ab in die KIWU

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schwarzes-elfchen 10.11.10 - 10:50 Uhr

Hallo Leute

bin seit langer Zeit mal wieder hier. Wir versuchen es jetzt seit etwas über einem Jahr, davon 6 Monate mit Medikamentenunterstützung, weil meine FÄ eine "Unregelmäßigkeit" in meinen Werten gefunden hatte. Nach 6 Monaten Metformin sieht es leider nicht besser aus:
Wir wollten es schön ruhig angehen, kein Stress mehr und nicht immer nur noch an das Thema denken. Genutzt hat es anscheinend nichts. Außer dass mir von den Tabletten dauernd übel ist und ich ständig einen metallischen Geschmack im Mund habe, hat sich nichts geändert. Wir sind nur noch demotivierter. Nun hat meine FÄ gesagt, ab diesem Punkt möchte sie auf Nummer Sicher gehen und uns in die KIWU schicken, da wären wir besser aufgehoben. Sie hats nicht wörtlich gesagt, meinte aber "man kann ja nicht wissen, ob nach andere Problemchen sind". Auf gut deutsch: sie hat keine Ahnung, warums nicht klappt.
Ich bin sowas von gefrustet. Mein Mann sagt erstmal wohl nichts dazu, hat nur gesagt, na dann müssen wir einen Termin in der KIWU machen. Aber ich fühl mich wie das letzte Häufchen Elend. Bei ihm ist ja alles in ordnung, also wirds ja wohl an mir liegen. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich habe Angst dahin zu gehen, weil ich nicht weiß, was ich da zu hören kriege. Und mit jemandem reden kann ich auch nicht. Mein Mann wird immer direkt wütend, wenn ich sowas sage, weil er meint, ich mache unnütz die Pferde scheu, und wenns so ist, ist es eben so, da könne man dann auch nix ändern. Und ansonsten weiß niemand was von unserem KIWU, wir habens niemandem gesagt, weil wir diese dummen Sprüche und mitleidigen Blicke nicht mehr wollen.
Sorry, dass ich mich dann jetzt bei euch ausheule. #schmoll

LG Elfchen

Beitrag von jennyspice 10.11.10 - 11:08 Uhr

Hallo Elfchen,

nun sei mal nicht so traurig. #liebdrueck In die Kiwu zu gehen, ist doch kein Weltuntergang!

Ganz ehrlich, ich empfand es nach einem Jahr vergeblichen Übens eher als positiv, dass wir der Sache endlich auf den Grund gegangen sind und professionelle Hilfe bekommen haben. Nebenbei habe ich eine super liebe Ärztin in der Kiwu. Kann Dir also nur Mut machen ;-)

Hat Dein Mann schon ein Spermiogramm machen lassen oder woher weißt Du, dass bei ihm alles in Ordnung ist?

Im Übrigen nehmen Männer die Hibbelzeit wohl generell etwas leichter. Deswegen hat es mir sehr geholfen,mich hier im Forum austauschen zu können.

Liebe Grüße #herzlich Jenny

Beitrag von schwarzes-elfchen 11.11.10 - 10:23 Uhr

Hallo Jenny

Ja, mein Mann hat schon ein SG machen lassen, bei ihm sieht alles gut aus, laut Arzt sogar optimal, er versteht nicht warums nicht klappt. Der Arzt war es selber, der sagte, "dann wird die Ursache wohl bei ihrer Frau liegen"...
Wir waren danach nicht mehr bei dem Typen, ich war fix und fertig danach.

Ich empfinde es nciht als Erlösung, ganz und gar nicht. Wir haben uns schon umfassend informiert, und je nachdem was da rauskommt, haben wir sowieso kaum Möglichkeiten. Vielleicht haben wir dann eine Diagnose, ok. Aber eine IVF etc etc das ist für uns so gut wie nicht möglich, rein finanziell schon nicht. Wir arbeiten zwar beide vollzeit, aber es wäre trotzdem kaum machbar. Ganz abgesehen vom Stress und der psychischen Belastung. Die ist jetzt auch schon hoch, darum kriegt mein Mann ja jetzt schon die Krise, wenn ich das Thema auch nur anschneide. Es nervt ihn jetzt schon an, dass ich jeden Monat aufs neue enttäuscht bin, da ist er dann ja nur noch dauergenervt von mir, wenns wirklich in eine Behandlung ginge. Ich weiß auch nicht, ich hab das Gefühl, unsere Beziehung leidet jetzt schon.

