werte bei ssw-diabetes test???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrin-ma 09.11.10 - 18:28 Uhr

huhu,
hab heute den etst machen lassen und einen wert von 136. bin jetzt fast 27.ssw. angeblich sind im bereich zwischen 90 und 140 die werte "normal". da mein wert aber schon recht hoch ist, hab ich bedenken, doch noch ssw diabetes zu bekommen.. was kann man dagegen tun???
liebe grüße
#winke

Beitrag von maylu28 09.11.10 - 18:34 Uhr

So, was ist denn, dass jetzt für ein Wert und was für einen Test hast Du gemacht??

Beim richtigen Test hat man einen Nüchternwert, der sollte unter 90 sein, dann ein Wert 1 Stunde nach der Glukoselösung, der sollte unter 140 sein, ich vermute mal das ist Deiner, der ist also leicht grenzwertig....und ein Wert 2 Stunden nach der Glukoselösung und der sollte unter 120 sein..

So...der Nüchternwert ist auch richtig wichtig...bei mir waren die Werte nach 1 Stunde und nach 2 Stunden auch nicht schlimm, dennoch muss ich Diät halten und es war manchmal kurz vor dem Insulin spritzen, da meine Nüchternwerte zu hoch waren..

So ganz aussagekräftig ist jetzt Dein Beitrag nicht.....

LG maylu

Beitrag von katrin-ma 09.11.10 - 18:45 Uhr

mir wurde nur eine stunde nach dem trinken der zuckerlösung blut abgenommen. weder davor, noch 2 stunden danach. die sprechstundenhilfe meinte, das würde so reichen!? hab jetz aber auch nachgelesen, dass der test eigentlich anders verläuft..
keine ahnung, wieso der jetzt nur halb gemacht wurde.
auf was musst du jetzt besonders achten?

Beitrag von maylu28 09.11.10 - 18:53 Uhr

Ich finds echt blöd von den FA, dass sie diesen Schnelltest überhaupt noch machen...der Nüchternwert ist eigentlich viel wichtiger....

Ich bin zu einem Endokrinologen gegangen, hatte auch keine Überweisung und die haben alles durchgecheckt....

Schau mal nach Endokrinologen oder Diabetologen, vielleicht rufst Du da einfach mal an, meistens machen die auch gleich eine Ernährungsberatung..

Die würden im Falle, auch ein Messgerät verschreiben...

Du kannst natürlich auch den FA auf den großen Belastungstest ansprechen.....dass Du darauf bestehst...

Wir gesagt, bei mir war nur der Nüchterntest über der Grenze, und ich hab ganz schön mit der Diät gerödelt, damit ich ohne Insulin klar kommen...

Hätte ich nur den 1 Stunden Wert gehabt, hätte ich wahrscheinlich garnichts gemacht und hätte vielleicht Schwierigkeiten..

Mehr kann ich Dir nicht raten....Klar kannst Du Dir auf eigene Faust ein Messgerät kaufen und halt messen....Vor dem Aufstehen, dann 1 Stunde nach dem Frühstück, vor dem Mittagessen und 1 Stunde nach dem Essen und dann Abends genauso....

LG Maylu

Beitrag von katrin-ma 09.11.10 - 19:22 Uhr

vielen dank für die ausführliche info! ich lasse das medizinisch abklären..

Beitrag von lela99 09.11.10 - 18:46 Uhr

Hallo,

es kann zumindest nicht schaden, wenn du Zucker/ schnell verfgügbare Kohlenhydrate meidest bzw. einschränkst, also lieber Vollkorn- statt Weißbrot, viel Gemüse, abends besser Salat anstelle von Pasta und Co, mageres Fleisch, Fisch, Milchprodukte.
Wenn der Blutzuckerspiegel doch mal sehr hoch ist, hilft Bewegung.
Hat dein Arzt entspannt reagiert? Wenn ja, dann solltest du auch nicht panisch werden, ansonsten nachfragen. Wenn es dich beruhigt, kannst du dir ein Messgerät besorgen und deine Werte ein wenig beobachten, dann erkennst du schnell, auf was der BZ reagiert und was du besser sein lässt.

Alles Gute!

