Ufff, gibt es auch Mamas, die ihr Kind nicht die ganze Zeit rumtragen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von aleasmama 10.11.10 - 10:45 Uhr

Ich bin echt beeindruckt, wie oft man hier davon liest, dass Mütter ihre Kinder mit sich tragen...und das den ganzen Tag!? #schock Wow, ihr habt meinen vollsten Respekt!
Musstet ihr euch denn erst daran gewöhnen oder war es für euch vollkommen "normal"?
Hand auf`s Herz: Ich liebe meinen Kleinen abgöttisch, kuschel gerne mit ihm und betüdel ihn auch. Wenn er wach wird bekommt er sein Fläschen, wenn er müde wird kommt er in sein Bettchen-die Zeit dazwischen dient ausschließlich der Zärtlichkeit.
Aber nicht mal allein auf`s Klo? In Ruhe einen Kaffee trinken, sich was leckeres kochen oder sogar mal eine Zigarette rauchen? Die Zeit nicht für sich nutzen, wenn der Zwerg dann schläft?-puh, das könnt ich nicht. Allein schon gesundheitlich klappt das nicht.
Ausprobiert habe ich es, wohl haben wir uns dabei nicht gefühlt. Aber vielleicht kommt das ja noch.

Gibt es denn überhaupt noch Mamis, die ihren Nachwuchs nicht die ganze Zeit vor den Bauch geschnallt haben?

lG wünscht Julia mit Alea Marie und Till Jaden

Beitrag von queequeg 10.11.10 - 10:48 Uhr

Hier,

ich trage meine auch nicht permenent. Zumindest nicht in der Wohnung. draußen wenn sie die Nase voll hat vom KiWa, kommt sie auch ins Tuche. Aber sonst nicht.
Sie kann sich auch so gut beschäftigen - mit mir oder auch allein.
Davon mal abgesehen will sie gar ne die ganze Zeit da drin hocken. Sie windet sich dann regelrecht raus und will lieber entdecken alles anfassen, krabbeln üben u.s.w.! Da wäre das Trage für sie eher freiheitsberaubung ;-)

Beitrag von 24hmama 10.11.10 - 10:51 Uhr

hi

du ´wie du das schreibst, hätte ich das auch gerne *neidischbin*:-(

ICh habe keine!! Minute Ruhe, nicht einmal auf der Toilette,
nicht einmal viel Zeit für meinen "Großen".
Nur die halbe STunde in der Severin vormittag schläft, gönne ich mir Urbia-
sonst gehe ich ganz kaputt:-(

Außerdem hat der KLeine (10mon.) schon 13 kg-
das hängt sich also auch übelst an,
wobei ich sowieso Rückenprobleme habe:-(

können wir nicht einen Tag tauschen???:-(

#winke

Beitrag von aleasmama 10.11.10 - 10:56 Uhr

Ich habe deinen Text gerade gelesen.

Wie ist es denn, wenn du mit dem Kinderwagen unterwegs bist? Schläft Severin dann mal? Wo schläft er? Wenn er in seinem Zimmer schläft, nutze die Wachphasen und spiel mit dem Kleinen in seinem Zimmer. So dient der Raum nicht nur als Schlafplatz. Ausserdem hat er dann positive Erfahrungen mit der Umgebung!

Meine Tochter hatte damals eine Blockade im Nacken-Einschlafen ging NUR mit Gebrüll #schmoll Eine Orthopäde konnte uns dann etwas helfen.

Beitrag von 24hmama 10.11.10 - 11:07 Uhr

hallo

danke!

Im Kinderwagen ist es etwas besser, aber hatten auch schon den Fall dass er den halben Ort "zusammengeschrien" hat...
DAsselbe im Auto...

Um 22 Uhr wacht er auf und schreit erneut- aber da lege ich ihn zu uns.
Da gehen wir ohnehin ins Bett.

Er kennt das Kinderzimmer und ist dort gerne.
Wir spielen ab und an dort.
Aber sobald ich mit ihm zum SChlafen rüber gehe, merkt er das sofort,
dann sieht er mich ganz "schreckhaft" an :-(

#danke

Beitrag von woelkchen1 10.11.10 - 11:27 Uhr

Man muß ja nicht ständig tragen!;-) Ich hab einen Mischmasch betrieben!

Sie kam in den Kiwa- gerad bei schönem Wetter, dann konnt ich mich mit Buch auf meine Schaukel legen und sie stand neben mir und hat gepennt.

Für den Haushalt hab ich sie sehr gern im Tuch gehabt- so hab ich viel geschafft und durch die Bewegung ist sie schnell eingeschlafen.
Hat sie tief und fest geschlafen, konnte ich sie aus dem Tuch holen und hinlegen.

