was fändet ihr schlimmer? Fremdgehen mit Prostituierten oder ...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hmmmmm 10.11.10 - 08:52 Uhr

..."normaler" frau?
also wenn ihr rausfändet oder der mann euch beichtet euch betrogen zu haben. was fändet ihr schlimmer?
wenn er bei einer professionellen gewesen wäre oder mit einer anderen frau, ob fremd oder entfernt bekannt, geschlafen hätte.

wäre beides für euch ein sofortiger trennungsgrund oder würdet ihr verzeihen können?

lg

Beitrag von beides 10.11.10 - 08:57 Uhr

das wäre beides ein trennungsgrund, denn das vertrauen, egal ob prostituierte oder nicht, wäre weg!

Beitrag von badguy 10.11.10 - 09:02 Uhr

hätte wäre wenn. Die Fragen kann man vermutlich nicht mal spontan beantworten, wenn man mit der Situation konfrontiert ist.

Beitrag von lichtchen67 10.11.10 - 09:03 Uhr

Da ich in meiner Ehe mit betrogen werden bereits meine Erfahrung gemacht habe würde ich persönlich nicht noch einmal verzeihen können. Für mich wäre das das Ende der Beziehung.

Und hier auch egal ob Professionelle oder Amateurin. Beim Gang zur Hure würde ich mich sogar tendenziell vor meinem Partner "ekeln"...
Lichtchen

Beitrag von ist doch egal 10.11.10 - 09:05 Uhr

Es ist doch völlig egal mit wem man betrogen wird. Das Vertrauen ist so oder so weg und der Schmerz ist wohl auch der gleiche!

Ob man verzeihen kann, kann man immer erst sagen, wenn man in der Situation ist.

ICH habe immer gesagt, das Fremdgehen ein sofortiger Trennungsgrund für mich wäre und jetzt!? Mein Mann hat mich betrogen und ich bin noch bei ihm. Ich denke allerdings, dass es auch immer auf die Umstände ankommt, weshalb es dazu kommen konnte.

Beitrag von carrie23 10.11.10 - 09:10 Uhr

Ist für mich das Gleiche jedoch kein Grund meine Beziehung deshalb sofort zu beenden.
Eine richtige Affäre wäre was anderes weil das für mich wie ein Doppelleben ist und doch längerfristig.
Aber wegen ein, zweimal fremdgehen würde ich mich nicht sofort trennen, nein dann hätte ich einmal fremdgehen gut:-p
Ne aber ernsthaft: Ich habe mit meinem Mann eine Familie gegründet, wir sind glücklich miteinander und haben eine gemeinsame Vergangenheit, wieso sollte ich das wegen einmaligem Fremdgehen über Board werfen?

Beitrag von sonntagsmalerin 10.11.10 - 09:31 Uhr

#pro

So sehe ich das auch.

Beitrag von heile welt 10.11.10 - 10:34 Uhr

Aber ob ihr dann noch ungetrübt glücklich sein könnt? Die heile Welt gibt es dann nämlich nicht mehr. Wenn du das anders siehst, erscheinst du mir sehr naiv.

Beitrag von carrie23 10.11.10 - 11:19 Uhr

Nein ich weiß es aus Erfahrung, zwar nicht von mir aber von anderen Paaren.
Ich denke eher es ist naiv zu glauben man könne über sowas nur unglücklich sein und die Beziehung beenden.
Übrigens: stehe doch zu deiner Meinung oder kannst du das nicht?:-p

Beitrag von leoyas 10.11.10 - 09:12 Uhr

fermdgehen ist fremdgehen denn wenn er zu einer hure geht wird die zeit kommen wo er auch ne andere nimmt warum bezahlen wenn mann es auch kostenlos bekommt . und wenn du ihm das mit der hure verzeihst dann wird er mit dem argument kommen bei eine;;;normalen;;;;;;
aber schatz die hure war doch auch ok für dich und so sparen wir jezt geld. schieß ihn ab.

