an die Mama´s mit Krippenkinder

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rollerblade 09.11.10 - 19:17 Uhr

ja ich werde wahrscheinlich wieder am 1 März arbeiten gehen von MO-FR von 9-1 Uhr. meine große geht ja am Jannuar in den normalen Kindergarten und mein kleiner muss ja dann in die Krippe er ist dann 17 Monate alt. Nur was ich mir bei ihm schwer vorstelle ist das er ja bei uns so gegen 11 -halb12 ins Bett geht zum Mittagschlaf und wenn ich arbeiten gehe kann mein Mann die kinder erst um halb 1 uhr abholen. Nun denk ich mir schon das es ihm zu lange wird und er dann bestimmt furchtbar jammern wird vor lauter müde andererseits hilft es ja nix ich bin jetzt arbeitslos und muss ja mal wieder was machen ;-) und der Job und die zeiten wären schon ideal für mich. wie war das bei euch. Ach ja und er geht dann auch ab Januar in die Krippe da hätten wir dann 2 Monate eingewöhniungszeit wo ich ihn natührlch am anfang auch etwas eher abhole.... wie war das bei euch so mit dem schlafen???? LG

Beitrag von katzejoana 09.11.10 - 19:23 Uhr

Huhu,

wir sind heute zum 2. EIngewöhnungstag gewesen und ab Dezember geht meine Maus (14 Monate) Vollzeit dorthin. Lass doch deinen kleinen Mann dort schlafen, wenn du eh bis 13:00 Uhr arbeitest und holst ihn dann 14:00.

Bei uns gibt es gegen 10:45 Uhr Mittag und dann schlafen die Kleinen bis 14:00 Uhr.
Ab wann macht ihr die Eingewöhnung und warum so lange?

LG Joana

Beitrag von okanagangirl 09.11.10 - 19:24 Uhr

Hallo rollerblade,

ich dachte mir auch, dass luca total probleme mit dem schlafen hat.
aber es ist alles gut. bei uns in der krippe gibt es gegen 11 Uhr mittag, ab 12 Uhr bis 14 Uhr ist schlafen. und ich hätte nicht gedacht, dass es so gut klappt. er schläft super.
Ich gehe seit dem 18.10. wieder arbeiten und weiß daher, wie du dich fühlst. :-) man möchte wieder produktiv werden...;-)
außerdem bist du ja die erste zeit mit dabei. er gewöhnt sich daran.
ich habe luca mit einem jahr in die krippe gegeben.

LG OkanaganGirl mit Luca Frank * 14.10.2009

Beitrag von knutschy 09.11.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

ich würde mir keine Gedanken machen.

Meistens fügt sich sowas ganz von selbst wenn man sich vorher nicht verrückt macht.

Fabian ist schon immer ein Super schlechter schläfer, und er hört jeden Pieps und ist dann sofort wieder wach. Besonders Mittags. Er schläft auch nur allein wehe es ist jemand mit im Raum

Ich hatte echt Angst wie es bei der Tagesmutti wird und war fest drauf eingestellt das ein Anruf kommt das ich ihn abholen muss weil er nicht schlafen will.

Aber Pustekuchen er hat 2 1/2h geschlafen :-) sogar noch als ich ihn abholen wollte schlief er.

Und heute meinte Sie, ach war er lieb die anderen Kinder haben heute wohl Radau gemacht in der Mittagsruhe, und Fabian hat seine 2h schlaf durchgezogen ohne sich an dem Lärm zu stören ^^

Das wünscht ich mir hier zuhause auch mal.

Liebe Grüße Anja und viel Erfolg bei der Eingewöhnung.

Beitrag von sailing08 09.11.10 - 19:33 Uhr

Ich würde das auch auf mich zukommen lassen. Bei meiner Kleinen haben sich die Schlafenszeiten auch auf die der KITA angepasst, obwohl sie "nur" 2 volle Tage hingeht (08.00-16.30 h). Die Lütten passen sich da an und sie sehen ja auch, wie das die anderen Kids machen.
Eingewöhnung hatte ich allerdings nur 3 Wochen.