Im normalen Alltag wär es sicher auch gut ohne Tuch geworden- ABER nicht in den Krankheits-Zahnungsphasen. Da wär ich aufgeschmissen gewesen ohne Tuch, denn sie wollte NUR auf den Arm- ständig! Und das in einem Alter, wo sie nicht mehr nach jeder Mahlzeit schlafen- mit 1 Monat ist das ja echt noch alles sehr sehr einfach!

Beitrag von jumarie1982 10.11.10 - 12:11 Uhr

Huhu!

Weisst du, der Grund, warum viele Mütter ihr Kind den ganzen Tag mit sich rumtragen ist eben, dass es viele garnicht anders machen KÖNNEN!!!
Unser Sohn zB hat die ersten 8 Monate NIRGENDS geschlafen, ausser auf meinem Bauch. Es ging einfach nicht. Er ist überall sonst (auch bei Papa) innerhalb von Minuten wach geworden und hat bitterlich geweint.

Wenn das Kind nur zufrieden ist, wenn es Körperkontakt hat, dann gibt man ihm diesen halt und ist damit dann entspannter und zufriedener.

Vorallem: wenn man eine gute Tragehilfe hat, kann man damit ohne weiteres nen Kaffee trinken und dabei die Füsse hochlegen, oder in Ruhe auf die Toilette gehen oder shoppen oder oder oder. ;-)

LG
Jumarie

Beitrag von kruemelchen1806 10.11.10 - 12:23 Uhr

Hier ist noch eine Mama die nicht viel trägt,

ABER die es gerne hin und wieder gerne machen würde.
Nur mein Sohn mag es garnicht. Er drückt sich dann immer weg und fängt an zu schreien.

Aber eben für Hausarbeit etc würde ich ihn schonmal gerne tragen. Ich gehe in einer Gruppe walken. Alle kinder schlafen nur ein paar Minuten nach dem Beginn ein, nur mein Sohn tut sich echt schwer und schläft wenn überhaupt erst kurz vor Ende ein.

So unterschiedlich kann es sein. Ich koste die Minuten, die er bei mir schläft aus, da es sehr selten vorkommt.

Lg
Tanja

Beitrag von anom83 10.11.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

es ist doch vollkommen ok, wenn man sein Kind nicht ständig trägt, ABER nur solange das Baby da auch zufrieden ist. Glaub mal, wenn ich Niklas irgendwo hätte hinlegen können OHNE das er die ganze Zeit geweint hätte, dann hätte ich das auch gemacht.

Dem WAR ABER NICHT SO!!!! Ich habe ihn dann sehr viel und sehr gerne getragen. In den KiWa wollte er auch nicht und er wurde deswegen in der Manduca getragen (was ich, nebenbei bemerkt, auch sehr viel praktischer finde!!).

Es kam für mich NIE infrage, mein Baby irgendwo einfach hinzulegen, wenn es dann weint. Und deswegen habe ich getragen bzw. tu es auch heute noch.

LG Mona

Beitrag von berry26 10.11.10 - 13:09 Uhr

Hi,

also bei mir gibt es solche und solche Zeiten. Wenn es die Kleine zulässt darf sie sich gerne mal allein im Laufstall beschäftigen, wir haben aber auch Zeiten hinter uns da wurde fast ausschließlich getragen. Wenn die Kleine Nähe braucht und ich den Haushalt machen muss, da schnall ich sie mir eben vor den Bauch damit auch mal was passiert und wir nicht im Müll versinken. Dann geh ich auch mit Baby vorm Bauch aufs Klo. Bevor ich sie schreien lasse, mache ich es eben so.

LG

Judith

Beitrag von kikiy 10.11.10 - 13:44 Uhr

Bei meiner Tochter ist es nicht erforderlich, sie den ganzen Tag zu tragen, sie ist meistens zufrieden und kann auch alleine auf der Couch oder Krabbeldecke liegen.Ich trage sie trotzdem viel, wir haben auch keinen Kinderwagen für sie.

Bei meinem Sohn war das damals so nicht möglich, er war ein Schreibaby und deshalb hatte ich ihn einfach immer bei mir und fand das auch ganz normal und natürlich!

Beitrag von schnuffilinchen 10.11.10 - 14:18 Uhr

Da kann ich ja glatt mal froh sein, dass ich ein super pflegeleichtes (noch heute mit 2) Kind habe, mit nem beidseitigem Bandscheibenvorfall ist es unmöglich sein Kind ständig in so nem Tuch/Tragehilfe zu tragen!

