Wer ernährt sein Kind (kuh-)milchfrei?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby09 10.11.10 - 09:06 Uhr

Ich möchte meinen Sohn testweise milchfrei ernähren. Könntet Ihr mir bitte aufschreiben, wie bei Euch ein typischer Tag ernährungsmäßig ausschaut? Ich bin nämlich ein wenig überfragt, was ich Tim geben kann.
Auf Soja möchte ich allerdings auch verzichten.

Vielen Dank im Voraus!

LG Yvonne mit Tim (14 Monate)

Beitrag von xyz74 10.11.10 - 09:34 Uhr

Frühstück:
Apfelkompott(inkl. Mandeln) mit Haferflocken

Snack:
Meistens Apfel oder anderes Obst, dass gerade Saison hat.
Oder Gemüsesticks

Mittags:
Suppe oder Gemüse mit einer Beilage zum Teil auch mit Fleisch.

Snack:
Wie morgens

Abends:
Entweder nochmal was warmes vom Mittag oder Dinkelbutterbrot mit Wurst.
Ab und zu gibt es auch etwas Ziegenkäse.

Kuhmilch gibt es bei uns als reines Genußmittel zb im Sommer als Eis.
Ansonsten so gut wie gar nicht.

Beitrag von baby09 10.11.10 - 12:04 Uhr

Danke, das klingt super einfach. Das krieg ich hin ;-)


LG Yvonne

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 13:09 Uhr

NICHT für ein 14 Monate altes Kind!!!!!

Bitte rücksprache mit dem kia halten!
ein so kleines Kind wird natürelciherweise npoch gestillt und braucht Milch!!!

lg

Beitrag von nuss 10.11.10 - 09:39 Uhr

Guten Morgen,

hast du es schon mal mit Ziegenmilchprobirt?

Unser kleiner bekommt diese und verträgt diese super.
Ich bestell die beim Blauer Planet. Dort gibt es auch Kindermilch.

Kann dir diese nur empfenlen, wir haben auch immer Sojamilch gehabt sie dann aber zur Zigenmilch gewegselt.

Warum möchtest du eigentlich dein Kind milchfrei ernähren?


Lg nuss

Beitrag von baby09 10.11.10 - 12:02 Uhr

Hallo ujnd danke, für Deine Nachricht!

Ich habe immer mehr den Verdacht, dass Tim Milch nicht so richtig verträgt. Es scheint aber nicht an der Laktose zu liegen. Ein Allergietest beim KiA (Bluttest) auf Kuhmilcheiweißunverträglichkeit war allerdings negativ. Dennoch hat er Magen-Darm-Probleme, vorallem, wenn er viele Milchprodukte zu sich genommen hat. Deshalb der Test.

LG Yvonne

Beitrag von nuss 10.11.10 - 12:53 Uhr

Meine beiden Jungs haben auch den Test gemacht , kamm auch nicht raus.

Aber sie vertragen auch keine Milch. Jedes mal Durchfall und Bauch weh.

Ben( fast 4Jahre) bekommt Sojamilch und Finn ( fast 9Monate ) Ziegenmilch.

Wir haben keine Bauchschmerzen oder sonstiges. Bei Finn meinte jeder das kommt vom Zahnen und ich musste mir sachen anhören. Aber ich habe nicht auf andere gehört .

Kannst mich gerne anschreiben wenn du noch Fragen hast.

Beitrag von baby09 10.11.10 - 12:03 Uhr

PS: Schmeckt die Ziegenmilch nicht nach Ziege? Wir haben probeweise schonmal "normale" ziegenmilch probiert. Die mochter er gar nicht.

LG Yvonne

Beitrag von schwilis1 10.11.10 - 09:43 Uhr

elias bekommt ausschlg von kuhmilch. da ich mich auch kuhmilchfrei ernähre isst er alles was ich auch esse.

morgens zb gerne haferflocken mit wasser und geriebenen früchten (glasreibe ist toll)

zwischendurch mal stillen oder ne brezel wenn wir unterwegs sind.

mittags was ich auch esse. milchreis mach ich zb mit mandelmus.
bzw nehme anstatt sahne oder cremefraiche und dem schnoesel mandelmus


abends brot mit veganen aufstrichen, oder avocado oder auberginen und manchmal auch streichwurst.
oder reste vom mittagessen. dazu natuerlich rohkost, gurke, zuchhini

Beitrag von baby09 10.11.10 - 12:05 Uhr

Danke. Von Mandelmus habe ich schon oft gehört. Das bekomme ich im Reformhaus, oder? Schmeckt es denn auch nach Mandeln? Ich kann mir gerade nicht vorstellen, es als "Sahneersatz" zu nutzen. Wie soll das schmecken?

