Wünsche die nicht erfüllt werden

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von 1familie 09.11.10 - 20:37 Uhr

Hallo,

unser Grosser wünscht sich die grosse Ritterburg von Playmobil und wir werden sie ihm nicht schenken, der Hintergrund ist der:

Er hat dann die dritte grosse Ritterburg von Playmobil und mit allen dreien spielt er nicht - sie waren immer für ca. 1 Woche aktuell, dann landeten sie auf dem Dachboden :-(
Mir geht es hierbei nicht um das Geld sondern ums Prinzip. Er wpnscht sich etwas und nutzt es nicht und zum einstauben ist es mir/uns zu schade.

ICh hab es ihm erklärt, dennoch ist er unendlich traurig und meint es ist sein grösster Wunsch.

Wie würdet ihr damit umgehen???

LG

Beitrag von 3erclan 09.11.10 - 20:38 Uhr

Hallo

wenn er schon 2 hat würde ich auch keine neue kaufen.

Meiner wünscht sich eine und ich kann es ihm nicht erfüllen da kann dein Kind richtig froh sein.

lg

Beitrag von 1familie 10.11.10 - 06:02 Uhr

Danke, ich sehe das auch so.
Meine Freundin sagte zu mir, man muss doch dem Kind den Wunsch erfüllen - mag ja sein, aber eben nicht, wenn nciht damit gespeilt wird.

Beitrag von ephyriel 09.11.10 - 21:21 Uhr

Hallo,

so traurig es für ihn auch sein mag, auf längere Sicht hin würdest Du ihm nichts Gutes tun wenn Du ihm noch die dritte Ritterburg kaufen würdest.

Ich würde ihm erklähren das er schon zwei Burgen hat und das das schon nicht die Norm ist.
Sag ihm das Du verstehst das er traurig ist aber das er ja noch Zeit hat sich etwas anderes zu wünschn.
Wenn er noch an das Christkind glaubt dann könntest Du ihm ja sagen das es noch ganz viele kleine Jungs gibt die noch gar keine Ritterburg haben und das das Christkind Jungs die schon eine oder sogar zwei haben kein mehr schenkt weil sonst die Kinder die noch gar keine haben wieder keine bekommen würden. Sind nicht so viele da ... oder so ähnlich.

Ich wünsche euch das die Tränen bald versiegen (denn der Wunsch an sich ist ja jetzt nicht übermäßig, aber die Tatsache das er schon zwei hat macht es einfach unsinnig) und das ihm ein schöner Wunsch einfällt der ihm erfüllt werden kann.

Alles liebe und schöne Vorweihnachtszeit
Billa

Beitrag von 1familie 10.11.10 - 06:04 Uhr

Danke auch Dir :-)

Beitrag von mm1902 09.11.10 - 21:38 Uhr

Hallo!

Ist denn die neue Ritterburg so viel anders als die anderen beiden?
Würde es ihm evtl. schon reichen, ein Zubehörpäckchen davon zu bekommen, um dann mit seinen vorhandenen Burgen zu spielen?

Warum wünscht er sich denn überhaupt eine 3. Burg, wenn er anscheinend kein richtiges Interesse daran hat?
Konnte er dir darauf eine Antwort geben?

Sollte die neue Ritterburg tatsächlich sooo viel anders sein, könnte man die 2 anderen ja auch evtl. verkaufen und davon die neue finanzieren.
Aber nicht, wenn diese dann auch auf dem Dachboden verstaubt!

LG, m.

Beitrag von 1familie 10.11.10 - 06:06 Uhr

Danke auch Dir.

Die Ritterbrug ist eben nicht viel anders, das ist noch ein Punkt.
Ein anderes Loch in der Mauer und eben anders aufgebaut - im Endeffekt aber gleich - Playmobil eben.

Die neue Ritterburg sieht eben cool aus - das war die Antwort *mh*
Ich fand die anderen beiden auch cool und dem Wunsch nach einer zweiten hatte ich ncoh verstanden, da man ja einen Gegner braucht.

Die anderen beiden möchte er nicht abgeben :-(

LG

Beitrag von mm1902 10.11.10 - 13:56 Uhr

Wie alt ist denn dein Sohn?

Also, ich verstehe dich total! Unter diesen Aspekten würde ich auch keinesfalls noch eine 3. Ritterburg kaufen!
Vor allem bei dem Preis...! #schwitz

Bestimmt fallen ihm noch andere Wünsche ein! ;-)

Meine Jungs meinten einmal:
Was sollen wir uns denn noch wünschen, wir haben doch eigentl. alles...! #gruebel

Die großen Spieler waren sie eh nie und hatten an playmobil, lego & co. nicht sonderlich viel Interesse. :-(

LG, .m

Beitrag von lisi32 09.11.10 - 22:19 Uhr

Die anderen Beiden Burgen wind auf dem Dachboden schreibst du - ist das vielleicht zu weit weg um wirklich damit spielen zu können...

