Sprache beim Zweijährigen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von itsmyday 10.11.10 - 11:51 Uhr

Hi Ihr!

Wir hatten heute U 7, mein Kleiner wird Anfang Januar 2. :-)

Leider wurde seine Sprache sehr bemängelt. Er spricht einfach nur eine Handvoll Worte verständlich, so in der Art Mama, Papa, Auto, heiß, Eier, Popo und nicht viel mehr. Von Zweiwortsätzen sind wir weit entfernt. #heul

Leider habe ich vergessen zu fragen, was die Ursache sein kann. Hörprobleme sind ausgeschlossen, er versteht mich sehr gut, reagiert auf kleinste Geräusche und macht auch, wenn man etwas von ihm will. #pro

Aber was kann es sonst sein?? (Er ist doch nicht ähäm "dumm" oder so.....tschuldigung, ich weiß das klingt jetzt blöd, aber ich mache mir Sorgen #schwitz)

LG Itsy

Beitrag von pegsi 10.11.10 - 11:57 Uhr

Dein Kinderarzt macht die Untersuchung 2 Monate vor dem 2. Geburtstag? Und dann auch noch die Sprache bemängeln? Der Arzt ist doof. ;-)

Zwei Monate vor dem zweiten Geb. hätte die Sprache bei uns gar nicht anders ausgesehen. Erst kurz nach dem Geburtstag ging es so richtig los. Inzwischen stöhnt mein Mann ständig, dass er zwei Weiber hat, die ihn ständig zutexten... :-D


Wenn Dein Kind alles versteht, dann zeig dem Arzt in Gedanken einen Vogel und warte mal ganz ruhig ab. Das kommt schon noch!

Beitrag von ane72 10.11.10 - 12:01 Uhr

Hi
lass ihm zeit, das kommt schon noch .
meiner ist gerade 2 geworden und labert einen das ohr ab#bla.
und wehe du reagierst nicht auf das was er sagt,dann wiederholt er es solange bist du was sagts#schein.
ist gar nicht so einfach beim auto fahren sich darauf zu konzentrieren und gleich zeitig seine fantasie zu bemühen um ihn antworten und folgen zu können#schwitz.
er ist sehr fantasie reich#verliebt.
lg ane

Beitrag von minx 10.11.10 - 12:01 Uhr

Aber er ist ja noch gar nicht zwei!!!! Meine kleine hat da auch noch nicht viel geredet und die berühmten Zwei-Wort-Sätze gab's bei uns nie :-) sie hat von heut auf morgen einfach los erzählt und dann irgendwie alles zusammen und korrekt. Da war sie dann aber schon über 2 Jahre alt (2 Jahre und 3 Monate). MAch dir mal keine Sorgen, solange du weisst, dass er gut hört und dich versteht ist das ok, es gibt viele Kinder, die erst später sprechen kein Problem!


#liebdrueck

Beitrag von fbl772 10.11.10 - 12:02 Uhr

Hi Itsy

theoretisch wissen wir natürlich alle, dass unsere Kleinen unterschiedlich wachsen, zahnen, sprechen, krabbeln, laufen ..... und und und

Und trotzdem sind wir doch hin und wieder unsicher, ob es denn so alles seine Ordnung hat. Wenn seine Ohren ok sind und er sonst keine diagnostizierten Defizite hat, dann ist es natürlich in Ordnung.

Ich würde einfach weiter viel mit ihm reden, Bücher vorlesen, Hörspiele hören, singen und so weiter und natürlich ganz viel mit anderen Kindern zusammensein, gerne auch mit etwas Älteren. Der Rest kommt noch. Und es hat überhaupt nichts mit Intelligenz zu tun, ob nun jemand "später" anfängt zu sprechen. Es steht später auch nicht im Lebenslauf, gelaufen mit ... gesprochen mit ...

Mein kleiner Mann hat bspw. sehr früh angefangen zu sprechen und konnte stundenlang Bücher ansehen oder sich von mir vorlesen lassen. Aber dafür ist er nicht gekrabbelt und dann war er monatelang ein extremer Stolperhannes - ich war mehrmals in der Notaufnahme mit ihm und er sah zeitweilig aus, als ob er ständig verprügelt würde, soviele Hämatome hatte er von Stürzen. Ich war auch mit ihm beim Augenarzt und Ohrenarzt, aber alles ok .... das hat sich erst so mit 2 Jahren gegeben !!!

VG
B

Beitrag von liz 10.11.10 - 12:05 Uhr

Hallo!

Lass dich nicht verunsichern. Kinder sind so unterschiedlich. Ich hab als 2jährige geplappert wie eine große. Meine Schwester hat dafür bis 3 fast kein Wort gesagt und dann losgelegt.

