Wasserdichte Betteinlage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von diana-br. 09.11.10 - 18:25 Uhr

Hab eine gekauft für den Stubenwagen.
Matratze ist 40 x 80 cm

Hab eine gekauft 40 x 33 cm
Hab nun im Netz gesehen gibt die auch in 40 x 50 cm

Welche Größe muss ich nun haben?#kratz

Reicht nicht 40 x 33 cm?

Beitrag von emmy06 09.11.10 - 18:34 Uhr

eigentlich garkeine...

unser großer ist nun fast 3 jahre, der kleine fast 8 wochen und vermisst bzw. gebraucht hab ich sowas nie...


wenn du unbedingt sowas nutzen willst, warum sollte die kleine nicht auseichend sein?





lg

Beitrag von diana-br. 09.11.10 - 18:38 Uhr

Muss man sowas nicht haben?
Hab keine Ahnung?

Beitrag von emmy06 09.11.10 - 18:51 Uhr

wir brauchen es nicht...

- wenn mal eine windel ausläuft, dann nie so, das es durch den schlafsack kommt
- finde ich diese teile, als beispiel mal die liegelind genannt, führen zum schwitzen, wir schlafen im familienbett und da möchte ich sowas nicht liegen haben
- selbst für starke spuckkinder sind mullwindeln oder moltontücher im kopfbereich völlig ausreichend (wir haben nun den zweiten extremspucki ;-))


lg

Beitrag von diana-br. 09.11.10 - 19:19 Uhr

Ok danke, hab ja keine Ahnung :-)

Beitrag von carlos2010 09.11.10 - 18:54 Uhr

Hallo,

also ich nehme für die Wiege auch keine.
Wenn die Kleine Windel, Body, Schlafanzug, Schlafsack an hat und dann auf einem Spannbettlaken und Moltontuch liegt dann frage ich mich wie viel sie in ihre Pampers machen muss damit da was bis zur Matratze durchkommt.

Eine Unterlage nehme ich erst später für das "große" Bett wenn sie auch schon Beikostnahrung bekommt.

Alles Gute#klee



carlos ET-30

Beitrag von carlos2010 09.11.10 - 18:56 Uhr

Und außerdem kannst Du im Kopfbereich auch eine Mullwindel legen falls Dein Kind spuckt.
Das machst du dann ja eh auch gleich weg und lässt Dein Kind da nicht stundenlang drin liegen!!!

Beitrag von diana-br. 09.11.10 - 19:20 Uhr

:-) Ok Mädels,
ich merke schon ich brauche es nicht :-)

DANKE

Beitrag von miomeinmio 09.11.10 - 19:36 Uhr

Also ich habe auch eine gekauft und werde sie mal ins Bettchen legen. Meine ist auch klein, aber wird halt nur im Windelbereich liegen....
Die sind ja nciht so atmungsaktiv, also sollten sie sowieso nicht die ganze Matratze bedecken. Als Windelbereich reicht!

Beitrag von lienschi 09.11.10 - 19:54 Uhr

huhu,

ich habe eine von Liegelind in 40 x 50 cm.

Die lag anfangs im Windelbereich (war aber GsD nie wirklich notwendig)...
jetzt liegt sie im Kopfbereich, da mein Zwerg Bauchschläfer ist und wie verrückt sabbert.

lg, Caro

Beitrag von muffin357 09.11.10 - 20:08 Uhr

hi --

kommt drauf an, -- ich habe ein extremes Spuckkind, - da kommt so viel oben raus, dass wirklich alles durchweicht ... - also die windel war da nie so das problem ...

aber ein anderer punkt: -- nora schläft beim stillen ein und lege sie schlafend hin (und das muss ich ganz vorsichtig machen, dass sie nicht wieder aufwacht) -- aus platzgründen komm ich nur von einer seite ans bett ran, - also liegt sie einmal rechtsrum und einmal linksrum im bett, -- und deswegen brauche ich eine grosse unterlage... vielleicht ist das ne überlegung wert? -- aber ich denke, da ja schnell bestellt+geliefert ist, würd ich mir die bezugsquelle einfach merken und evtl. eben nach bedarf nach der geburt bestellen, was dir geschickter erscheint...

#winke tanja

Beitrag von cori0815 09.11.10 - 20:26 Uhr

hi Diana!

Also ich würde wohl eher die große Auflage verwenden. Denn ich bin ein großer Verfechter der wasserdichten Bettauflagen.

Ich lese hier immer wieder, dass es doch sicher sehr gefährlich ist für das Kind, weil dann die warme Luft nicht mehr durch die Matratze entweichen kann - was für ein Tinnef. Die Menge an Wärme und Luft, die durch eine Schaumstoff-Matratze dringen kann, ist eh dermaßen gering, dass sie nicht zur Kühlung des Kindes beiträgt. Auch die Atemluft entweicht nicht einfach so, selbst Lüftungskanäle (wie Matratzen sie heute aufweisen) bringen nix, da sie sich bei Belastung (also z.B. dem aufliegendem Kinderkörper) ziemlich schnell verschließen...

Ich frage mich immer nur, ob es gesünder ist, eine nicht geschützte Matratze nach und nach verkeimen und dies das Baby einatmen zu lassen... Denn jeder weiß doch, wie ungesund Schimmelsporen sind. Und diese bilden sich unweigerlich, wenn dem Kleinen die Milch mal wieder hochkommt oder eine Windel nicht alles fasst, was hätte rein gehen sollen. Da nützt es auch nix, dass man den Bezug der Matratze waschen kann - leider dringt doch etwas durch und lagert sich im Schaumstoff ein.