Karoline

Beitrag von 1familie 10.11.10 - 06:08 Uhr

Wenn diese Burgen ein Jahr im Zimmer auf dem Boden stehen und er sie dann nicht mehr in seinem Zimmer haben möchte - müssen sie irgendwo hin.

Ab und an holen wir sie runter und dann stauben sie eben in seinem Zimmer ein. Facit: Sie landen eben wieder auf dem Dachboden - wo er im übrigen auch spielen gehen könnte.

Gruss

Beitrag von germany 10.11.10 - 06:46 Uhr

Morgen,

manchmal muss man eben konsequent sein. Mein Sohn wünscht sich auch einen Nintendo DS und wird ihn nicht bekommen. Genaus wie einen Trettraktor. Er hatte einen und der stand nur rum, deswegen kaufe ich keinen neuen.

Dieses Jahr wird es viel vcon Kosmos geben und einen Kran den er sich ganz doll gewünscht hat. Momentan beratschlagen wir über das Trampolin, welches wer sich seit knapp 3 Jahren wünscht.



lG germany

Beitrag von dackel05 10.11.10 - 07:55 Uhr

Ich würde da auch konsequent sein. Die großen Ritterburgen waren auch jedes Mal auf dem Wunschzettel unseres Sohnes. Er hat sie leider nicht bekommen, da das einfach unser Etat überschreiten. Aber die Liste enthielt jedesmal auch andere Dinge und er war jedes Jahr glücklich. Playmobil gibt es bei uns jetzt allerdings nicht mehr, denn es würde einfach nur noch rumstehen.

LG

Beitrag von jamey 10.11.10 - 09:08 Uhr

ich erkläre meinem großen immer, dass man für große neue anschaffungen platz machen muss und sich von etwas trennen muss was man viell. nicht mehr so mag.

viell. ist er bereit, seine 2 burgen zu opfern und platz für die neue zu machen.. wenn du die zwei anderen gut verkaufst, dann ist der schmerz beim bezahlen auch nicht so groß.

ich weiß halt nicht wie die gemüter da sind. wenns bei uns ums aussortieren geht, dann steht noch nichts großes zur disposition, nur kleinkind spielzeug...

Beitrag von kuckuk 10.11.10 - 09:25 Uhr

hi,

warum hast du die anderen so schnell weggestellt?
Ich lese das jedes Jahr im 3,2,1 "Weihnachtsgeschenk. Jetzt verkaufen wirs weils nach 2 Wochen nichtmehr bespielt wurde".
Natürlich spielen Kinder nicht nur mit einer Sache. Meine machen oft monatelang Pause zB mit Duplo. Das wird irgendwie nur im Winter bespielt#kratz
Manchmal stelle ich gerade die Duplo- Sachen auch mal für 8 Wochen auf den Speicher. Nach der Zeit sind sie dann wieder interessant.

Mein Tip: Nimm die beiden Burgen vom Speicher und hübsch sie auf. Bau sie unterm Weihnachtsbaum neu auf mit NEUEM Inventar drin. Kauf zB ein Erweiterungsset, stell einen Drachen und eine neue Balliste dazu.

Dann lass sie deinem Sohn, auch wenn er nicht 2 Jahre lang täglich damit spielt.

Gruß
Kuckuk

Beitrag von 1familie 10.11.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

was heisst denn schnell?

Ich hab sie nicht gleich nach einer Woche raufgeschafft, sondern nach ein paar Monaten-kam wohl falsch rüber.
Zumal er ja doch noch die Möglichkeit hat mit den Burgen auf dem Dachboden zu spielen.

Warum ich sie hochgebracht habe?
Du weisst sicher nicht, wie gross die Dinger sind. Ich mein er hat ein grosses Zimmer, aber dennoch beansprucht eine der Burgen 1x1m und er hat 2 davon :-(

Seine Ritter und seine Drachen sind allesamt unten - er hat einfach kein interesse mehr daran, da muss ich auch nichts aufhübschen.
Er möchte die neue haben, weil sie schön anzuschauen ist.

Ich hab im übrigen noch tausend andere Dinge auf dem Dachboden vom Riesenflieger bis zur Pyramide - es war einfach hübsch anzuschauen *gr*

Gruss

Beitrag von martina129 10.11.10 - 09:49 Uhr

Hallo,

ich würde ihm jetzt schon langsam und schonend beibringen, dass das Christkind / der Weihnachtsmann ihm diesen Wunsch wohl nicht erfüllen wird, weil

- er bereits zwei besitzt
- es auch andere Kinder gibt die eine Ritterburg möchten

Kindlich verpackt, so nach dem Motto in der Weihnachtswerkstatt werden halt nur so und soviele Burgen gebaut und die gehen zuerst an Kinder die halt noch keine haben ... lach ich hab dem Christopher letztes Jahr ähnliches mit den Schiffen von Playmobil erzählt, da war er 4, hat er natürlich geglaubt und sich statt des nächsten Schiffes lieber Afrika gewünscht. Naja ... steht jetzt genau so rum ...

