Sie ißt einfach zu wenig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von clana 09.11.10 - 21:09 Uhr

Also ich weiß echt nicht was ich noch machen soll. Unsere Kleine war noch nie ein guter Esser, aber im Moment ist es ganz schlimm.
Sie ist jetzt ein Jahr alt und beim letzten wiegen vor einem Monat hatte sie 7000g. Der Kinderarzt sagt das ist zu wenig.
Das sagt er mir seti nem halben Jahr.
Nur ihre Milch trinkt sie.
Also heute morgen 200 ml PRE Anfangsmich
dann ein kleines Stück Brezel
Am Mittag hat sie den Brei verweigert, bei uns hat sie dann ein kleines Stück Kartoffel gegessen.
Einen Keks und ein Stückchen Banane am Nachmittag.
Den Obstbrei wollte sie auch nicht.
Hab ihr dann eine Trinkmahlzeit von Alete gegeben.
Am Abend dann noch 100 ml Milch
Und Nachts kommt sie zweimal und trinkt 100 ml.
Kann das vielleicht an den Zähnen liegen?
Brei will sie überhaupt nicht und wenn sie bei uns mitißt spielt sie nur mit dem Essen. Am Donnerstag muss ich wieder zum wiegen. Sicher wiegt sie wieder zu wenig, aber was soll ich denn machen?
Ich biete ihr ja immerwieder etwas an. Eigentlich mach ich den ganzen Tag nichts anderes. Ständig überleg ich was ich ihr geben oder kochen könnte.
Ich werd noch wahnsinnig.
Sorry ist jetzt etwas lang geworden. Aber ich mach mir echt Sorgen.
Und mein Mann und die Verwandschaft machen mich auch wahnsinnig....
LG Clana

Beitrag von aline.chen 09.11.10 - 21:15 Uhr

Huhu #winke

Was sagt denn der Arzt was du machen kannst?
Versuch doch mal von der PRE auf Vollmilch umzusteigen,
dass darf sie doch nun auch!

Lg

Beitrag von savaha 09.11.10 - 21:17 Uhr

Wenn sie nicht will, dann will sie nicht.
Zwingen kannst du sie ja schlecht bzw kannst du schon, aber willst du das?

Es gibt halt gute Esser und schlechte Esser und solange sie munter ist, würd ich mir keinen Kopp machen.

Ich habe übrigens das Buch "Mein Kind will nicht essen" gelesen und es war eine Offenbarung. Mein Sohn isst auch nicht gut, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich etwas relaxter, weil ich weiß, dass er sich holt was er braucht.

Beitrag von senzill 09.11.10 - 21:21 Uhr

Hallo Clana
ohne mich zu weit aus dem Fenster rauszulehnen...aber vielleicht ist genau das das Proplem. Es hört sich so an, als ob sich alles um das Essen drehen würde und auch viel darüber geredet wird. Esssen sollte etwas entspanntes sein und egal wieviel sie ist solange sie munter ist und sich gut entwickelt finde ich es übertrieben, wie manche Ärtze sich so an dem Gewicht festklammern, man kann die Kinder ja nicht zwingen und gerade der Druck macht doch allles nur noch schlimmer für dich als Mutter. Das Kind von meiner Freundin ist 13 Monate und wiegt 7900g und ihr Kia sagt zwar auch das sei wenig, aber es ist durchaus gar nicht so selten und sie muss auch nicht zum wiegen oder macht sich Sorgen. Sie vertraut da ganz auf ihr Kind, KEIN KIND VERHUNGERT FREIWILLIG. Versuch dich zu entspannen ich denke auch das sie das total spürrt, dass das mit dem Essen ein großes Thema ist und das schadet mehr als das es ihr hilft. Ich würde nciht auf die anderen hören, sondern einfach immer mal was anbieten, rausfinden was sie ganz besonders gern ißt und das essen wieder zu etwas entspanntem und schönem machem ohne Druck und wiegen und Sorgen machen. Und das Spielen mit dem Essen ist total normal und auch wichtig in dem Alter, so lernt sie die Konsistenzen kennen und irgendwann spielt sie nicht mehr damir sondern ißt auch, also lasst sie ruhig. LG

Beitrag von sunflower.1976 09.11.10 - 21:23 Uhr

Hallo!