LG

Beitrag von nessa78 09.11.10 - 19:43 Uhr

Hi,

Mia geht jetzt seit 01. Okt. in die Krippe und ich hab mir auch absolut Gedanken gemacht, wie das mit der Schlaferei wird, da sie normalerweise auch von 12 - 15 Uhr geschlafen hat.#zitter
Tja, was soll ich sagen, mittlerweile isst sie jeden Mittag um 12 Uhr in der Krippe und wir holen sie nach dem Essen (zw. 12:30 Uhr und 12:45 Uhr) ab. Meist will Mia noch garnicht heim und man muss sie erstmal "einfangen". #rofl
Erst im Auto merkt sie, dass sie doch ziemlich müde ist. #gaehn
Daheim geht es dann direkt in die Heia und dann wird von 13 Uhr - 16:30 Uhr geschlafen.
Alles super gut!!!#huepf

Also kein Stress!
Wünsch Euch alles Gute.

LG
Vanessa

Beitrag von maylu28 09.11.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

Liam ist mit 10 Monaten in die Krippe gegangen und wir hatten einen Eingewöhnungszeit von mehr als 4 Wochen, was aber damit zu tun hat, weil ich noch voll gestillt habe und er keinen Flasche genommen hat...daher blieb mir ganichts anderes übrig, als es langsam zu machen.... meiner ist auch meistens dort beim Essen eingeschlafen so gegen 11-12 Uhr. Das war aber okay, er kam dann dort in ein Babyreisebett und durfte dann einfach schlafen, wenn er einschläft...Essen hat er dann (Brei) danach bekommen..Sie waren da sehr flexibel....und haben sich voll seinem Rythmus angepasst.
Später hat er dann schon bis nach dem Essen durchgehalten und das ganze Betten bauen und Geschichten vorlesen hat im dann auch voll Spaß gemacht und die Erzieher haben mir gesagt, dass die wenigsten Kinder Probleme haben mit dem Schlafen dort, weil sie total müde sind vom Vormittag und meistens schon beim Essen schon ziemlich in den Seilen hängen....

Mach Dir da keine Gedanken, meistens klappt es mit so viele Kinder besser....meiner isst z.B. in der Krippe viel besser einfach wegen der Gruppe..

LG Maylu

Beitrag von derhimmelmusswarten 09.11.10 - 20:39 Uhr

Meine Tochter geht von 8-13 Uhr und sie schläft, im Gegensatz zum Wochenende, dann vormittags auch nicht. Du wirst sehen, dass sie dann durchs Spielen so abgelenkt sind, dass sich das von ganz allein einpendelt. Meine Tochter ist einmal während es Mittagessens eingeschlafen ;-), aber das war auch nur einmal. In jeder Krippe gibt es doch auch Bettchen oder nicht? Dann kann man deinen Sohn gegebenenfalls auch schlafen legen.

Beitrag von littlecat 09.11.10 - 20:57 Uhr

Hi,

wir haben bereits ein ganzes Jahr Krippe hinter uns. Unsere Maus ist letzten Sommer mit 18 Monaten eingestiegen und hat ihr Vormittagsschläfchen im Kinderwagen gemacht.

Bei uns in der Krippe beginnt nach dem Frühstück die Draußen-Spielzeit. Und die fällt nur bei wirklich katastrophalem Wetter aus. Ansonsten wird sich passend angezogen und rausgegangen. Letztes Jahr waren es nur zwei Kinder bei uns, die vormittags ihren müden Punkt hatten. Wir haben mit den Erzieherinnen abgesprochen, dass wir den Kinderwagen in der Krippe lassen. Die Kinder sind dann alle zusammen rausgegangen und die beiden "Schlafkinder" konnten vom Kiwa aus den anderen noch ein wenig zusehen und dann gemütlich ihr Schläfchen an der frischen Luft halten.

So haben wir mit geringem Aufwand alle glücklich gemacht: Die "Schlafkinder" mussten nicht alleine drinnen bleiben und sich dort hinlegen, die Erzieher mussten sich nicht umorganisieren, damit einer drinnen bleiben muss (ist nur eine ganz kleine Einrichtung, das hätte schon Aufwand bedeutet). Und trotz Schlaf haben unsere Mäuse ihre vormittägliche Portion Frischluft abbekommen. Zum Mittagessen sind die beiden dann wieder aufgewacht bzw. geweckt worden und haben dann mit den anderen gemeinsam gegessen.