Beitrag von metalmom 10.11.10 - 09:13 Uhr

Hi!
Also ich könnte beides verzeihen, wenn`s denn ein (!) Mal passiert und er mir sagen würde, warum er es getan hat. Ich würde deswegen nicht meine ganze Ehe in die Tonne kloppen, zumindest dann nicht, wenn ansonsten alles harmonisch ist.
Grundsätzlich wäre es leichter für mich, wenn er mich mit einer Prostituierten betrogen hätte, weil ich dann davon ausgehen kann, dass sie nur ihren Job erledigt hat und keine Gefühle für ihn hegt.
LG,
Sandra

Beitrag von kommt drauf an 10.11.10 - 09:23 Uhr

Grundsätzlich würde ich spontan sagen, es macht keinen Unterschied, betrogen ist betrogen und ich würde mich trennen.
Allerdings muss ich einräumen, dass ich bei einer Prostituierten wahrscheinlich die nähren Umstände wissen wollte. Es geht ja auch dort nicht immer nur um normalen Sex. Vielleicht hat er ja Vorlieben, von denen er sich nicht getraut hat, sie mir zu sagen und deshalb sie woanders ausgelebt hat. Kann zwar auch bei einer anderen Frau so sein, würde ich aber bei einer Prostituierten eher vermuten und Gefühle sind da auch eher selten im Spiel.

Keine Ahnung, wie ich wirklich reagieren würde, schließlich sind wir auch schon hübsch paar Jahre zusammen, haben Familie, Kinder, Haus etc.

Bei einer Affaire wäre allerdings sofort Schluss, weil dort sind meiner meinung nach immer gefühle im Spiel, wenn es sich die meisten auch nicht eingestehen wollen.

Beitrag von mitti8 10.11.10 - 09:25 Uhr

Bei einer einmaligen Sache würde ich wahrscheinlich beides verzeihen, wenn die Umstände danach sind. Bei einer Prostituierten hätte ich aber das Problem, dass ich mich vor meinem Partner ekeln würde und zusätzlich wäre noch der Gedanke, dass es geplant war. Ich meine, wie kommt man zu einer Prostituierten? Die sind nicht überall und zusätzlich ist dann auch noch der Lohn auszuhandeln. Das hört sich für mich sehr nach "Vorsatz" an.

Beitrag von medina26 10.11.10 - 09:28 Uhr

Schwierige Frage.....Das kommt immer auf die Situation an.

Bei einer Prostituierten bräuchten wir es garnicht mehr zu versuchen, denn dann würde ich mich vor ihm ekeln und es würde sich bei mir garnichts mehr rühren.

Bei einer "nicht Prostituierten" kommt es auf die Umstände an. Ist es eine die uns beide schon kennt? Affäre oder einmalig? Warum ist er fremdgegangen? Haben sie es in unserem Ehebett getrieben?

Danach müsste ich dann entscheiden ob ich ihm verzeihen könnte oder nicht.

lg Medina

Beitrag von siebzehn 10.11.10 - 10:53 Uhr

Würdest Du Dich auch vor Deinem Mann ekeln, wenn Du erfahren würdest, dass er VOR Eurer Beziehung mal bei einer Prostituierten war?

Beitrag von medina26 10.11.10 - 11:13 Uhr

Das habe ich schon erfahren und ja, es ist ekelig.
Das war aber einige sehr viele Jahre vor mir, da müssten die Säfte schon verpufft sein. ;-)

Beitrag von siebzehn 10.11.10 - 11:17 Uhr

Ganz ehrlich, wenn es nicht gerade eine Drogenabhängige vom Straßenstrich wäre, wüsste ich nicht, warum eine Prostituierte ekliger ist als Frau Normalo (schließlich kennt man von der auch nicht das Vorleben oder die Vorlieben ;-) ).

Beitrag von medina26 10.11.10 - 11:21 Uhr

Da gebe ich dir recht.

Ich habe es bei den "Normalos" nur nicht dazugeschrieben,weil es da ja auch Unterschiede gibt. Ich kann es nur so aufschreiben wie ich es mir denke, da es mir glücklicherweise noch nicht passiert ist.

Wenn es passieren sollte, kann ich natürlich auch ganz anders reagieren.

lg Medina

Beitrag von molinalaja 10.11.10 - 09:33 Uhr

Fremdgehen mit Gefühlen, eventuell gegenseitg
oder Vögeln gegen Bezahlung?

So sollte die Frage lauten.

Beitrag von rittmeisters 10.11.10 - 09:34 Uhr

Ob er sich nun mit einer Professionellen oder der Nachbarin vergnügt hat ist doch völlig Wurscht, Fremdgehen ist Fremdgehen, ich würde jetzt nicht sagen das ich meinen Mann dann sofort in die Wüste schicken würde, aber ich wüsste auch nicht wie ich es Verzeihen könnte!!!