LG Elfchen

Beitrag von mardani 10.11.10 - 11:09 Uhr

Hi

Also erstmal, zum ausheulen bist du doch hier genau richtig!
Die wenigsten Mädels haben ja vis a vis jemanden zum ausweinen...
Du darfst hier gerne schimpfen und jammern ;-)

Klar, ein Termin in der Kiwu ist erstmal "uah"...Aber du wirst sehen, ist alles halb so schlimm und die Leute kennen sich da echt gut aus. Besser als ein Wald-und-Wiesen-Normalo-FA.

Bei mir wurde auch nie festgestellt warum es nicht klappte. Ist halt manchmal einfach so. Jetzt hängen wir in näheren Untersuchungen und vielleicht bekomme ich nach den vielen Jahren endlich eine Antwort.
Kannst ja mal in meine VK gucken ;-).

Falls es an dir liegen "sollte".....Natürlich, das ist erstmal nen dicker Kloß der verdaut werden will.....Ich habe meinem Mann auch schon oft gesagt: Mit einer anderen hättest du längst Kinder....#schmoll, aber er sagt dann, dass er mich will und keine andere....Mich...und zwar mit oder ohne Kinder....#hicks. Trotzdem nagt es an mir.
ABER...es gibt heute sehr gute Mittel und Wege euch zu helfen....und wenn ihr den ersten Schritt macht und in die Kiwuklinik geht, dann wird es nach vorn gehen und man wird euch bestimmt helfen können.

VLG

Beitrag von mardani 10.11.10 - 11:10 Uhr

PS Habe eigentlich damals (2001) den ganzen Infotermin durchgeheult, weil mich endlich jemand ernst genommen hat :-D

Beitrag von carianne 10.11.10 - 11:10 Uhr

Hey, dazu ist das Forum doch da, sich auch mal ausheulen zu können #liebdrueck. Ich kann es durchaus verstehen ... wir üben auch seit über 2 Jahren #schmoll. Dabei fahren die Gefühle Achterbahn und jeder Monat wo es wieder nicht geklappt hat, macht man sich Gedanken und fragt sich "Wieso klappt es bei allen anderen, nur bei uns nicht?".

Der Vorschlag Deiner FÄ finde ich sehr gut, denn im KiWu-Zentrum werden nochmal von Euch beiden alle Werte (Hormonstatus, SG etc.) abgecheckt. Wenn hier keine Ursache zu finden ist, wird man Dir ggfs. eine Bauchspiegelung empfehlen, um abzuklären, ob organisch alles in Ordnung ist. Führst Du evtl. ein Zyklusblatt und misst morgens die Temperatur? Ist Dein Zyklus ziemlich regelmäßig oder sind Dir da Unregelmäßigkeiten aufgefallen?

Hmm, Du hast Metformin verschrieben bekommen. Wurde bei Dir eine Insulinresistenz bzw. PCO (Polyzystisches Ovarialsyndrom) diagnostiziert? Denn das Medikament kenne ich nur in diesem Zusammenhang.

Sorry, sooo viele Fragen #schein.

Macht Euch allerdings bitte nicht verrückt, solange keine Diagnose eines Arztes vorliegt, weshalb es bisher nicht geklappt hat. Und bitte auch nicht die Schuld bei sich oder dem Partner suchen, da dies nur unnötig für schlechte Stimmung sorgt. Euch alles Gute #klee.

Beitrag von schwarzes-elfchen 11.11.10 - 10:33 Uhr

Hallo carianne

von mir gibts schon etliche Erhebungen des Hormonstatus. Hab das Metformin wegen Insulinresistenz bekommen. Meine Schilddrüse ist auch optimal eingestellt, ich habe seit über 10 Jahren eine Unterfunktion, die auch regelmäßig kontrolliert wird. Organisch wurde ich auch schon durchgecheckt, zwar aus anderen Gründen, aber rein anatomisch gibt es nichts, was gegen eine Schwangerschaft spricht.
Tempi habe ich anfangs lange gemessen, aber die Kurven sahen immer aus wie Kraut und Rüben, als dann die Insulinresistenz festgestellt wurde, hieß es, das wäre der Grund dafür. Ich habe aber auch jetzt trotz Metformin keinen regelmäßigen Zyklus.
Ich solle mir weniger Stress antun und dann klappt das schon. #kratz

Mein Mann hat ein SG machen lassen und es hieß, bei ihm sei alles gut, gradezu optimal, also müssten die Probleme wohl bei mir liegen. Mir wurde also quasi schon von außen die Schuld gegeben.