Mein großer Sohn war lange untergewichtig, dabei allerdings sehr groß.
Mein Tipp (nachdem körperliche Ursachen ausgeschlossen sind): Gib dem Essen keinen so großen Stellenwert. ich komme drauf, weil Du schreibst, dass Du ständig überlegst, wass Du deiner Tochter geben könntest und den ganzen Tag nichts anderes machst.

Wir haben einen Grundsatz:
Ich entscheide, was es wann zu essen gibt und unsere Kinder entscheiden, wie viel sie davon möchten.
(stammt aus dem Buch: Mein Kind will nicht essen)

Es gibt was zu den Mahlzeiten bzw. Zwischenmahlzeiten und lass sie machen. Kommentiere ihre Essensmenge nicht, versuch sie nie dazu zu überreden, noch mehr zu essen usw. Akzeptiere es, so wie es ist. Wichtig ist, dass Deine Tochter weiterhin mit Freude isst und es kein unangenehmes Gefühl ist, wieder am Tisch zu sitzen und essen zu "müssen". Das würde alles schlimmer machen.

Es ist okay, wenn Deine Tochter mit dem Essen "spielt". Sie ist in einem Alter, in dem sie erstmal erkunden muss, was da in ihrem Mund landen wird. Das hat mit Spielen in dem Sinne nicht viel zu tun. Gib ihr immer was Geeignetes von Euren Mahlzeiten und lass sie damit hantieren, selbst wenn nichts im Mund landet.

LG Silvia

Beitrag von gelandet 09.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo Clana!

Erstmal vorneweg:

Du kannst ja nichts dafür dass deine Tochter so wenig ißt #liebdrueck !

Wie du sie dazu bringen sollst dass sie mehr zu sich nimmt weiß ich allerdings auch nicht. Es gibt ja diesen Spruch "Kein Kind verhungert freiwillig", aber damit ist dir im Moment wohl auch nicht geholfen. Und zum essen zwingen kannst du sie ja nicht.

Ich kann mir gut vorstellen unter welchem Druck du stehst. Was meint denn dein Ka, hat der nicht ne Idee wie du sie zum essen "überreden" kannst?

Unsere Tochter hatte bei der U6 mit genau einem Jahr und 6 Tagen 8600 gr., also auch nicht besonders viel. Und dabei mampft sie von Geburt an schon ziemlich gut.

#herzlich,

gelandet

Beitrag von maylu28 09.11.10 - 21:33 Uhr

Hallo Clana,

meiner ist auch ein absoluter Schlecht und Wenigesser....das war beim Stillen schon so und beim Beikoststark wars nicht besser und ist eigentlich bis heute noch nicht gut....Er bewegt sich konstant auf der untersten Gewichtskurve, aber wir haben einen Kinderarzt, der das völlig okay findet, hauptsache die Kinder sind fit und bewegen sich viel...

Zum Essen kann man sie nicht zwingen, es kann nur sein dass es nur schlimmer wird...

Mein meinem Sohn ist es besser, dass aufzuzählen was er isst, als zu sagen, was er nicht isst...

Außerdem macht es ihm überhaupt nichts aus, einfach mal eine Mahlzeit auszulassen, wenns ihm nicht schmeckt...gut so ist es halt, dann bekommt er das nächste Mal...ein Kind verhungert nicht am vollen Tisch, heisst es doch so schön...

Aber wie schon "savaha" geschrieben hat, dem kann ich nur beipflichten, für mich war das Buch auch einen Offenbarung....ich kann es Dir nur wärmstens empfehlen, seit ich es gelesen habe, geht es bei uns am Tisch viel relaxter zu....

Meiner hat dann mit 1 Jahr seine Vorliebe für Jogurt mit Haferflocken entdeckt und dass ist etwas das läuft immer....gerade Abends bekommt er dass nach dem Abendbrot immer noch....da ist viel drin und es macht satt..auch wenn er nur 2-3 Eckchen Brot isst...

