Ist mein Sohn so schlecht? Was sollte er können? 1.Klasse

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schneckchenonline 09.11.10 - 16:49 Uhr

Hallo allerseits,

ich mache mir Sorgen um meinen Großen. Er ist in der 1.Klasse und gestern hab ich die Klassenlehrerin angerufen, weil mir auffiel, das er sich die Zahlen 7, 8 und 9 nicht merken kann. Wollte eigentlich bloß wisssen, ob das ihr aufgefallen ist und ob das bedenklich ist.
Sie sagte, sie hätte mich eh angesprochen da ihr aufgefallen ist, das Robin ständig von seinem Tischnachbarn abschreibt weil er der Meinung sei, alle machen es richtig nur er selbst nicht und sein Selbstwertgefühl sei im Keller.#schock Er sei sehr schwach. Genaueres beim pers. Gespräch. Toll, ich mach mir jetzt total viel Gedanken.

Er ist ein sehr ruhiges Kind, das stimmt wohl, aber das er sich selbst nix zutraut macht mir Sorgen#schmoll. Das läuft schon sein ganzes Leben lang so....er hatte Ergo mit 3Jahren, da er sich motorisch schwer tat (klettern ect) und sich auch da nix traute. Dabei haben wir ihn immer bestärkt, ihm Mut gemacht und ihm gesagt, das er toll ist . Meine Schwiegermutter sagt, mein Mann war auch so schüchtern und sensibel wie Robin. Scheint erbbar zu sein.#aerger

Ich hab mit ihm geredet, ihm gesagt er soll nicht abschreiben. Fehler sind erlaubt, solange sie aus SEINEM Kopf kommen. Aus ihnen soll er lernen und nicht Fehler von dem anderen Jungen abschreiben.

Donnerstag hab ich ein Gespräch mit der KL. Hab echt Angst davor.
Wenn ich zuhaus mit ihm schreiben übe, kann er es recht gut denke ich.

Das Problem ist ja auch- der Informationsfluß zwischen Schule u uns ist echt übel. Ich weiss garnicht, was ich von meinem Kind schon verlangen kann/soll.

Wie ist das bei Euren I-Dötzchen?

Gebe mal Beispiele:

Abgebildet sind:

Telefon

Bus

Nase

Haus

Er soll jetzt die Wörter mit Hilfe des Buchstabenhauses schreiben und es kommt raus:

TELFN

BUS

NASH

HAS

Ich kenne bisher nur 2 seiner Klassenkameradinnen näher und die schreiben ähnlich. Auch sie überhören noch einige Buchstaben und die Reihenfolge ist manchmal konfus.

Ich weiss also garnicht, wo das Problem liegt. Hier kann er es (wie oben beschrieben!)

Vielleicht müssen wir der KL eben beweisen, das er es kann, denn sie sieht ihn ja nur abschreiben und merkt, wie schüchtern er ist.

Oder schreiben Eure schon alle richtig?????

Wäre dankbar für viele Antworten.

LG, Tanja mit Robin, der bitte nicht in der 1. Klasse schon hängen bleiben soll#zitter.

P.S.:Er wird im Dez.7, also kein Kind was zu jung war bei der Einschulung.

Ach und---die Zahlen hat er jetzt abgespeichert glaub ich. Grad waren sie zumindest richtig#pro.

Beitrag von stumpi2 09.11.10 - 16:58 Uhr

hm schwierig...

ich glaube ihr könnt nicht mehr tun als ihn in seinem selbstbewußtsein zu bestärken...ihn viel loben und mut machen (was ihr ja alles eh schon tut!)

vielleicht wäre es auch ne möglichkeit ihn allein zu setzen...dann kann er nicht abschreiben und merkt dann vielleicht auch "ups ich kann das ja auch alleine!" ??? ihm aber erklären, dass es keine strafe ist!!!

also ich kann auch nur sagen, dass mein sohn diese bilder so ziemlich ohne fehler beschriftet....klar kommen dann mal so wörter wie AMAISE...er bekommt dieses "EI" nicht in den kopf....habe mich jetzt aber auch beruhigt und lasse ihn machen...irgendwann macht es schon klick...

in mathe haben sie jetzt die zahlen bis 20 und ich muss sagen dass klappt super!

ihr schafft das schon und das schuljahr hat ja erst begonnen....also noch nicht über sitzenbleiben nachdenken.... ;-)

lg

Beitrag von 3wichtel 09.11.10 - 18:49 Uhr

Warte erstmal das Gespräch ab. Vielleicht ist er gar nicht fachlich so schwach sondern wirklich nur sein Selbstwertgefühl.
Dann ist es doch toll, wenn die Lehrerin das merkt und ihm helfen will!

Die Zahlen konnte mein Sohn sich auch nie merken (immer falsch herum geschrieben).
Die Lehrerin hat dann allen Kindern (waren fast die Hälfte der Klasse, die das noch nicht konnten), die Schwierigkeiten damit hatten, einen Papp-Streifen gemacht, auf dem von 0 bis 10 alle Ziffern drauf sind.

