lässt sich nur schwer regeln. Geht es von euch jemanden so? das Eure kinder beim vater leben Ihr sie aber jedes wochenddee sieht.


freue mich auf gleichgesinnte.


danke

Beitrag von michback 09.11.10 - 15:09 Uhr

Hallo,

bei einer Bekannten ist das so. Und es geht problemlos. Klar, hier wird viel darüber geredet, dass sie als Mutter die Kinder nicht hat. Aber ich denke, dies muss jede Familie für sich entscheiden. Wenn es für alle das Beste ist, warum nicht. Der Sohn meiner Bekannten kommt damit wunderbar klar, beide Eltern auch.

LG
Michaela

Beitrag von grizu99 09.11.10 - 16:02 Uhr

Bei meinem Patenkind + ihrem Bruder ist es so.

Kindsmutter ist inzwischen wieder verheiratet
Kindsvater ist inwzischen wieder verheiratet

Beide Kinder leben beim Vater und es klappt anscheinend sehr gut.

Beitrag von chaosmal4 09.11.10 - 19:10 Uhr

Ich persönlich könnte es mir nicht vorstellen das meine Kinder im Falle einer
Trennung bei meinem dann exMann aufwachsen würden. Aber ich denke es gibt Fälle in denen es besser so ist und wo es auch gut funktioniert.
Wichtig wäre dann den Kontakt zu halten und weiterhin für die Kinder da zu sein.
Welche Probleme gibt es denn?

Beitrag von tykat 09.11.10 - 20:59 Uhr

Dass deine Kinder beim Vater leben ist eine Sache..über die man diskutieren könnte aber nicht muß..

Aber dass Deine Kinder nicht in deiner VK erscheinen, sondern nur das "neue Kind" finde ich doch schon ziemlich bezeichnend...

Beitrag von chrysalaki 10.11.10 - 09:43 Uhr

ohne Worte.

Beitrag von tauchmaus01 10.11.10 - 11:18 Uhr

Stimmt. Darf man fragen warum die anderen Kinder in Deiner VK keinen Platz finden?
Finde da auch etwas merkwürdig

Mona

Beitrag von anyca 10.11.10 - 18:02 Uhr

#augen

Die Urbia-Visitenkarte ist ja auch lebensdefinierend ... was sagst Du zu den Frauen hier, die gar keine Familienmitglieder eintragen?#kratz

Beitrag von tykat 11.11.10 - 13:31 Uhr

Das ist vollkommend OK, wenn man konsequent nichts über sein Privatleben Preis geben will.
Aber warum nennt man ein Kind, und die anderen nicht?Das kann man ja nicht mit dem Schutz der Privatsphäre begründen....

Beitrag von krokolady 10.11.10 - 14:29 Uhr

bei mir ist das so........allerdings sehe ich meine Kinder nur noch sehr selten, da uns 300 km trennen.

Meine beiden Großen sind knapp 20 und bald 22........der 20 jährige lebt beim Papa seitdem er 9 ist.
Frpher sah ich ihn natürlich mindestens jedes zweite WE....bis dann das alter kam wo sie lieber mit Freunden unterwegs sind - was auch vollkommen ok ist.
Mein Sohn und ich haben nen bombig gutes Verhältnis!

Mein 14jähriger lebt seit 2 Jahren bei seinem Vater. Wir telefonieren ab und zu, oder chatten mal zusammen.
Wenn meine erwachsenen Kinder mich besuchen kommen bringen sie ihren Bruder gelegentlich mal mit wenn es sich einrichten lässt.

Beitrag von gey24 10.11.10 - 21:43 Uhr

hallo,

ich hab da mal ein paar fragen an dich.

mit welchen alter sind deine kids zum vater gekommen und seit wann lebt ihr so weit auseinander?

wie regelt ihr das mit den feiertagen?

wir leben noch alle in einer stadt aber mein neuer partner und ich ziehen arbeitsbedingt mit unserer kleinen 500 km von den beiden großen weg.
ich mache mir etwas sorgen wie man da die besuche regeln kann.

Beitrag von krokolady 11.11.10 - 07:07 Uhr

Also es sind beide Jungs von einem anderen Vater - das mal vorweg.

Der Große war schon immer ein Papa-Kind......als ich mich vom Vater trennte war er 2. Aber er sah seinen Papa jedes WE.
Als er 5 - 6 war fing es an das er fragte warum er nicht bei Papa wohnen kann.
Als er 8 war zog der Papa mit seiner neuen Freundin zusammen weil die ein Kind erwartete von ihm. Als war die Betreuung gewährleistet von meinem Sohn, und er durft dann halt dahin ziehen.
Er kam dann mindestens jedes zweite WE zu mir.
Das wurd aber weniger als er nen Teenager wurde - verständlich.

Der Andere war 12 als er zu Papa zog. Das war aber aus anderen Gründen......Ex kümmerte sich kaum......Sohn wollt immer zu Papa......Sohnemann wurd auffällig mit den Jahren.....war 10 Wochen in der Kinderpsychatrie etc.
Er prügelte, klaute, log, zerstörte etc.
Seine 3 Jahre jüngere Schwester war sein liebstes Opfer.......sie bekam dauernd Schläge von ihm.
Es wurd immer schlimmer und ich rannte zu Pontius zu Pilatus.
Das Jugendamt sah nur den Weg einer Fremdunterbringung um meine Mädels zu schützen.
Mein Ex verweigerte jegliche Zustimmung......sowohl zur Unterbringung als auch zu weiteren Therapien.
Also sah ich nur den einen Ausweg: seine Sachen packen und zum Vater bringen....bzw. zur Oma.
Tat mir zwar weh, aber ich hatte auch Verantwortung meinen Mädels gegenüber.

Mittlerweile ist er nicht mehr ganz so gewaltätig, aber er klaut, raucht, lügt etc. weiterhin.

Erst sahen wir uns alle paar Wochen, und jetzt nach dem Umzug halt nur noch alle paar Monate.

Ich find das die Väter ebenso ein Recht auf die Kinder haben wie die Mutter!

Beitrag von gey24 10.11.10 - 21:04 Uhr

hallo,

meine beiden großen leben auch bei ihrem vater und meine kleine mit mir und ihrem vater zusammen.

ich kenne es das es manchmal kleinere probleme gibt aber bisher haben wir immer eine lösung gefunden.