Gruß Martina

Beitrag von frauke131 10.11.10 - 10:01 Uhr

Hallo,

wenn es häufiger passiert, dass einst große Wünsche dann plötzlich in der Ecke stehen, würde ich das nicht mehr erfüllen. Generell würde ich Wünsche lieber länger beobachten und dann evt. erfüllen. Manchmal werden meiner Meinung nach Wünsche zu schnell erfüllt, so das Kinder nicht lernen, zu warten und dann wirkliche Freude zu empfinden.

Grß erklären würde ich es nicht, denn dadurch bläht sich sein Wunsch nur auf. Ich sage immer: "Wünschen kann man sich, was man will, aber ob man es bekommt..."

Einen anderen Rat kann ich Dir nicht geben.

Gruß

frauke131

Beitrag von einfachich77 10.11.10 - 13:05 Uhr

Hallo,

ich würde die Burg auch nicht kaufen. Ich glaube, wenn ich mir Deine Aussagen so durchlese, Dein Sohn bekommt schlicht und ergreifend viel zu viel und ist daher ein wenig "verwöhnt". Sei mir nicht böse, aber ich kenne das von meinem eigenen Sohn. Ich habe ihm bislang auch jedes Jahr jeden Wunsch auf seiner Liste erfüllt. Geld ist ja durch die große Verwandtschaft ausreichen vorhanden. Mit dem Ergebnis, dass sein Zimmer aus allen Nähten platzt und er leider auch die Relation zu Geschenken vollkommen verloren hat und sich zwar im Moment des Schenkens super freut und es dann doch stehen lässt. So hat er vor zwei Jahren eine Polizeistation von Lego bekommen, mit der er nichts anfangen konnte, weil er einfach noch zu klein war. Ich habe das Teil Dutzende Male aufgestellt. Dauerte jedesmal ewig und er hatte es in Null Komma nichts wieder eingerissen. Jetzt kann er selbst Hütten bauen. Ich habe aufgegeben... *grins*. Und es macht ihm viel mehr Spaß, seiner Phantasie zu folgen, als einem sturen Plan zu folgen. Das Geld hätte ich mir sparen können. Einfach Bausteine hätten auch gereicht... ;)

Mittlerweile haben wir unseren Fehler eingesehen und er wird sehr behutsam darauf vorbereitet dass es bislang nicht normal war, dass man alles bekommt, was man gerne hätte und dieses Jahr wird Weihnachten auch wesentlich kleiner ausfallen. Es gibt eine heißersehnte Eisenbahn (die erste H0) von Oma und Opa und auch das kleine Lego Duplo Piratenschiff von uns. Dazu noch ein paar Kleinigkeiten von Onkel und Tanten. Das mache ich ihm aber auch schon klar, wenn wir den Wunschzettel schreiben. Freuen wird er sich trotzdem, da bin ich mir sicher.

GLG und viel Glück mit Deinem Kleinen! Wird schon werden...

einfachich77

Beitrag von loonis 10.11.10 - 13:52 Uhr




Und wenn er an d. 2 and. Burgen dafür abgibt???

Das klappt hier immer ganz gut ...



Ich versuche fast immer d. Herzenswünsche zu erfüllen.

LG Kerstin

Beitrag von mm1902 10.11.10 - 13:59 Uhr

Hallo!

Schau' mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2889854&pid=18281844&bid=59

Er möchte die 2 Burgen nicht abgeben!

Gruß, m.

Beitrag von coraschnuffel 10.11.10 - 21:41 Uhr

Ich glaube ein problem der heutigen Zeit
Die Kinder haben einfach viel zu viel.
Es wird zwar nicht gerne gehört, aber
Früher war auch nicht alles besser, aber manches schon
Bsp
Wir hatten ein Puppenhaus, das wurde immer in der Vorweihnachtszeit aufgebeut und nach Weihnachten war es wieder weg, das war ein Ritual.
Wir wären auch nie auf die Idee gekommen, ein neues Puppenhaus haben zu wollen, denn es wurde jedes Jahr erweitert.

Tipp Vielleicht kann man etwas kaufen, was man dann zusammen aufbauen kann, vielleicht noch bemalen oder so
Denn wenn Kinder einwas ganz besonders lieben, ist Zeit und Interesse am gemeinsamen Spiel