Beitrag von stern0410 09.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo katrin-ma,

ich habe den Zuckerbelastungstest nun zwei Mal machen lassen müssen, weil ich ständig Zucker im Urin habe, wie bei meiner ersten SS auch und habe nun endgültig Entwarnung bekommen. Ich kopier dir hier mal meinen Bericht an eine andere Userin rein und hoffe, es erleichtert dich etwas:

Zitat:

Ich war letzte Woche in einer großen Gemeinschaftspraxis von Kardiologen, Internisten usw. zur Besprechung meines Zuckerbelastungstests, der ja folgende Werte hatte: 79, 169 und 137. Der zweite Wert lag lt. meiner FÄ über dem zulässigen Grenzwert, so dass ich vorsichtshalber zur Beratung gehen sollte.

Im www hatte ich vorher schon andere Grenzwerte gefunden und bekam das ohne Anfrage heute bei der Ärztin bestätigt. Die haben sich in den letzten Wochen nach oben geändert, da aufgrund des Hormonstatus in dem letzten SS-Drittel auch der Blutzuckerspiegel ansteigen würde.

Und das, wo ich aufgrund meines Beamtenstatus privat krankenversichert bin und sie mit mir ne Menge hätte machen und abrechnen können. Ich bekam nach einem ausführlichen Gespräch somit nicht mal Blut abgenommen, nix. Ich soll die letzten Wochen genießen und mir ja keinen Kopf machen, wenn ich Zucker im Urin hätte.

ich kann dir nicht sagen, wie erleichtert ich bin, freu ich mich doch aufs Plätzchen backen mit meiner Kleinen, die ja nun 2 ist und da schon kräftig mit machen will. Und essen will ich die ja auch !!

Unter www. gestationsdiabetes.de habe ich folgendes gefunden, was auch für dich interessant sein könnte, da du doch auch nicht höher gelegen hast mit deinen Werten, oder ?
" Für die Diagnosestellung gibt es folgende Grenzwerte:
Nüchtern 90 mg/dl (5,0 mmol/l)
eine Stunde 180 mg/dl (10 mmol/l)
zwei Stunden 155 mg/dl (8,6 mmol/l)
Wenn nur einer überschritten wird, spricht man von einer eingeschränkten Glukosetoleranz (Impaired glucose tolerance). Sind zwei oder drei Werte überschritten, spricht man von einem Gestationsdiabetes. "

So, und wie sehen nun deine Werte tatsächlich aus, die du bisher selbst misst ? Meine FÄ hat sich die neuen Werte notiert und geht zukünftig auch on den Werten der Diabetologin aus und nicht mehr on denen, die das Labor angibt als Grenzwerte !!!!!!!

LG und mach dich nicht so nen Kopf, dein Wert erscheint mir auch nicht wirklich hoch !!!

Alles Liebe für dich,

Petra mit Bauchsterni 33. SSW

Beitrag von katrin-ma 09.11.10 - 21:02 Uhr

huhu,
vielen dank ;o)
also, ich hab mich auch gewundert, dass nur dieser eine test gemacht wurde (wir haben wohl denselben beruf..)
ich messe gar nicht selbst, hab einfach nur heute diesen test machen lassen. mit meiner fa habe ich gar nicht gesprichen, die sprechstundenhilfe meinte, es wäre noch ok. ich fand eben nur selbst 136 (bei max. 140)recht hoch. und da (soweit das messbar ist) unsere maus bereits 1047g in der 26.ssw wiegt, hab ich mir eben gedanken gemacht..
ich behalte es im auge und lasse es evtl nochmal abklären.

liebe grüße!

Beitrag von stern0410 09.11.10 - 21:06 Uhr

Also wie gesagt war ich zwei Mal beim Zuckertest und hab dann doch Entwarnung bekommen. Die Diabetologin hat da wohl ganz andere Werte, wo sich die Frauen Gedanken machen müssen. Und die Kids haben ja Wachstumsschübe. Unsere Kleine war nun auch mit dem Gewicht weiter und nun ist wieder alles zeitgemäß. Also Kopf hoch und nicht so Sorgen machen !!!

LG und schönen Abend noch,
Petra