LG Yvonne

Beitrag von schullek 10.11.10 - 10:06 Uhr

hallo,

das kommt ganz darauf an. dein sohn ist in einem alter wo er definitiv noch milch braucht. und wenn du nicht stillst, sollte er die adaptierte milch bekommen, bis er sie nicht mehr möchte/braucht.
ansonsten kannst du kuhmiolch zum trinken einfach weglassen.
mein sohn ist 5, wurde bis knapp 4 gestillt und trinkt keione kuhmilch, gibts so bei uns auch nicht. wenn ich mal milch kaufe, dann zum kochen. selten zwar, aber wie gesagt eigentlich nur dann. milchprodutke essen wir, weil sie uns schmecken, aber nicht in rauen mengen. joghurt gibts selten.

mein sohn isst zum frühstück einen getreidebrei, der mit hafermilch eingerührt wird. den mische ich einm,al die woche selbst zusammen. es kommen verschiedene sachen rein. wenn du mehr wissen willst, sag bescheid.
dann isst er im kiga mittag und vesper und abendessen zusammen. brot, salat, warmes essen. ich weiß jetzt nicht genau, was du wissen willst.
wichtig bei einer gesunden ernährung ist generell frisches gemüse und obst, hochwertige nahrungsmittel.
viel grün und auch kräuter. das sin die quellen, aus denen die kuh im iodealfall ihr kalzium bezieht.
ich kann ausserdem z.b. avocadobrei empfehlen, sehr nahrhaft und gesund und vor allem sehr lecker.
ausserdem suppen mit frischer petersilie.
lg

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 11:34 Uhr

Hallo!

wenn du nicht stillst, MUSST du ihm eine andere Milch geben.
Mit 14 Monaten braucht er umbedingt noch Milch.

Wenn du stillst, ist doch alles easy...

meine kinder wurden/werden alle mehrere Jahre gestillt und sehen Kuhmilch rein als "lecker aber nicht nötig" an...

Wir essen morgens meisst frisches, selbstgebackenes brot mit marmelade, veganen Aufstrichen oder Wurst(selbst da ist teils Milch drin, gut hinsehen)...dazu Obst

zwischendrin gerne Obst und gemüse, reiswaffel, etc...

Mittags gemüse, beilage und recht häufig Fleisch

nachmittags gerne mal nen Kuchen(kann man ja ohne Milch backen) nebst Obst

abends vollkornbrot mit belag...und rohkost...

Aber wie gesagt, irgendeine Milch braucht er.

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von xyz74 10.11.10 - 11:39 Uhr

Aber wie gesagt, irgendeine Milch braucht er.
-----------------------

Wieso?
wie begründest Du das?

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 12:38 Uhr

hallo!

Ein baby muss die ersten 2-3 Lebensjahre Milch haben.
Das ist seine natürliche nahrung.
Zumindest im 2. Lebensjahr sollte es dadurch noch einen guten anteil seiner Kalorien decken.

KUNSTmilch braucht ein baby nicht, ebendo keine artfremde Milch, wenn muttermilch gegeben wird.
Allerdings ist Milch, am besten Muttermilch, zwingend ntowendig für eine optimale ernährung in den ersten lebensjahren.
Das ist in nahezu überall nachzulesen und erklärt sich im Hinblick auf die entwicklung und natürliche ernährung des kindes auch von selber.

Meinst du ehrlich ein 14 Monate altes Kind, dass von der Natur auf 3-7 Jahe Muttermilchkonsum ausgerichtet ist, braucht keine Milch?

Beitrag von xyz74 10.11.10 - 12:41 Uhr

Mein Sohn bekommt so gut wie keine Milch und entwickelt sich prächtig.
Von Mangelerscheinungen keine Spur.

Muttermilch kann ich ja noch nachvollziehen jeder Andere Milch nicht.
Zurzeit bekommt der Große ein bißchen MuMi, da ich gerade ein Stillkind habe und noch immer ein wenig für ihn mit abpumpe.
Aber wenn die Kleine nicht wäre, dann würde er keine bekommen, da ich mit 13Monaten abgestillt habe.

