Wachstumsschmerzen, was hilft?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienie 09.11.10 - 14:37 Uhr

Hallo Zusammen,

Merle schmerzen seit einiger Zeit immer wieder die Füße. Ich gehe davon aus das es Wachstumsschmerzen sind. Gestern war es so schlimm das sie bitterlich geweint hat #heul. Habe jetzt auch für Donnerstag mal einen Termin beim Arzt gemacht um abzuchecken das es doch nichts anderes ist!!

Könnt ihr mir denn einen Rat geben, womit ich die Füße einreiben kann??

Weiß das ich als Kind auch immer starke Schmerzen in den Beinen hatte und meine Oma diese dann mit Latschenkieferöl eingerieben hat!! Bekommt man das noch und wenn ja wo??

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen!!

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!!

LG

Sabrina

Beitrag von gretel01 09.11.10 - 14:41 Uhr

Hallo!
Das kenn ich von meinem Sohn! Ich weiß nicht, was Du von Homöopathie hälst... Calcium phosphoricum Globuli in D12 kannst Du geben, ansonsten Schüßlersalze Nr 2 (auch Calcium) und die Füße (und was sonst noch weh tut) mit der Salbe Nr 2 oder 11 auch von Schüßler einreiben.
Ansonsten brauch die Kleine Calcium, Calcium, Calcium. Und vielleicht die Füße hochlagern sooft es geht.

Latschenkieferöl muß es mindestens in der Apotheke geben oder auch bei Rossmann o.ä.

Gute Besserung!

Beitrag von tascha3577 09.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo,
das kenn ich von meinem Sohn. Er sagt ab und zu das ihm die Beine bzw die Knie weh tun. Gestern war es der Arm und bei ihm kann ich auch davon ausgehen das er dann wächst. Einmal war es so schlimm das er so doll geweint hat. Er konnte abends garnicht zur Ruhe kommen, ich wußte mir damals nicht anders zu helfen und gab ihm Ibuprofen Saft, der hilft auch gegen Schmerzen. Hab ihn dann zu mir genommen und seine Beine massiert und das haben wir bis heute beibehalten :-) er lässt gerne seine Beine oder Füße massieren dann schläft er ruck zuck ein. Beim Kinderarzt waren wir auch und der sagte damals das man gegen Wachstumsschmerzen leider nichts machen kann was ich heftig finde, für alles gibts Medikamente und Wachstumsschmerzen bildet man sich ja nicht ein.

Zu dem Latschenkiefer würd ich auch sagen in einer größeren Drogerie Rossmann, Schlecker, Aldi gibts das bestimmt oder ganz teuer in der Apotheke ;-)

lg

Beitrag von alinashayenne 09.11.10 - 14:49 Uhr

Hallo!

Franzbranntwein geht auch - bei uns muss leider oft Nuroflex-Saft her...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von rinni79 09.11.10 - 16:23 Uhr

Hallöchen,

bei unserem Sohn hilft Arnika ganz gut, also Salbe einmassieren. Ich hab so einen Massageroller da, auf und ab die Beine hoch und runter...tut ihm gut. Wenn es doch extrem ist, geb ich Paracetamol, nach Absprache mit seiner Kinderärztin.

LG.Co.

Beitrag von vaida3 09.11.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

habe letztens einen Thread dazu geschrieben ,

mein Sohn hat das auch sehr oft, er bekommt

immer Nurofen Saft oder Benuron Saft,

das hilft ihm immer gut.

LG Vaida#winke

Beitrag von ceebee272 09.11.10 - 20:50 Uhr

Hi
hat unsere Maus aktuell auch wieder in den Kniekehlen. Hab gestern Nacht die Beine massiert, hab mit mir gehadert ob ich den Dolormin-Saft geben soll (KiA meinte bevor die Mäuse zu sehr leiden, wäre das ok, so lange nicht dauernd), hab mich aber dagegen entschieden und ihr 5 Chamomilla Globulis gegeben und meine Hände auf die Stelle gelegt, bis sie wieder einschlief... Heute zur Nacht gleich 5 Globulis...
Ich hätte Franzbranntwein, Lavit öä vorgeschlagen, weiß aber nicht, ob das zu scharf ist oder auf der Haut brennt. Wollte ich morgen auch mal auf der Apo fragen...
Ceebee

Beitrag von nadinedier 09.11.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

oh weh, das kenn ich auch zu gut. Mein Sohn hat die seit er 1 1/2 jahre ist, aber es hat gedauert, bis er es uns sagen konnte. Eine Zeit lang haben wir ihm Schüsslersalze Calcium und Phosphoricum gut geholfen, in letzter Zeit wurde es aber immer schlimmer.
Was bei akuten Schmerzen (mein Sohn wachte nachts brüllend auf) super hilft ist ein warmes Fussbad , also ein Eimer warmes Wasser.
Eine Bekannte hat mir erzählt, dass ihr der Arzt die homöopathische Salbe Traumeel (auch bei Stauchungen, Entzündungen,... anzuwenden) empfohlen hat. Wir hatten Sie zuhause und haben es noch am selben Abend ausprobiert, und er schlief und schläft seitdem (4 Wochen) ohne auch nur einen schmerz durch.
Wir massieren sie schön ein, so dass er gleich noch ein kleines verwöhnprogramm hat.
Ich wünsch Euch alles gute und dass es bald aufhört!

Liebe Grüße

Nadine