Im Laufe des Kita-Jahres zeichnete sich dann ab, dass es immer weniger Schlaf wurde und nach den Sommerferien klappt es jetzt ganz gut ohne Vormittagsschläfchen. Es gibt zwar selten eine Ausnahme, aber auch Nachmittags ist sie jetzt komplett wach. Dafür geht sie aber so zwischen 19.00 und 19.30 Uhr ins Bett und schläft dann auch 11 bis 12 Stunden. Alles in allem klappt es prima und ich finde den Rhythmus, den wir jetzt haben sehr gut.

LG
Littlecat

Beitrag von dentatus77 09.11.10 - 21:19 Uhr

Hallo!
Stina geht schon eine ganze Weile zur Tagesmutter und hat dort einen ganz anderen Rhythmus. An Tagen, wo wir daheim sind, stehen wir meist gegen 8:00 auf, zwischen 12:00 und 12:30 gibt es Mittagessen, danach gehts ins Bett, wo Stina dann daheim auch gut und gerne 2-3Std schläft.
Wenn sie bei der Tagesmutter ist, steht sie morgens zwischen 6:00 und 7:00 auf, Mittagschlaf ist aber auch erst gegen 13:00, sie schläft dort aber meist nur 1,5 Std., ist abends zwar total müde aber ausgeglichen.
Liebe Grüße!

Beitrag von senzill 09.11.10 - 21:36 Uhr

Hallo
ich hab mir auch so einen Kopf gemacht wegen dem Schlafen. Meiner (20Monate) geht seit Oktober in die Krippe. Zuhause schläft er nur wenn ich mich mit hinlege ein und ist auch immer recht geräuschempfindlich. Unsere Eingewöhnung hat so 4 Wochen gedauert, aber das war genau richtig so. Wir haben das langsam gesteigert, die Zeit die er in der Krippe bleibt. Und jetzt: Er geht teils von 8 bis 16Uhr, schläft dort wie ne eins von 12-14Uhr ganz allein und lässt sich auch von den anderen nicht stören.
Wegen dem früh müde sein, also entweder gewöhnt er sich an den neuen Rythmus (was sehr wahrscheinlich ist) oder er geht einfach eher ins Bett, also bei uns in der Krippe werden die Kleineren hingelegt wenn sie müde sind. LG

Beitrag von purzel 09.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

mein Sohn besucht auch seit er 18 Monate alt ist, eine Krippe hier im Ort. Ich arbeite von ca. 7.30 - 13.00 Uhr. Wir machen es so: Entweder die Oma holt Daniel um 12 Uhr ab, legt ihn schlafen und wartet, bis ich komme. (meist schläft er bis 14.30 oder sogar 15.00 Uhr). Oder Daniel wird in der Krippe von den Erzieherinnen schlafen gelegt und ich hole ihn dann so um 14.15 Uhr ab (in der Krippe schläft er leider nicht länger).
Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, dass ihn eine Oma abholt? Ansonsten würde ich ihn lieber in der Krippe schlafen lassen und ihn nach dem Aufstehen abholen.
Das du lange für die Eingewöhung planst, ist sinnvoll. Daniel war am Anfang öfter krank, das fängt man dann noch einigermaßen zuhause ab. Mit dem Schlafen in der Krippe an sich gab es bei uns noch nie Schwierigkeiten, obwohl er daheim schon häufig Schwierigkeiten beim Schlafen macht. Aber in der Krippe ist er dann so ko, dass er laut Erzieherin immer sofort einschläft. Sie bleiben aber auch bei ihm bis er eingeschlafen ist und am Anfang wurde auch penibel darauf geachtet, dass ihn seine Lieblingserzieherin ins Bett gebracht hat.
Gruß, Purzel mit Daniel (23 Monate)

Beitrag von mamiskleinermann 09.11.10 - 22:07 Uhr

Huhu,

also Anfangs hat er nicht dort geschlafen. Nach und nach haben wir immer etwas länger gemacht und nun schläft er auch ohne Probleme dort.
Mach dir nicht zu viele Gedanken die Erzieherinnen bekommen das schon hin.

LG