Ehrlich gesagt hätte mich das auch verrückt gemacht. Mutter sein ist das Größte, aber deswegen mein Kind rund um die Uhr an mich binden, ne, das wäre für mich nichts gewesen. Besonders wenn sie dann größer sind - wenn ich hier höre mit 13 kg ect., das kann auch nicht mehr gesund sein für die körperliche Entwicklung. - Nur meine Meinung.
Lg

Beitrag von jumarie1982 10.11.10 - 14:35 Uhr

Ja, nur deine Meinung, denn die Realität sieht anders aus ;-)

Übrigens ist Tragen für einen kaputten Rücken Gold wert.
Richtiges Tragen wohlgemerkt.
Das kräftigt mit täglich wachsendem Gewicht und einer optimalen Verteilung die Rückenmuskulatur und entlastet dadurch immer mehr die kaputte Wirbelsäule #aha

Zudem ist es durch verschiedene Studien erwiesen, dass viel getragenen Kinder sogar eher Sitzen/Krabbeln/Laufen, als die ungetragenen, weil sie beim Tragen ununterbrochen ausgleichende Bewegungen machen und damit ihren eigenen Bewegungsapparat stärken.

Und zuletzt:
"ne, das wäre für mich nichts gewesen"
Tja, wenn du aber so ein Kind bekommen hättest, hätte es nicht viel gezählt, ob es was für DICH gewesen wäre #rofl
Für dein Kind wäre es ALLES gewesen...

LG

Beitrag von thalia.81 10.11.10 - 14:17 Uhr

*Wenn er wach wird bekommt er sein Fläschen, wenn er müde wird kommt er in sein Bettchen*

Dann sei froh, dass sich dein Sohn so einfach ins ein Bettchen legen lässt. Meiner schläft NUR mit Körperkontakt ein, und selbst da reicht ihm nicht mal eben meine Hand.

*Aber nicht mal allein auf`s Klo? In Ruhe einen Kaffee trinken, sich was leckeres kochen oder sogar mal eine Zigarette rauchen?
Ähm, also zum Kochen komme ich nicht #schwitz und am Rauchen habe ich ohnehin kein Interesse #nanana

Jetzt aber mal im Ernst: Dein Sohn ist 1 Monat alt und schläft fast noch den ganzen Tag. Anfangs hat unser Wurm auch nur geschlafen und ich hatte richtig viel Zeit für alles. Jetzt möchte er durchaus auch mal beschäftigt werden und findet es recht öde, im Laufgitter oder auf einer Decke "abgelegt" zu werden. Das geht wirklich nur kurze Zeit und die nutze ich zum Duschen und Saubermachen.

Trotzdem habe ich ihn nicht den ganzen Tag umgeschnallt. Junior mag die Manduca nur an ausgewählten Tagen #schwitz

Beitrag von chara 10.11.10 - 14:52 Uhr

huhu,

meinen großen habe ich sogut wie nie getragen, er wollte das nicht wirklich.

den kleinen aber habe ich ca. die ersten 3 monate nur getragen. er hatte extreme koliken und am besten tat ihm ihn zu tragen also tat ich das auch.

so ziemlich genau nach 12 wochen waren die koliken um. und mein kind war kaum wieder zu erkennen.

nun ist er 15 monate und ich trage ihn nur noch ab und zu. vorallem wenn er am zahnen ist.

lg

Beitrag von hailie 10.11.10 - 22:04 Uhr

Natürlich trage ich mein Baby nicht den ganzen Tag. Ich trage Alina dann, wenn sie es möchte. Wenn sie wach und fit ist, bewegt sie sich frei in der Wohnung. Sobald sie müde oder anhänglich wird, kommt sie eben in die Tragehilfe. Und ja, das ist ganz normal für mich... ich finde es so ganz selbstverständlich. Und gerade deshalb stört es auch nicht, weil ich es nicht ständig hinterfrage. ;-) Auch mit schlafendem Kind vor dem Bauch trinke ich einen Kaffee, sehe fern, lese, surfe im Internet, usw... Das Rauchen habe ich mir schon lange abgewöhnt, das tut keinem Kind gut. Es gibt nur wenige Dinge, die beim Tragen etwas schwierig sind.

Übrigens schliefen beide Kinder in den ersten Wochen ganz problemlos ein. Später haben sie dann viel mehr Nähe gefordert, die sie natürlich auch bekommen haben. Da ist eine Tragehilfe ganz einfach eine riesige Erleichterung für den Alltag.

VG,
hailie

Beitrag von sinaundbenedikt 11.11.10 - 16:31 Uhr

Ja ich hier, ich kann einen kleinen schon gasr nicht mehr so lange tragen , er ist mir zu schwer auf dauer und die Bauchtrage mag er nicht...

Er soll auch mal am Boden, liegen und sich bewegen, rollen und krabbeln üben, das geht ja nicht wenn er daunert bei mir ist...