"Normale" Geburt trotz Senkung?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von pta78 10.11.10 - 08:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ist hier jemand der eine Spontangeburt hatte, trotz einer Senkung.
Habe nach meiner 1. Geburt eine Scheidenwandsenkung bekommen, auch nach zahlreichen Beckenbodenübungen ist nicht ( bis jetzt) weggegangen.
Es ist zwar noch nicht "akut", aber wir hätten gerne schon noch ein zweites Kind, dass ich sehr gerne OHNE Kaiserschnitt auf die Welt bringen würde.

Vielleicht hat jemand Erfahrung damit?

Lg Sandra

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 08:21 Uhr

Hallo!

Seid meinem 3. Kind (4kg, 37cmKU, Sternengucker)ist mein BB im Eimer, die Rectusdiastase war seitdem nichgt mehr weg und alles ist deutlich gesenkt..

Mein 4. Kind(37cm KU, 4200g) kam 23 Monate später zuhause zur Welt, wie auch die anderen 3, es war die leichteste Geburt und es ging mir blendem dannach.

Ich sehe das Problem gerade nicht..steh vermutlich auf dem Schlauch;-)
lg

melanie

Beitrag von pta78 10.11.10 - 08:30 Uhr

Das problem ist, das meine Fä zu mir sagte, es könnte bei einer 2. Geburt Probleme geben das Kind auf normalen Wege zur Welt zubringen, wenn ich die Senkung nicht deutlich zurückbringen würde. Da mach ich mir halt Gedanken darüber ;-)

Beitrag von qrupa 10.11.10 - 09:04 Uhr

Hallo

red am besten mit deiner Hebamme. Die ist nämlich im Gegensatz zum FA die Expertin für die Geburt und weiß in aller Regel deutlich besser ob und welche Probelem es evtl geben könnte und was sich dagegen tun läßt

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 09:21 Uhr

Öhm, ich persönlich habs schon soviel gehört von Ärzten(z.B. das mein 3, Kind keine Chance hätte und wenn dann schwerbehindert zur welt käme - er ist 3 und kerngesund), dass ich da ohne ganz genaue Erklärung, die mir einleuchtet, nix drauf geben würde;-)

ich würde mir da mind. ne 2. meinung hören.

meine gebärmutter samt scheidengewölbe ist bös gesenkt (gewesen) , da war nie die rede von irgendeinem Problem...

Beitrag von cori0815 10.11.10 - 10:07 Uhr

hi Sandra!
Naja, man sollte da vielleicht differenzieren zwischen "geht" und "ist empfehlenswert". Klar strapaziert eine normale Geburt den BB noch mehr als ein KS, aber ein KS kann auch Komplikationen nach sich ziehen. Ich würde den Fall noch mal von einem FA abklären lassen.

Lg
cori

Beitrag von minnie85 10.11.10 - 18:06 Uhr

Hi,

kenne mich nicht so aus, nur mir wurde immer gesagt, dass die SS den BB so belastet, nicht die Geburt, die macht nur einen minimalen Anteil aus, der laut Studien zu vernachlässigen ist.