Beitrag von schullek 10.11.10 - 13:49 Uhr

ich sehe es wie anarchie. und meine begrüdung ist: jedes säugetier braucht bis zu seinem natürlichen abstillalter milch. im idealfall muttermilch. bei menschen liegt das nat. abstillalter zwischen 2-7 jahren, im mitel etwa 3-4.
hören säugetiere nach eigenem willen auf, brauchen sie danach keine milch mehr, schon gar keine artfremde.
ergo sollte ein so junges menschenkind noch milch bekommen, wenn nicht gestillt die adaptierte. und wenn es dann das bst. alter erreicht und am betsne von selber nicht mehr möchte, ist keine weitere milch nötig.
aber bis dahin ist milch sehr wichtig. kann man ja auch nachlesen, in bezug auf die nährstoffe und vorteile der mumi. warum sollte das nur für gestillte kinder gelten?
lg

Beitrag von baby09 10.11.10 - 14:17 Uhr

Mein Sohn hat sich aber selbst abgestillt im Alter von 7 Monaten. Und da war trotz Hebi, Kinderarzt und LaLeche Liga nix mehr zu machen. Er wollte einfach nicht mehr. Wir haben es lange lange probiert - keine Chance.

Beitrag von schullek 10.11.10 - 14:36 Uhr

dann hätte ich ihm eben die adaptierte milch gegeben. sicherlich gibts kinder, die alles verweigern. aber das ist ja nicht die regel. dann muss man eben andere wege gehen.
aber wie gesagt, normalerweise verweigern kinder mit 7 monaten nicht jegliche milch.
wie habt ihr das dann gelöst?
lg

Beitrag von baby09 11.11.10 - 06:17 Uhr

Nein, er verweigert nicht die adaptierte Milch. Er trinkt Beba. Aaaaaber ich werden den Verdacht nicht los, dass er keine Milch verträgt. Deshalb wollte ich testweise für 14 Tage milchfrei ernähren.

LG Yvonne

Beitrag von xyz74 10.11.10 - 15:36 Uhr

Das würde bedeuten, dass ich meinen Kleinen nicht richtig ernähre.
Müsste ich dann nicht irgendwelche Mangelerscheinungen bemerken bzw. die würde sich eine Fehlentwicklung äußern?

Beitrag von schullek 10.11.10 - 19:38 Uhr

ob, was wäre wenn....
jedes kind ist anders, das ist mal fakt.
ob dein kind noch milch braucht kann man nicht so einfach sagen, wie können ja nicht in ihn reinschauen. was ich wiedergegeben habe sind einfach nur die dinge, die ich für richtig halte.
ich persönlich habe glaube ich bis etwa 1,5 jahre meine milchflasche getrunken und ab da dann jegliche milch etc. verweigert. ich war jahrelang ohne gesundheitliche probleme, wie viele, viele andereb sicher auch.
es heisst ja auch nicht, dass dein sohn automatisch einen mangel erleidet, weil er eben keine milch mehr bekommt.
ich finde es eben logisch und ideal, wenn kinder bis zu ihrem nat,. abstillalter mumi oder die adaptierte milch bekommen.
vor allem in der mumi sind ja erforscht zum einwandfrei bis zum ende des 2. lebensjahres die weiterhin absolut positiven effekte.

ergo: ich denke dein kind wird keinen schaden davon tragen. aber ideal würde ich die ernährung ganz ohne mumi oder adaptierte milch eben nicht bezeichnen.
aber da dur glaube ich wohl sonst auf sehr gesunde ernährung achtest machst du schon viel mehr als so viele andere und damit auch wieder viel wett.
was spricht denn für dich dagegen ihm noch einige zeit egal welche milch zu geben. ach ja, hab ja gelesen, er bekommt bissl mumi. ist doch klasse. würde ich auch so machen.

lg

Beitrag von hailie 10.11.10 - 22:49 Uhr

Sehe ich ganz genauso.

LG

Beitrag von xyz74 10.11.10 - 12:44 Uhr

mir fehlt aber in der Tat noch die Begründung WARUM ein Kind die Milch brauchen soll.
Bei anderen Säugetieren und der Mensch ist ja ebenfalls eins, ist auch nach dem Entwöhnen schluss damit.

Beitrag von anarchie 10.11.10 - 13:07 Uhr

Eben!

NACH dem Entwöhnen!
Und das ist natürlicherweise mit 3-7 Jahren der Fall!!!
(dazu könnte man dettwyler lesen, da steht, woran das festgemacht wird und warum da sso ist)
Keinesfalls unter 2 jahren.

DANACH braucht kein Mensch Milch - auch kein Menschenkind!
Milchwirtschaft ist ja eh eine neue Entwicklung, der Mensch ist eigentlich anch der Stillzeit nicht für Milch ausgelegt.
Das Enzym für die Milchverwertugn baut sich j auch recht schnell ab mit ca 5-7 jahren..

Aber die von der Natur vorgesehene Stillzeit lang braucht ein Kind eben Milch.
Und unterstrichen ist hier "von der Natur vorgesehen".
denn nur 10% der deutschen Kind werden länger als 1 Jahr gestillt..

Beitrag von schullek 10.11.10 - 13:50 Uhr

so würde ich das auch erklären.

  • 1
  • 2