Was haltet ihr von jungen Hebammen? Hattet ihr eine junge Hebi?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 10.11.10 - 08:23 Uhr

Guten Morgen,

die Frage steht ja schon oben.
Ich hab mit der Hebi am Telefon gesprochen und einen Termin zum Kennenlernen nächste Woche ausgemacht. Sie ist 24 (genauso alt wie ich), erst seit Oktober in der Stadt (ob sie vorher schon als Hebi gearbeitet hat - keine Ahnung), selber noch keine Kids. Am Telefon hat sie ohne zu fragen sofort gedutzt und wirkte sonst etwas unsicher.

Ich will ja keine Vorurteile haben, aber es ist mein 1. Kind und ich hab da schon etwas Bedenken. Zumal ich ein Mensch bin, der mit Gleichaltrigen garnicht kann. Ich wart erstmal das Gespräch ab ...

So und jetzt bitte die Frage oben beantworten :-p

LG,
Gwen
1 Tag vor 13 SSW

Beitrag von mamavonyannick 10.11.10 - 08:26 Uhr

Hallo,

nicht das Alter ist ausschlaggebend, sondern ob die Chemie zwischen Schwangeren und Hebamme stimmt und ob man sich gut aufgehoben fühlt. Da kann jemand auch 24 sein... wenn er sein Job beherrscht. Und irgendwann muss jeder anfangen.
Und das "duzen" gehört meiner Meinung nach dazu, meine Hebamme nennt mich auch beim Vornamen. Heißt ja nicht, dass sie kein Respekt vor mir hat.

vg, m.

Beitrag von babylove05 10.11.10 - 08:30 Uhr

Hallo

ich hatte in meiner ersten ss auch eine Junge Hebi . Allerdings hatte sie selber auch schon 2 Kinder ( und 10 jahre erfahrung mit ausbildng gerechnet ) sie war 27 .


Ich fand es toll , wir haben uns super verstanden und fand es schade sie jetz nicht gehabt haben zu können ( wir sind umgezogen ) .

Ich find auch das es einfach zwichen euch stimmen muss. wenn du kein gutes gefühl hast such dir jemand neues. Im übrigen bin ich von beiden meinen Hebis auch gleich geduzt worden . Find das aber nicht schlimm

Lg Martina

Beitrag von hexlein77 10.11.10 - 08:33 Uhr

Ich hatte bisher 3 Hebis!

Zwei davon waren älter, so um die 50 und die andere schon fast in Rente! BEIDE haben mich NICHT Überzeugt!

Die erste (Nachsorgehebi) war mir zu lockerflockig, hat mich und meine "zipperlein" nicht ernst genommen! Nach dem Motto: vor ... Jahren waren das alles noch keine Wehwehchen.... #augen

Die zweite (diese Schwangerschaft) war einmal da und hat sich NIE wieder gemeldet! Hatte sie angerufen weil ich Probleme hatte und habe nur zu hören bekommen: Ist normal, stell dich nicht so an, ich melde mich später! #schmoll Hat nie wieder angerufen!!!

Die die ich jetzt habe ist etwas älter als ich (ca. ende 30!) und ich bin SUUUUUUPER zufrieden! Fühle mich gut aufgehoben und ernst genommen!

Ich drück dir die Daumen das es bei euch passt bzw. du die richtige Hebi für dich findest!

#winke

Beitrag von mimiki 10.11.10 - 08:59 Uhr

Huhu!

Also ich hatte bei meinem Sohn letztes Jahr nur eine Nachsorgehebamme und die hab ich mir im Krankenhaus ausgesucht, erst nach der Geburt.
Sie hatte mich die ersten 8 Stunden nach Blasensprung betreut, leider wahr dann Schichtwechsel.
Mein Sohn hat sie einfach geliebt.Sie und ich waren da gerade erst 22.
Und ich muss sagen sie war/ist einfach #pro
Ich werde im Januar eine Tochter entbinden und habe mich diesmal bei ihr vormerken lassen.
Wir sind per Du. Ihre Nachsorgebetreuung war echt super.
Ich freu mich schon richtig auf sie. Und vielleicht hab ich ja disesmal das Glück , dass sie bei der Geburt dabei ist.

LG mimiki

Beitrag von mamapapaleni 10.11.10 - 09:00 Uhr

Hallo Gwen,

ich glaube, es ist eher eine Typfrage, als eine Altersfrage....

Fachlich gesehen, bringt die ältere wohl mehr Souveränität und Erfahrung mit. Dafür ist die Jüngere jetzt auf dem aktuellsten Stand der Dinge.
Routine kann Vorteile bringen (mehr Gelassenheit, Wissen, wie man reagieren muss), aber auch NAchteile (man achtet vielleicht nicht mehr so auf Details).

Ich glaube nicht, dass du "Bedenken" haben musst, eine junge Hebamme hat eine gute Ausbildung absolviert und wird wissen, was zu tun ist. Im Zweifelsfall wird sie sich eher schneller durch einen Arzt rückversichern.

