Herpes simplex an der Hand

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yozevin 09.11.10 - 18:08 Uhr

Huhu

Vor 6 Jahren hatte ich eine Stelle an der linken Hand, unten am Handballen, mit starkem Juckreiz und Schmerzen.... Dies fing am Samstag morgen an, ich habe es über´s Wochenende ignoriert, bis sich am Montag eine Lyphbahnentzündung rausstellte, Diagnose für die Stelle, von der die Entzündung ausging, lautete "am ehesten Insektestich"... Ich war eine Nacht stationär im Krankenhaus, die Hand wurde ruhig gestellt und ich bekam natürlich Antibiotika...

Nun fing das gleiche an derselben Stelle am Samstag wieder an, ich war Samstag abend gleich in der Notfallpraxis, damit sich nicht wieder eine Lymphbahnentzündung entwickelt, der sagte, da sei schon eine Entzündung und ich habe Antibiotika bekommen etc... Da ich das Antibiotikum nicht vertragen habe, bin ich gestern noch mal beim Hausarzt gewesen, der verschrieb mir ein verträglicheres Antibiotikum und überwies mich zum Hautarzt, um die Stelle abklären zu lassen, weil ja schon mal an der Stelle etwas gewesen ist... Nun sagte der Hautarzt, das sei eine Herpes simplex Infektion, er hat das Antibiotikum abgesetzt, mir Aciclovir oral verschrieben und das war´s!

Nun sitz ich hier, nehm die Tabletten (natürlich nach Beipackzettelinformation) und weiß über Herpes eigentlich so gut wie nichts... Habe ja bewusst bisher noch nicht damit zu tun gehabt, habe auch nie Lippenherpes gehabt oder so....

Hatte schonmal jemand einen Herpes an der Hand? Trotz der Tabletten wird die Stelle immer größer und schmerzhafter, es juckt auch wieder fürchterlich! Ist das normal? Bricht sowas irgendwann auf? Oder kann ich damit rechnen, dass es durch die Hornhaut darüber nicht soweit kommt? Muss ich meine Kinder (bzw mich/meine Hand) dann irgendwie schützen und wenn ja, wie? Wie soll ich mich jetzt am besten verhalten?

Bin ziemlich ratlos grade... Der Hautarzt gestern machte einen ziemlich gehetzten Eindruck und hat sich nicht wirklich Zeit genommen, mir irgendwas zu erklären....

Kann mir da jemand helfen?

LG

Beitrag von darkphoenix 09.11.10 - 20:56 Uhr

Huhu,
solange die Bläschen da sind abdecken (irgendwie versuchen) da du ja so die Viren (die in den Bläschen drin sind) weiter verteilst, egal was du anfässt.

Hab alle paar Jahre einen Herpes am Oberschenkel, den Deck ich vorsichtig ab (gibt ja abdeckdinger aus der Apo die niocht an Wunden festpappen) und darüber dann ein Pflaster.

gute Besserung!!