Ich weiß, das klingt sowas von gefrustet, aber im Moment gehts mir nunmal so. #klee

Beitrag von katze1973 10.11.10 - 12:49 Uhr

Hallo,

also hier darf eindeutig gejammert werden, das tun wir hier alle ab und zu! Dafür gibt es dieses Forum doch...
Zum Thema Kiwu-Klinik kann ich Dir nur sagen, dass wir es auch furchtbar fanden, aber im Nachhinein sind mein Mann und ich uns einig, dass wir viel früher hätten gehen sollen. Meine Frauenärztin war in vielen Dingen kompetent, aber da kannte sie sich leider nicht so gut aus, hat das aber lange nicht zugegeben und alle möglichen unsinnigen Tips gegeben. das merkt man als Laie nicht sofort, deshalb ist man bei Experten einfach besser aufgehoben. Die wissen, was zu checken ist und wie bestimmte Werte zu interpretieren sind. Unter Umständen wird auch erstmal Deine Schilddrüse richtig eingestellt (das war bei mir z.B. so und ich habe in der Kiwu-Praxis mehrere getroffen, denen es genauso ging) usw.
Keine Panik, in der Kiwu-Klinik seid ihr gut aufgehoben und habt Experten um Euch, die sich mit nichts anderem befassen.

Alles Liebe und viel Glück.

Beitrag von schwarzes-elfchen 11.11.10 - 10:39 Uhr

Hallo Katze.

An meiner SD kanns eigentlich nicht liegen, ich habe seit über 10 Jahren eine Unterfunktion und nehme deswegen Medikamente. Das wird auch regelmäßig kontrolliert, und das war auch das erste, was meine FÄ gecheckt hat. Da ist alles in ordnung.

Ich denke langsam auch, wir hätten das mal vorher in Angriff nehmen sollen. Aber wir wollten uns beide erstmal was aufbauen, wir haben uns einfach vorher mehr aufs arbeiten etc konzentriert. Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir solche Probleme damit haben. darum sag ich ja, ich kann auf die mitleidigen Blicke und dummen Sprüche wie "ach, ihr seid ja auch ohne Kinder gut dran" einfach schlichtweg verzichten. Und jetzt kriegen wir zu hören, warum kommen sie denn erst jetzt? :-[

wenigstens kann ich mich hier ab und zu ausknatschen#heul

Beitrag von carianne 14.11.10 - 12:13 Uhr

Hallo schwarzes-elfchen,

hast Du Dir die Werte, was den TSH-Wert betrifft, geben lassen? Die mich bisher behandelnden Ärzte haben wir bisher auch immer gesagt, dass ich optimal eingestellt wäre. Ich habe auch eine (angeborene) SD-Unterfunktion und nahm bisher 1 Tablette L-Thyroxin 150 täglich. Mein TSH-Wert lag in den letzten Jahren immer unterhalb von 1,0 ... also keinesfalls optimal für den Kinderwunsch. Nachdem ich hier im Forum gelesen habe, dass für den Kinderwunsch ein Wert von 1,0-1,5 ideal ist, drängte ich die Ärztin dazu, meinen TSH-Wert nochmals zu testen.

Dieser liegt derzeit bei 0,36 und lag vor ca. 6 Monaten auch schon bei 0,18 #zitter ... also bin ich wg. der Tabletten-Überdosis in die Überfunktion "gerutscht", ohne dass mich jemals irgendso ein "schlauer" Arzt mich hierauf hingewiesen hätte :-[. Das macht mich echt sauer und ich habe, nachdem ich so einige Erfahrungen mit der Ärzteschaft sammeln durfte, das Vertrauen in das Gesundheits- bzw. Krankheitssystem verloren. Also immer schön hinterfragen und zweite Meinungen einholen.

Jetzt habe ich in Absprache mit der Ärztin des KiWu-Zentrums die Dosierung geändert und ich werde übernächste Woche auch zu einen Endokrinologen gehen, damit ich sich endlich ein Facharzt der Sache annimmt. Ansonsten ist bei meinem Schatz und mir alles in Ordnung und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich nur an der zu hohen Dosierung meiner SD-Tabletten liegen muss, weshalb es bisher mit dem #schwanger-Werden noch nicht geklappt hat :-(. Wir wünschen Euch viel Glück #klee.