Wenn du allerdings sagst, daß DU PERSÖNLICH eher nicht mit gleichaltrigen zurechtkommst, wäre das für mich schon ein Argument....
Schau sie dir doch mal "live" an, und entscheide dann, ob sie die richtige für dich ist!

Beitrag von leah82 10.11.10 - 09:16 Uhr

Genau das gleiche wollt ich auch schreiben!

Ich war in meiner Ausbildung zur Krankenschwester u.a. im Kreissaal, da war ich 17!!! und ich hab sogar eine ganz liebe Dankeskarte von einer Frau bekommen, die sehr zufrieden war! ( war natürlich eine Hebi dabei;-) bei der Entbindung)

Das Alter spielt keine Rolle, die Chemie muß stimmen und das Einfühlungsvermögen;-)!

Wie du schon sagst, die älteren haben mehr Erfahrung, aber da kommt eher der Spruch: "Stellen Sie sich mal nicht so an"#schock

Die jungen sind auf dem neuesten Stand und auch vorsichtiger!

LG Susi

Beitrag von marleni 10.11.10 - 09:19 Uhr

Hallo Gwen,

"zumal ich mit Gleichaltrigen gar nicht kann" ist natürlich nicht die ideale Voraussetzung für eine "Zusammenarbeit" ;-)

Aber wart doch mal ab. Jeder Mensch ist anders. Und jeder muss mal anfangen.

Meine Nachsorgehebamme war/ist 10 Jahre älter als ich und ich fand's gut, aber ich hätte auch ne Jüngere genommen, wenn sie mir einigermaßen sympathisch gewesen wäre.

Bei der Geburt hatte ich insgesamt drei Hebammen, alle drei recht jung, und da die Gynäkologin dann auch noch jung und unerfahren war, war das nicht gerade zielführend. Aber wenn das Baby schon da ist, ist es ja nicht mehr sooooo entscheidend.

Alles Liebe
M.

Beitrag von chaoskitty 10.11.10 - 09:20 Uhr

Guten Morgen,

ich bin das erste mal ss und meine Hebi ist vier Jahre älter als ich, ich bin 26. Wir haben uns vom ersten Moment an verstanden und ich finde das ist es, was zählt. Allerdings bin ich auch der Typ, der keine "ältere" Dame an der Seite haben möchte.
Die Hebi erzählte mir von ganz allein, dass viele Zweifel an den jungen Hebis haben und die alten Hebis bei ihr gestaunt haben, was sie alles weiß und drauf hat. Die "jungen" Hebis werden im Geschehen mit eingesetzt und müssen Hand anlegen und das war damals in der Ausbildung wohl nicht so. Und meine Hebi sagt auch, sie hatte damals auch gesagt, die Frauen sollen sich nicht so anstellen bei Zipperlein, bis sie selbst vor 21 Monaten Mutter wurde.

Also kurz gesagt, ich finde auch wichtig, das die Chemie zwischen einem stimmt.

LG chaoskitty

Beitrag von olrece 10.11.10 - 09:30 Uhr

es ist meine dritte schwangerschaft und ich hatte immer hebis so um die 30 J.
die erst hat mich immer wieder vergessen (heißt termin ausgemacht und kam nicht und das öfter). mit der zweiten war ich super zufrieden.
die dritte hebamme hatte ich in meiner zweiten schwangerschaft und war von anfang an zufrieden mir ihr, trotzdem sie noch noch keine 30 war,hatte sie schon ihr eigenes geburtshaus geleitet.
leider konnte ich die jetzt nicht mehr nehmen weil wir in eine adere stadt gezogen sind.jetzt habe ich eine hebamme die genau so alt ist wie ich,sie hat ein kind (3 jahre alt) und ist auch noch nicht so lange als hebamme tätig. aber trotz allem bin ich zufrieden mit ihr.
wenn sie nicht weiter weiß,dann fragt sie halt um rat bei anderen (kam bisher nur einmal vor). sie hört mir immer zu und ist immer für mich da,sogar sonntags stand sie bei mir auf der matte weil es mir so dreckig ging.
sie hat mir immer geholfen und hat immer ein offenes ohr für mich und das ist es was eine hebamme ausmacht #huepf

schau nicht aus das alter,das hat nichts zu segen. warte erstmal das erstgespräch ab,wenn die chemie nicht stimmt,kannst du immer noch eine andere suchen.

lg,olrece ( 20 ssw )

Beitrag von blackcat9 10.11.10 - 09:36 Uhr

Hallo Gwen,

meine Hebi ist 27 Jahre alt und selbstständig. Sie macht ihren Job richtig gut. Ich hatte sie während meiner ersten Schwangerschaft 2007/2008 bereits und hab gesagt: Wenn ich wieder schwanger bin, dann nur mit ihr.

Sie ist aufgeschlossen, legt sich echt ins Zeug und bietet auch mal Alternativmöglichkeiten an, die "alteingesessene Hebis" im gehobenen Alter nie anbieten würden.

Ich würde Deiner Hebi mal eine Chance geben. Ihr habt ja eh erstmal einen Kennenlerntermin. Dann wirst Du sehen, obs funktioniert mit ihr oder nicht. Dann kann man immernoch eine andere suchen.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (32+2) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)