Jedes Kind bekam einen Streifen auf die Tischplatte geklebt und einen Streifen für die Hausaufgaben-Mappe.

Mein Sohn hat diesen Streifen ein paar Wochen lang benutzt und jetzt kann er die Zahlen ohne Streifen.
Aber ihm gab es Sicherheit!

Beitrag von h-m 09.11.10 - 18:59 Uhr

Meine Tochter würde die von Dir genannten Beispielwörter auch ähnlich schreiben. Sie lernt auch mit einer Anlauttabelle schreiben.

Die Zahlen bis 20 kamen schon dran und die kann sie auch. Also diese Zahlen richtig schreiben und die entsprechenden Mengen zuordnen. Im Augenblick üben sie das Zerlegen der Zahlen in zwei Summanden. Das beherrscht sie auch gut.

Mit dem Lesen tut sie sich aber noch schwer. Sie kann sehr leicht auswendig lernen und kann die paar Sätze in der Fibel sofort auswendig. Wenn ich mit ihr in einem anderen Buch übe, versucht sie es gerne mit raten statt lesen.

Wahrscheinlich ist das Problem wirklich sein mangelndes Selbstwertgefühl. Bis jetzt kam ja noch nicht soviel an Stoff dran. Kein Erstklässler muss jetzt schon flüssig lesen und fehlerfrei schreiben können.

Beitrag von 5678901234 09.11.10 - 19:11 Uhr

also so wie er schreibt, schreiben bei uns in der klasse laut lehrerin erst die wenigsten kinder.

unsere lernen auch mit dem buchstabenhaus. wir hatten letzte wocjhe einen seperaten elternabend zum thema lesen und schreiben lernen. da hat sie es an einem beispiel geszeigt.

also mach dir wegen den zahlen keinen kopf. die schule hat doch auch grad erst angefangen.

lg

Beitrag von schneckchenonline 09.11.10 - 19:16 Uhr

Danke Euch, das macht Mut:-)

Beitrag von fraz 09.11.10 - 19:29 Uhr

Hallo

Mach dich nicht irre!
Es gibt Kinder, die brauchen halt etwas länger.

Betr. Zahlen: Die Schule läuft (leider) fast ausschliesslich visuell ab. Wenn ein Kind nicht vor allem visuell veranlagt ist, so kann es Probleme geben.

Back mit deinem Sohn die Zahlen mal aus Zopfteig oder lass sie ihn aus Knete basteln, vielleicht hilft das?

Alles Gute!

Beitrag von ilva08 09.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

bin selbst GS-Lehrerin und kann dich beruigen.

Wenn dein Sohn diese Wöter ganz allein geschrieben hat, dann ist er definitiv kein schwacher Schüler. :-)

Wahrscheinlich liegt der Hase beim Selbstbewusstsein im Pfeffer. Sprich mal mit der Lehrerin. Glaub mir, ein Vortrag der gelieten Klassenlehrerin zum Thema: "Robin, du bist ein pfiffiges Kind, du kannst..." wirkt Wunder, wo sich Mama den Mund fusselig redet! ;-)

Mach dir nicht zu viele Sorgen. Ich sage Eltern immer wieder: Manche Kinder brauchen eine Weile, um in der Schule anzukommen. Und dann kommt irgendwann ein Entwicklungsschub... und SCHWUPS! wundern sich alle und fragen sich: "Um DAS Kind haben wir uns mal Sorgen gemacht?"

LG und keine Bange, das wird!

Beitrag von schokostreusel 09.11.10 - 21:07 Uhr

Hallo Tanja!

Das du nun ein persönliches Gespräch mit der Klassenlehrerin führst ist doch gut. Versuche eng mit ihr zusammen zu arbeiten und wenn es zu Hause gut klappt, unterstütze ihn weiter.

Bei uns war im ersten Schuljahr ein ( kleines) Problem, dass meine Tochter die Zahlen manchmal verkehrt geschrieben hat, da sie die Schreibreihenfolge nicht eingehalten hat. Nachdem wir die richtige Reihenfolge geübt haben, wurde auch nichts mehr spiegelverkehrt geschrieben. Oder liegt es bei euch eher am Mengenverständnis?

Das bestimmte Buchstaben ausgelassen werden, ist noch normal. Wenn ihr übt, dann sollten die Buchstaben nur lautiert werden, also nicht "Ha" für H sagen, sondern nur so wie man es spricht.

Wenn bei dem Gespräch heraus kommt, dass dein Sohn wirklich ein kleines bisschen hinterher hinkt, gibt es bestimmt die Möglichkeit Förderunterricht zu bekommen. Das sind bei uns kleine Gruppen, wo der Unterrichtsstoff nochmals intensiv wiederholt wird.

Wenn es eher das Selbstbewusstsein ist, kann er vielleicht einen bestimmten Sport oder ähnliches machen, etwas bei dem er gut ist und das sein Selbstbewusstsein stärkt und wo ihm der Umgang mit anderen leichter fällt.

Mir ist beim Lesen zwischen den Zeilen aufgefallen, dass du selber etwas unsicher scheinst. Habe keine Angst vor dem Gespräch und geh ganz zielbewusst dort hin.