Hebamme in Ungarn verhaftet

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von samarangel 09.11.10 - 19:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Habe von einer Kollegin folgende Nachricht erhalten und leite sie auf diesem Wege weiter..
Vielleicht will sich der ein oder andere eintragen - nur gemeinsam sind wir stark #liebdrueck

> Liebe Mitglieder,
>
> seit Anfang Oktober ist Agnes Gereb im Gefängnis. Die Lage zusammen gefasst:
> Ich kenne Agnes Gereb seit 1993. Sie war bei der Gründung von ENCA (European
> Network of Childbirth Associations) in Frankfurt damals dabei. Sie ist eine
> Aktivistin für eine andere Geburtshilfe in Ungarn.
>
> Als Frauenärztin und Hebamme hat sie in den letzten 20 Jahren sich insb. für
> die Wahlfreiheit des Geburtsortes engagiert. Ich habe selbst - anlässlich
> von ENCA-Treffen in Ungarn - sehen können, unter welchen Bedingungen die
> Frauen dort ihr Kind zur Welt bringen... Gebären zu Hause in Ungarn ist
> erlaubt, professionnelle GeburtshelferInnen dürfen aber keine Hausgeburt
> begleiten. Solche Widdersprüche führen vielerorts dazu, dass Frauen ganz
> ohne Beistand ihr Kind zur Welt bringen.
> Bei mehr als 3500 Geburten in der außerklinischen Geburtshilfe hat Agnes 3
> schwere Fälle gehabt, was statistisch gesehen sehr gut ist.
> Agnes Gereb wurde zunehmend von den Gesundheitsbehörden gegängelt. Ihr wurde
> die Zulassung als Frauenärztin abgenommen. Als Hebamme hat sie dann
> weiterhin Frauen, die sich an sie gewandt haben, den Beistand angeboten.
> Agnes hat eine Weiterbildung der GfG für Geburtsvorbereitung in Budapest
> organisiert. Sie hatte Gelder (der EU glaube ich) für die Finanzierung dafür erhalten.
>
> Sie wurde im Oktober verhaftet als sie den Krankenwagen für einen
> Neugeborenen in schlechtem Zustand gerufen hat. Die Polizei kam und nahm sie
> in Handschellen fest. Seitdem sitzt sie im Gefängnis unter Bedingungen die
> wir als menschenverachtend sehen (Fußfesseln, nach jedem Besuch werden
> sämtliche Körperöffnungen geprüft...). Agnes ist eine zierliche kleine Frau,
> Mutter von 5 Kindern und etwa 60 Jahre alt.

> Wir möchten Euch aufrufen, die Petition zu unterschreiben.
> Damit wird klar, dass die internationale Öffentlichkeit über Agnes
> Bescheid weiss, und das könnte einen Einfluss haben. Weiter finden wir, dass eine
> Frau, die sich so bedingungslos für die Frauen engagiert, unsere Unterstützung verdient.
>
> Die Wahlfreiheit der Gebärenden ist zunehmend eingeschränkt, in Deutschland
> über die Versicherungsprämie der Hebammen, in Ungarn wie gerade beschrieben,
> in Irland wird am Donnerstag über einen Gesetzesentwurf entschieden, der die
> Hausgeburtshilfe verbieten soll, in Frankreich, Tschech.Republik, Spanien
> gebären zunehmend mehr Frauen alleine, weil sie die institutionalisierte
> Medizin ablehnen, sie fühlen sich nicht ernst genommen und wissen, dass dies
> den Geburtsprozess erschwert.
>
> Mit herzlichen Grüßen

> http://www.PetitionOnline.com/szul2010/

Beitrag von muttiator 09.11.10 - 19:59 Uhr

Solche Aufrufe sind hier nicht gestattet, das wird schon bald gelöscht! Wenn ich du wäre würde ich das in Facebook oder ähnlichem veröffentlichen (habe ich zumindest gemacht ;-))!