Auch das Waschen des Schaumstoffs löst dieses Problem nicht...

Also nimm ruhig die große Bettauflage, die kannst du auch gleich hinterher fürs Babybett verwenden.

LG
cori

Beitrag von woelkchen1 09.11.10 - 20:31 Uhr

#kratz Ich hab sowas noch nie benutzt! Und ihre Matratze ist wie neu! Mullwindel unter dem Kopf, das wars!

Beitrag von cori0815 09.11.10 - 21:15 Uhr

Naja, eine Mullwindel fasst auch nicht eine ganze Mahlzeit Milch. Und leider ist sie ja auch eher durchlässig. Da wirst du dich schön umschauen, wenn die aus Versehen mal wieder rauskommt.

LG
cori

Beitrag von woelkchen1 09.11.10 - 22:39 Uhr

Gut, ich gebe zu, meine Tochter hat nie groß gespuckt. Vielleicht lerne ich beim nächsten Kind mehr dadrüber!;-)

Beitrag von cori0815 10.11.10 - 09:52 Uhr

Lieber nicht ;-) wer braucht schon ein Spuckkind? Ich wünsche dir ein Kind, das nicht so viel spuckt und nicht wie unsere Kinder 2x im Jahr eine heftige Magen-Darm-Grippe mit nach Hause bringt (da freut sich sicher jeder über diese Betteinlagen ;-))

LG
cori

Beitrag von sonne_1975 09.11.10 - 23:47 Uhr

Mein Grosser hat sehr viel gespuckt. Und es ist nie bis zum Kern der Matratze gegangen.

Beitrag von emmy06 10.11.10 - 05:56 Uhr

korrekt - wir haben wie gesagt den zweiten extremspucker hier und die matratze ist noch nie nass oder auch nur feucht geworden....

Beitrag von cori0815 10.11.10 - 09:56 Uhr

Na gut, das habe ich halt anders erlebt. Und ehrlich gesagt brauche ich es auch nicht, ständig den Matratzenbezug waschen zu müssen. Denn in dieser Zeit ist die Matratze ja unbrauchbar - wo schläft das Kind dann bei euch? Ich bin mit den wasserdichten Moltonauflagen (Liegelind) sehr gut zurecht gekommen und empfinde sie als große Erleichterung und Sicherheit in Sachen Schimmel und Hygiene.

Lg
cori

Beitrag von sonne_1975 09.11.10 - 21:04 Uhr

Das ist ja sehr an den Haaren herbeigezogen.

Bei uns bei keinem Kind die Matratze geschimmelt (und vor dem 2. habe ich den Bezug gewaschen, hätte also gesehen), trotz eines extremen Spuckkindes.

Die wasserdichten Auflagen braucht man nur, wenn das Kind anfängt in der Nacht trocken zu werden und da braucht man 90x200.

Alles andere ist rausgeschmissenes Geld, war leider auch so blöd beim 1.Kind.

Beitrag von diana-br. 09.11.10 - 21:07 Uhr

Ist mein 1. Kind :-)

Beitrag von cori0815 09.11.10 - 21:21 Uhr

Naja, ich habe die Matratze aus der Wiege einer Freundin gesehen, sie hatte leider KEINE Bettauflage verwendet. Und die Wiegenmatratze war SCHWARZ innen. Ähhhh, hab ich mich geekelt. Ich habe sie ganz schnell entsorgt und eine neue gekauft.

Mmmhhhh, und so lecker, wenn sie erstmal eine Magen-Darm-Grippe haben und alles direkt durch das Laken sickert... Da lob ich mir meine wasserdichten Auflagen.

Allerdings lege ich die Kinder auch nicht direkt drauf, sondern zwischen Spannbettlaken und wasserdichter Auflage kommt noch ein normales Moltonlaken, das schön auch Schweiß aufsaugt.

Lg
cori

Beitrag von sonne_1975 09.11.10 - 21:35 Uhr

Glaube mir, dass die Matratze geschimmelt hat, lag definitiv nicht an den fehlenden Bettauflagen.

Sonst würden bei allen Matratzen schimmeln...

Beitrag von cori0815 10.11.10 - 09:51 Uhr

Naja, wenn man richtig sieht, dass es in den "betreffenden" Bereichen in großen Flecken schimmelt, liegt der Verdacht doch mehr als nah, dass es von Spuckflecken und undichten Windeln herrührt. An der Luftfeuchtigkeit kann es wohl kaum gelegen haben, denn dann hätte sie ja eher komplett und vor allem an der Unterseite geschimmelt.

Kann sich ja jeder denken, was er will, aber ich brauche keinen Schimmel in unseren Matratzen - und hatte auch noch nie welchen (zumindest keinen, den ich optisch feststellen könne).

LG
cori

Beitrag von hailie 09.11.10 - 23:10 Uhr

Das lag dann aber NICHT an der Unterlage! Such mal im Internet, es gibt immer wieder Matratzen von Wiegen/Beistellbetten, die schimmeln.

Ich hatte so eine Unterlage auch gekauft, aber die war absolut überflüssig. Wenn meine Große nachts trocken wird, werde ich sie vielleicht ein paar Mal verwenden. Zu mehr ist sie echt nicht nötig.

Die komplette Matratze damit abzudecken ist wirklich nicht sinnvoll.

VG,
hailie

  • 1
  • 2