Versuche es mit dem Buch, Du wirst feststellen, dass es Dir damit besser geht. vielleicht überlegst Du Dir auch den Kinderarzt zu wechseln...

LG Maylu

Beitrag von babylove05 09.11.10 - 22:17 Uhr

Hallo

Mal ne frage .. wenn sie so ein Untergewicht ist wieso gibst du noch Pre ... ???

Würd auf die 1er umsteigen die hat wennigstens noch stärke mit drin .

Ausserdem je wenniger stress du dir um das essen machst desto mehr wird sie essen . War bei meiner Nichte auch so . Heute ist sie zwar immer noch ein Fliegengewicht aber isst ehr gut ( nur ist sie eine totale Sportkanone und verbraucht dem entsprechendviel kalorien )

Lg Martina

Beitrag von kathrincat 10.11.10 - 10:58 Uhr

die einer hat zwar stärke, aber macht auch nicht satter und sie hat auch die gleiche cal. zahl. also ist es egal ob pre oder 1er

Beitrag von la_an_ma 10.11.10 - 09:21 Uhr

Hallo Jana

Unsere Tochter war, bzw. ist auch ein ganz schlechter Esser. Kurz vor ihrem ersten Geburtstag ist die ganze Problematik dann vollkommen eskaliert. Wir waren nur noch beim Arzt. Dieser hat dies zum Glück sehr ernst genommen uns aber immer gesagt, ein gesundes Kind verhungert nicht am Tisch. Wir waren dann sogar in der Uni Klinik in der Essensberatung wegen Noelle. Sie war auch immer untergewichtig, aber fit und munter.

Was uns bei allen Instanzen immer wieder gesagt wurde. (voraussgesetzt natürlich das Kind ist gesund): übt keinen Druck aus und lass das Kind bestimmen wieviel gegessen wird. Die Eltern bestimmen wann und was und die Kinder wieviel. Nach langem üben unsererseits haben wir wirklich versucht, den ganzen Druck von uns und der Kleinen zu nehmen. Das Thema Essen wurde nicht mehr überbewertet. Wir haben wie früher unsere normalen Essensmahlzeiten eingenommen und Noelle immer angeboten. Wollte sie was essen war es super, sonst gab es aber kein Geschrei mehr von uns und auch kein Druck.

Siehe da, die Mahlzeiten innerhalb der Familie wurden plötzlich wieder schöner und lustiger. Noelle hat nach dieser Einführung sicherlich nicht weniger gegessen. Es gab sogar Momente, da kam sie dann zu uns und sagte, sie hätte Hunger.

Heute ist sie vier Jahre alt. Es gibt Tage, Wochen, da isst sie sehr sehr wenig. An anderen Tagen isst sie für zwei. Sie ist noch immer sehr schlank. Aber uns ist es in der Zwischenzeit 'egal' wie viel sie isst. Wir glauben an Ihre Fähigkeit, selbst zu wissen wie viel sie braucht.

Das Buch: Jedes Kind kann essen lernen hat uns auch noch recht geholfen. Dort wird es genau so beschrieben.

Ach ja, lass Dich nicht von Deinem Umfeld aufregen. Es gibt einfach Menschen, die brauchen weniger und andere brauchen mehr. Sag denen bestimmt, dass es für Deine Tochter und Dich so stimmt. Ich bin überzeugt, dass sich die ganze Situation so beruhigt.

Ach ja, bei uns war dann noch 'witzig', ausser Haus, sprich bei Oma und Opa, Nachbarn etc. hat sie immer viiiieeel besser gegessen. Das ist aber auch heute noch so.

Liebe Grüsse und viel Kraft beim Realisieren
Andrea

Beitrag von kathrincat 10.11.10 - 10:56 Uhr

wenn sie soviel milch trinkt ist sie schon satt, kein wunder wenn sie ncihts mehr isst, lasst die milch weg. trinkmahlzeit ist auch nicht toll, sowas solltest du echt nicht geben. wenn dein kind hunger hat und das wird es, wenn du die milch und die trinkmahlzeit sein lässt, isst es dann auch.