Wenn ein Mensch Fremd geht hat es ja meist einen Grund, ich würde den Grund wissen wollen und sehen ob es wirklich an mir lag.


Beitrag von zucchini78 10.11.10 - 10:20 Uhr

Das kommt immer auf die Situation an... In einer glücklichen, erfüllten Beziehung geht i.d.R. kein Partner fremd, da liegen andere Sachen dahinter. Somit muss man sich erstmal fragen, was in der Beziehung falsch läuft. Wegen einer einmaligen Sachen würde ich versuchen ihm zu verzeihen, aber ob es wirklich klappt, weiß ich nicht. Bei einer Affäre über eine längere Zeit hinweg würde ich ihm nicht verzeihen könne.

Bei einer Prostituierten würde es mir evtl. leichter fallen, weil da die Gefühlsebene fehlt - natürlich geht das auch bei einer fremden Frau, trotzdem würde ich ihm wahrscheinlich immer Gefühle unterstellen (auch wenn mein Kopf sagen würde, das es nicht so ist).
Anders wäre es wohl, wenn er zu einer Prostituierten geht, weil er gewisse Neigungen hat, die ich weder erfüllen könnte noch wissen möchte. Aber ob ich ihm das dann verzeihen könnte, weiß ich nicht.

Beitrag von starshine 10.11.10 - 10:24 Uhr

Ich habe beides verziehen und gemerkt dass das ein Fehler war. Ich wuerde es heute nicht mehr verzeihen. Das Vertrauen braucht Jahre um wieder aufgebaut zu werden und diese Zeit kriegt man meistens nicht bis zum naechsten Vertrauensbruch.

Fremdgehen ist Fremdgehen und somit nicht beziehungstauglich ausser wenn beide Partner damit einverstanden sind und dann ist es kein Fremdgehen mehr.

Beitrag von ohne Titel 10.11.10 - 10:27 Uhr

Ich fände es wesentlich "schlimmer", wenn mein Mann mich mit einer "normalen" Frau betrügen würde. Diese würde ich als Konkurrentin sehen, die Prostituierte nicht.

Nach dem Gang in einen Puff, dürfte mein Mann mich nicht mehr "anfassen".
Dies wäre logischerweise das Ende.

Nach dem Gang zur Liebschaft oder Stelldichein oder One Night Stand o.ä. wäre es viel schlimmer, da ich mir in diesem Fall wesentlich mehr Gedanken machen würde.
Trotzdem wäre es auch das Ende. Sei es von meiner Seite oder seiner.

Beitrag von sandi295 10.11.10 - 10:29 Uhr

Beides gleich schlimm.

Bin einmal betrogen worden und habe es verziehen - vergessen habe ich es nie.

Würde es bei meinem jetzigen Partner passieren, würde ich mich sofort trennen, definitiv.

Sandra

Beitrag von siebzehn 10.11.10 - 11:01 Uhr

Schwierig.

Bei einer Prostituierten kann ich davon ausgehen, dass keine Gefühle im Spiel sind, allerdings handelt es sich hierbei um ein geplantes Vorgehen. Ich würde mich dann fragen, was bei uns nicht stimmt, ob er Wünsche hat, die ich ihm nicht erfüllen kann oder will.

Bei einer "normalen" Frau bestünde immerhin die Möglichkeit, dass es sich um einen wirklichen Ausrutscher handelt, der evtl. auch durch Alkoholkonsum ausgelöst wurde. Für mich ist Treue sehr wichtig, aber ich kann keine Garantie dafür geben, dass mir das nicht auch mal passieren könnte.

Jedenfalls wäre beides kein sofortiger Trennungsgrund für mich. Klar, das Vertrauen müsste erst mal wieder mühsam aufgebaut werden, aber eine prinzipiell gute Partnerschaft mit Kindern würde ich nicht einfach so in den Wind schießen. Anders wäre der Fall, wenn es sich nicht um eine einmalige Sache sondern um eine wirkliche Affäre handeln würde, also Betrug über einen längeren Zeitraum hinweg. Das könnte ich weniger gut verzeihen. Weiterhin wäre der Ofen auch aus, wenn mein Mann die zweite Chance vergeigen würde und mich wiederholt betrügen würde (egal ob mit Prostituierter oder anderer Frau).

  • 1
  • 2