Medikinet !!! Brauche bitte Erfahrungsberichte...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sarah240806 10.11.10 - 06:11 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

mein Sohn ist 9 Jahre alt und bei ihm wurde schon vor längerem ADHS festgestellt. Er ist sehr intelligent und hat auch noch gute Noten in der Schule. Allerdings stört er ständig den Unterricht und spielt den Clown. Seine Konzentration wechselt. Das schlimmste ist aber seine Aggressivität. Er rastet direkt aus und schlägt zu. Auch bei seiner kleinen Schwester. Da ich schon alle Therapieformen durch habe, habe ich mich durchgerungen Medikamente zu geben...Der Arzt verschrieb mir nun Medikinet. Ich sollte eine halbe Tablette morgens geben. Ich merke allerdings keine Besserung oder Änderung bei meinem Sohn. Allerdings ab 15 Uhr (wenn die Wirkung nachlässt) ist er noch aufgedrehter als vorher. Daher würde ich gerne eure Erfahrungen wissen. Vielen Dank schon mal an euch.

LG von Sarah

Beitrag von 3wichtel 10.11.10 - 07:56 Uhr

Methylphenidat muss man sehr genau dosieren. Bei Kindern (die ja noch nicht so genau schildern können, wie es in ihnen aussieht) sollte man sich in die Hände einer Fachpraxis begeben.

Hier in der Praxis wird es z.B. so gemacht, dass das Kind an 3 aufeinanderfolgenden Tagen zur Einstellung kommt: Am ersten Tag gibt es eine leichte Dosis MPH, dann werden 3 Stunden lang Konzentrationstests und Spiele gemacht.
Am nächsten Tag gibt es eine deutlich höhere Dosis und wieder 3 Stunden Tests. (Keine Angst, ganz spielerisch. Nicht 3 Stunden durchpauken).
Am dritten Tag gibt es die 3 Stunden Tests OHNE Medikamente.

Aus den Ergebnissen der Tests und dem dokumentierten Verhalten des Kindes (motorische Unruhe, Ablenkbarkeit, Zugänglichkeit für Erklärungen) wird dann abgeleitet, ob das Medikament überhaupt nötig/richtig ist und ob die geringe Dosis reicht.

Nach dieser Einstellung gibt es (wenn das Kind die Medis bekommen soll) erstmal nur die Ration für ein Wochenende mit nach Hause. Dort wird dann wieder genau (von den Eltern) beobachtet, wie es dem Kind unter den Medis geht.

Erst DANACH werden die Medis ganz normal in den Alltag integriert.

Such Dir besser einen guten Kinderneurologen, am Besten in einer Praxis mit mehreren Fachbereichen (Sozialpädagogen, Entwicklungsbiologen, Neurologen, Psychiater) oder ein SPZ.

Beitrag von goethes-erbin 10.11.10 - 12:00 Uhr

Tausche dich doch mal hier aus.
http://www.adhs-anderswelt.de/

Beitrag von sandy_1 10.11.10 - 12:13 Uhr

Hallo Sarah,

mein Sohn bekommt Ritalin La.

Sobald die Wirkung nachläßt, ist es bei meinem Sohn auch so. Da kommt einem alles noch schlimmer vor wie vorher und er ist aufgedrehter und vor allem reizbarer.
Es ist als wenn er erstmal wie in ein "loch" fällt.
Das ist aber bekannt und sollte Dir Dein Arzt erklärt haben ..

Gruß, Sandra

Beitrag von michellekevin 11.11.10 - 22:20 Uhr

hallo sarah

also mein sohn wird 7 und er bekommt eine kapsel am morgen von medikinet und die wirkt inerhalb einer halben std und man merkt den unterschied schon. er war auch agrressiv und alles was du bschreibst. er wrde nun eingeschult und in der schule macht er undlernt er sehr gerne mit. also anders als es vorher war.

lg susi