6 - 18 Uhr Kind in Krippe abgeben?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 13:54 Uhr

Hab hier grad gelesen das eine Ihr Kind von 6 - 18 Uhr in die Krippe gibt.
Irgendwie geht mir das nicht aus dem Kopf.
Das sind 12 Std. Das Kind hat ja gar keine Zeit die Mutter zu sehen.
Morgens aufstehen, ab in die Krippe, Abends abholen und dann sicherlich gleich ins Bett.
Das geht in meinen Augen gar nicht. 12 Std. in der Krippe, so ein Kind braucht schon ca. 12 Std. Schlaf in der Nacht.
Das Arme Kind. Nicht das es schlecht in der Krippe hat sondern der Kontakt zur Mutter der fehlt doch wahnsinnig.
Wie sieht ihr das?

Beitrag von criseldis2006 09.11.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Kindern gegenüber schon ein schlechtes Gewissen das sie von 7 Uhr bis ca. 16 Uhr in der Tagesstätte bzw. Krippe sind. Ich könnte sie auch erst um 17 Uhr abholen (solange ist bezahlt), aber sobald ich von der Arbeit weg kann, gehe ich sie holen, dass ist meistens so gegen 16 Uhr.

Dann verbringe ich die restliche Zeit des Tages intensiv mit ihnen. Helena geht bereits um 17.30 Uhr ins Bett, Laura um 19 Uhr.

Aber bevor man jemanden vorverurteilt, weil er seine Kinder so lange in die Krippe gibt, sollte man auch den Hintergrund kennen. Wenn diese Mutter arbeiten MUSS und noch einen langen Anfahrtsweg zur Arbeit hat, geht es nicht anders. Natürlich ist das nicht schön, aber ich denke mal, dass die Dame es sich nicht leicht gemacht hat.

LG Heike

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:00 Uhr

Ja klar aber es gibt immer mittel und wege.
Aber meiner Meinung nach ist das viel zu lange.

Beitrag von raena 09.11.10 - 14:28 Uhr

Klar gibt es mittel und wege wenn man z.B. allein erziehend ist.

Abtreibung
Adoption
ALG II


...... das Leben ist kein Wunschkonzert!

Was würdest du tun wenn du

a) allein erziehend bist
b) keine Familie im Hintergrund hast
c) viel Arbeiten mußt um über die Runden zu kommen und dich selbst finanzieren mußt

Manchmal geht es nicht um das wollen sondern das was man tun MUSS!

Beitrag von flammerie07 09.11.10 - 14:00 Uhr

natürlich ist das nicht der knaller und alles andere als gut - aber wenn eine mutter/vater alleinerziehend ist und alleine für das familieneinkommen zuständig ist, evtl. noch längere fahrtzeiten zur arbeitsstelle hat (, dem staat nicht auf der tasche liegen will)und das kleine deshalb so lange in die krippe muss, dann ist es eben nicht zu ändern.

denke, dass jede mutter/vater sich da schon gedanken macht, wie die situation zu verändern ist - denke nicht, dass es der mutter/dem vater gefällt, das kind 12 h in die einrichtung zu geben.

und wenn jetzt wieder jemand kommt mit dem Motto: Dann hätte sie/er kein kind bekommen sollen... da sag ich nur - das leben ist kein ponyhof und manchmal kommt´s eben anders als man denkt...

so und nun - auf die steine, fertig, los!!!!!!!!!!!!!!!!:-p

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:02 Uhr

Wie ich es verstanden habe ist sie nicht allerinerziehend.
Trotzdem würde ich das nie machen. Meiner Meinung ist das einfach viel zu lange.

Beitrag von juliocesar 09.11.10 - 21:52 Uhr

Hallo. Ich verstehe deine Bedenken, aber angenommen, du wärst alleinerziehend (kann jedem passieren) und müsstest von heute auf morgen arbeiten gehen und die einzige Arbeit, die du finden würdest, wäre 1 Stunde weit weg von der Krippe, du hättest niemanden, der sich ums Kind kümmert. Was würdest du dann tun? Den Job ablehnen und dich weiterhin selbst um dein Kind kümmern, und dich vom Staat abhängig machen?

Beitrag von mansojo 09.11.10 - 14:06 Uhr

hallo,

unsere tochter MUSS auch ab und zu 12h in der kita bleiben

wenn ich frühdienst ha b führt kein weg vorbei


ich hatte nie das gefühl das sich meine tochter unwohl fühlt
oder das ich ihr sonderlich fehle
sie aht ne menge spass mit ihren kumpels in der kita

also das arme kind hätt`ste dir klemmen können

schließlich fällt das geld nicht vom himmel
sondern muss verdient werden


Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:08 Uhr

Ich sagte ja nicht das es in der Krippe schlecht hat...
Ich sage hier nur meine Meinung.

Beitrag von mansojo 09.11.10 - 14:12 Uhr

du schriebst das "arme kind"
das ist für mich ne negativ wertung
die einfach nicht stimmt


schön für euch wenn ihr soviel zeit zusammen verbringen könnt

wir brauchen zwei einkommen um unseren lebensstandart zu halten(und der ist durchschnitt)

es gibt schlimmeres
viel wichtiger ist es die gemeinsame zeit sinnvoll miteinander zu verbringen

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:14 Uhr

Das ist mir schon klar.
Ich Arbeite sowie mein Freund Arbeitet und er ist sogar in der Ausbildung.
Wir leben nicht vom Staat und ich habe trotzdem genug Zeit mit meinem Sohn.
Ich merke das mich mein Sohn sehr braucht er hängt sehr an mir.

