Vergleichswerte 37+0 und Symphysenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von roxy262 09.11.10 - 19:52 Uhr

huhu#winke

war heute beim FA, mag jemand vergleichen?

BPD: 94,2
FOD: 113,1
ATD: 97,7
AU: 296,6
FL: 72,6
Gewicht ca. 3189g

er meinte sie könnte kommen ;-) mumu ist zwar noch zu, aber alles schön weich...

nun zu meiner frage:

kennt sich wer mit einer symphysenlockerung aus?
hat deswegen jmd. einen ks bekommen?

lg

roxy + bauchprinzessin #verliebt

Beitrag von cleomio 09.11.10 - 19:59 Uhr

hallo,

zu den werten kann ich nichts sagen,
aber zur symphysenlockerung!
hatte bei hannes ab 10. ssw eine und hab spontan entbunden
jetzt fing sie erst in der 36.ssw los und probiers wieder spontan

meine fa meinte, so lange die lockerung noch nicht extrem schlimm ist, kann man problemlos spontan entbinden.

mir half, im sitzen anziehen und versuchen, die beine (zb. beim ins auto oder badewanne steigen) nicht spreizen.
auch spezielle globulis (von meiner hebi) können helfen

lg
cleo

Beitrag von 30.11.10 09.11.10 - 20:02 Uhr

Ich war heute beim Doc bei 36+1

Dickerchen, wiegt 3700 gram#schock und 50 cm.
Muttermund ist zu und erhalten, also nach Geburt sieht nix aus#aerger So eine Sch...

Beitrag von amalka. 09.11.10 - 20:05 Uhr

ja roxy, gestern war hier eine Dame, die extreme Schmerzen hat und die schon viel probiert, dann sind shcon einige Tipps drinne..Wie groß ist bei dir der abstand, wurde es überhaupt gemessen ?ich schreibe es dir bei uns rein ?

jo, ich hätte in der ersten SS nur aus dem Grund bereits bei 36+o entbinden sollen..damals kam es in der etwa 10ssw...schrecklich...per KS natürlich.

Jo ,ich kenne mich aus, obwohl internet voll von Infos ist..die Größte Gefahr bei einer ausgeprägten SL ist die sog. Symphysensprengung und wenn man wirklich sehr große Probleme hat, ist Ks ein Weg um diesem aus dem Weg zu gehen. Obwohl es viele Mamis gibt, die auch normal entbinden, es gibt aber in dem Falle, wenn man vernünftig sein will nur eine einzige Position..

mehr entweder Per pn, oder schreibe rein ,was du genau wissen willst!

Beitrag von senga2311 09.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo roxy,


also ich hatte bei meinem sohn schon eine schlimme Symphysenlockerung.. ET war damals der 12.06 und ich hätte Termin zum KS am 03.06. bekommen sollen.. habe mich dann aber belesen, und mich gegen einen KS entschieden.. Mir war einfach das Wohl des Kindes wichtiger.. Fabian kam am 18.06. spontan in nur 5 Stunden zur Welt und das als Erstgebärende und mit folgenden Daten:
4000 Gramm
51cm
38 cm KU

Er steckte bei der Geburt noch einige Zeit fest, aber das lag nicht an der Symphyse..

Im Nachhinein würde ich es immer wieder so machen.. während der Geburt habe ich von der Symphyse gar nichts mehr gemerkt, und auch schon ab dem Tag danach war nie wieder was.. Die schnelle Geburt, trotz des KU verdanke ich wahrscheinlich auch noch der Symphysenlockerung..

Nun bin ich wieder in der 5. Woche schwanger, und habe bereits wieder Symphysenschmerzen.. aber ich weiß heute schon, dass das bestimmt kein Grund für einen KS für mich sein wird..


Die oft hier zitierte Symphysensprengung ist sooooo selten, dass das natürliche Risiko eines KS wesentlich öfters vorkommt, als diese Sprengung bei Spontangeburten.. Ich war sehr froh, dass ich Fabian noch die Zeit geben konnte, die er gebraucht hat. So hätten wir ihn über 2 Wochen zu früh geholt.. wer weiß, wie es ihm dann gegangen wäre..

Eine Spontangeburt birgt wg. der Symphyse kein Risiko für´s Kind, wohl aber ein Ks.. das war mir immer das wichtigste..


Ist jetzt meine persönliche Meinung, aber danach hast du ja auch gefragt.. ;-)

Ich hoffe du triffst für dich und deine bauchmaus die richtige Entscheidung.. =)

Beitrag von amalka. 09.11.10 - 22:05 Uhr

hi, deine persönliche Meinung ist aber total wichtig und richtig...darf ich was fragen ? Wurde bei dir der Abstand zwischen den Knochen vorher gemessen ?

und konntest du während der Geburt die Beine problemlos auseinandermachen oder war es in dem Momemt komplett egal ?

Du hast insbeosndere mit der Wahrschienlichkeit für die Symphysensprenung recht, nur hier war vor Monaten eine Dame, der es passiert ist und das war kein spass..hast du dich vorhe auch informiert, was dich dann in dem Falle erwartet ?

LG und viel Glück fürs später!