Milchstau-Baby trinkt nicht an betroffener Seite

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mathildarosine 09.11.10 - 18:44 Uhr

Guten Abend,

ich habe seit gestern einen heftigen Milchstau. Meine Tochter hat wegen einer verstopften Nase nicht mehr richtig getrunken, und ich vermute, dass das die Ursache ist.

Ich stille jetzt alle 2 Stunden, aber die betroffene Brust verweigert sie. Der Knoten geht überhaupt nicht mehr weg. Und schmerzhaft ist das Ganze natürlich auch.

Was kann ich außer Quark noch tun?

Danke, Simone

Beitrag von maoo 09.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo Simone,

versuch mal die Brust auszustreichen. Ich stell mich dafür unter die warme Dusche und streiche die Milch aus, das klappt meistens ganz gut. Ansonsten... hast du eine Pumpe, abpumpen sollte das auch lösen.
Wenn nix hilft, frag doch mal deine Hebamme?

LG Maoo

Beitrag von lilly7686 09.11.10 - 19:01 Uhr

Hallo!

Ich kann dir nur raten, die Stelle sanft auszumassieren. Am Besten direkt vor dem Stillen.

Es kann sein, dass die Brust schon zu sehr spannt, deshalb erwischt entweder dein Baby die Warze nicht richtig, oder aber es spritzt direkt raus, sobald dein Baby saugt. Das mögen viele nicht. Da hilft nur vorher ausstreifen.

Lass bitte eine Stillberaterin drauf schauen:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, verlangen also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe und gute Besserung!

Beitrag von kyanna 09.11.10 - 20:06 Uhr

Oh weh,

das hatten wir auch mal... Jetzt musst du schnell reagieren, ansonsten riskierst du eine Brustentzündung... Ich hatte eine. Damit ist nicht zu spaßen! Ich würde als erstes versuchen sie mal anders anzulegen (z.B. rückwärts unterm Arm durch auf dem Stillkissen). Das ging dann bei uns ganz gut. Beim Stillen die Knoten massieren. Danach ab unter die warme Dusche und gründlich (!) ausstreichen. Danach Quarkwickel oder Kohlblätter (aus dem Kühlschrank). Alles milchbildende vermeiden!
Ich würde vielleicht nochmal bei der Hebi durchklingeln. Solltest du Fieber und Schüttelfrost bekommen, sofort ab zum Arzt!!!

Viel Glück!

kyanna

Beitrag von lucaundhartmut 09.11.10 - 21:23 Uhr

Hi Simone,

melde Dich am besten so bald wie möglich bei Deiner Nachsorgehebamme oder bei Deiner Gynäkologin, damit diese Dir helfen können.


Gute Besserung,
Steffi