Beitrag von mansojo 09.11.10 - 14:18 Uhr

also beim besten willen


jedes kind braucht seine eltern
hör mal auf zu klammern

meine beiden haben sich auf die kita gefreut haben freudig die erzieher begrüßt
wenn wir sie abends oder nachmittags abgeholt ahben ,haben sie sich gefreut und uns freudig begrüßt

du schubst die kinder doch nicht in die kalte graue welt wenn du sie in die kita schickst
unsere kita ist kein aufbewahrungsort
sofie lernt soviel mit den anderen kindern
ich bin mir nicht sicher ob ich ihr so ein programm bieten könnte

und mit ihren 1,5 jahren kann sie seht genau zwischen eltern und kita unterscheiden

Beitrag von goldengirl2009 09.11.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich sehe es auch so wie Du und es wäre mir zu lange , aber kennst Du die Hintergründe ?
Nicht jeder kann sich 1,2,3 Jahre oder mehr Elternzeit nehmen.
Wir haben uns zwar bewusst für unsere Kinder entschieden,aber dafür bin ich auch erst einmal beruflich komplett ausgestiegen.
Das kann/möchte aber nicht jeder.

Gruß

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 14:09 Uhr

Da gibts wirklich schlimmeres, was man seinem Kind antun kann.

Und was ist eigentlich "so ein Kind", das 12 Stunden Schlaf nachts braucht? Meine hat noch nie 12 Stunden durchgeschlafen - es sei denn, sie war krank.

Da hat ja mal wieder jemand die Weisheit mit Löffeln gefressen. #augen

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:10 Uhr

Meiner schläft auch keine 12 Stunden.
Es geht mir um die Zeit mit dem Kind...

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 14:11 Uhr

Und? Bist Du nicht damit ausgelastet, Dich um Deins zu kümmern?

Es kommt nicht darauf an, wieviel Zeit man mit seinem Kind verbringt, sondern wie man die Zeit nutzt. Eine Mutter, die den ganzen Tag zu Hause ist und vor der Glotze sitzt, ist weit schlimmer für so einen Zwerg.

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:12 Uhr

Du raffst es nicht.........

Mein Kind geht auch in die Krippe allerdings nicht solange und das würde ich auch nie tun.

Beitrag von goldengirl2009 09.11.10 - 14:13 Uhr

Du würdest es nicht tun, schön für Dich, es gibt aber auch Mütter die es machen müssen.

Gruß

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:15 Uhr

#winke

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 14:15 Uhr

Du solltest dringend lernen, erst einmal Hintergründe zu erfragen, bevor Du Dir eine große Klappe erlaubst. Sonst guckt sich Dein Kind das noch ab und hats dann in der Schule schwer und alle sagen "armes Kind"...

Beitrag von evegirl 09.11.10 - 14:17 Uhr

Wie gesagt sagte ich nur meine Meinung.
Wenn euch das nicht passt ist es euer Problem.
Ich mache meine Klappe auf ;) haha
Wer reagiert denn so aggressiv...

Das hier im Forum immer dieses Gezicke sein muss einfach lächerlich...

Beitrag von pegsi 09.11.10 - 14:18 Uhr

Ich sage hier auch nur meine Meinung: Ich finde es unmöglich, daß sich manche Leute anmaßen, Threads zu eröffnen, um über andere herzuziehen.

Beitrag von ea73 09.11.10 - 14:16 Uhr

Wie ich es sehe? Auf jeden Fall anders...

Meine Kleine ist von 8.30 h - 17 h in der Kita und es gefällt ihr sehr gut. Probleme gibt es keine. Im Gegenteil, seit sie in der KiTa ist verläuft ihre Entwicklung sogar viel schneller.

Andrea

Beitrag von lady79marmelade 09.11.10 - 14:16 Uhr

Auch wenn ich mir nie ein Urteil über die Mutter selbst anmaßen würde, sehe ich es allerdings ganz genauso. Ich bekomme nur ein Kind, wenn ich auch entsprechend Zeit habe. Das ist meine persönliche Meinung.

Unsere Tochter geht momentan drei Tage in die Betriebskita. Sie geht von 8 Uhr Morgens und wir versuchen sie spätestens 16.15 Uhr abzuholen. Ab kommenden Sommer wechselt sie in einen normalen Kindergarten. Dort wird sie an 5 Tage in der Woche bis mittags sein. Im März kommt unsere zweite Tochter, so dass ich dann auch genug Zeit habe.

Ich halte es auch für ganz wichtig, dass ein Kind viel Kontakt zu Mutter/Vater hat. Ich finde es an den drei Tagen schon schade, wenn ich sie abhole und es bleiben nur noch wenige gemeinsame Stunden.

Beitrag von anjelique 09.11.10 - 14:23 Uhr

ich sehe das genauso 12stunden grippe finde ich einfach viel zu viel, da gibt es sicher andere mittel und wege und ehrlich gesagt wäre ich in dieser situation würde ich lieber weniger geld haben aber dafür mein kind mehr sehen.
denn was hat ein kind von seinen eltern wenn es 12stunden in einer einrichtig ist? #schock irgendwann sind die erzieher mama und papa und mama und papa sind fremde, so will und könnte ich das nicht handhaben!

aber bitte jedem das seine.

lg steffi