Mein Sohn hat auch relativ früh zu sprechen begonnen. Nur Alina hat das dann noch getoppt und mit 14 Monaten mit 2-Wort-Sätzen begonnen. Und ein Mädchen das mit Alina in die Krabbelstube geht, ist auf den Tag genau gleich alt. Die redet auch noch nicht so viel wie Alina. Aber mehr als mein Neffe. *gg*

Der 1. Sohn meiner Schwester hat mit 2 Jahren auch gesprochen wie ein Großer. Ihr 2. Sohn ist jetzt 22 Monate und sagt auch noch fast gar nix.

Mein Neffe (Sohn meiner Schwägerin) hat auch erst spät zu sprechen begonnen. Und der Sohn meiner Freundin wieder, hat auch schon mit 1,5 Jahren losgelegt wie ein Weltmeister.

Siehst du? Soviele Kinder und so unterschiedlich.
Lass dich nicht verrückt machen. Er lernt sicher noch sprechen. ;-) Er ist ja noch nicht mal 2 und da ist es durchaus normal dass die Kinder noch nicht viel reden.

Beitrag von flammerie07 10.11.10 - 12:06 Uhr

mach dir keine sorgen, mein sohn hat zur U7 (mit 22 monaten) auch nur ne hand voll wörter gesprochen, mit 25 monaten hat er schon rund 70 wörter gehabt und jetzt (2,3 M.) kann ich die wörter nicht mehr zählen. z.t. spricht er auch 3-wortsätze...

das kommt mit einem mal. gibt halt kinder, die spätzünder sind was sprache angeht. ich glaub mein sohn sammelt und probiert so lange bis ers kann und erst dann rückt er mit der sprache uns gegenüber raus. die wörter sind z.t. glasklar und sehr deutlich ausgesprochen, obwohl es es eben "für uns" zum 1. mal spricht

mach dir keinen kopf.

Beitrag von itsmyday 10.11.10 - 12:36 Uhr

Oh Danke!!! #danke #danke #danke

Jetzt habt Ihr mich total beruhigt.....#liebdrueck

Bin ich froh, dass ich Euch gefragt habe! #freu

Wunderschönen Tag, Itsy #kuss

Beitrag von fraukef 10.11.10 - 12:45 Uhr

Meine Tochter hat bis zu ihrem 3. (!) Geburtstag außer MAMA, PAPA, JA, NEIN gar nicht gesprochen.

Warum? Sie war einfach spät dran. Late Talker nennt man das wohl.

Was wir gemacht haben? Auf ANraten unseres KiA haben wir außer einem Hörtest GAR NICHTS gemacht - wir haben gewartet und ihr Zeit gelassen. Ja - und wir haben natürlich ganz normal mit ihr geredet - so wie vorher auch...

Und jetzt? Mit 3,5 Jahren spricht Judith völlig normal. Naja - ein paar grammatikalische FInessen verhaut sie - aber im Großen und Ganzen spricht sie völlig altersgerecht!

Also wart ab und lass Deinem Kleinen Zeit - er hat noch alle Zeit der Welt!

LG
Frauke

Beitrag von maylu28 10.11.10 - 12:51 Uhr

Hallo,

war bei meinem Sohn auch so.....der Arzt fands jetzt nicht so schlimm, aber ich soll doch mehr mit im Singen, dass würde die Sprachentwicklung fördern..

Aber ich war trotzdem ein bisschen aus dem Häuschen, da ich eh schon viel mit ihm singe und tanze...

Aber es hat sich einfach gegeben, keine 4 Wochen später kamen die 2-Wort-Sätze und noch ein/zwei Wochen später 3-4 Wort Sätze, ohne das wir irgendetwas gemacht haben...Er hat einfach sein eigenes Thempo...

Jetzt ist wird er im Feb. 3 Jahre alt und redet total viel...keine Spur von einer Störung..

LG Maylu

Beitrag von dur 10.11.10 - 13:19 Uhr

Hei

Mach dir keinen Kopf und zeig dem Arzt in Gedanken den Vogel.

Katharina labert uns auch zu seit sie zwei ist. Jetzt ist sie 2,5 Jahre alt und das mir nicht abend die Ohren klingeln wundert mich.

Ok bei ihr kommen auch schon Mehrwortsätze aber lass dich nicht unter druck setzen. Das kommt noch und glaub mir du wirst froh sein wenn dein Rocker mal ein paar Minuten den Schnabel hält :-)


Lg, Frossi

Beitrag von sunflower.1976 10.11.10 - 13:25 Uhr

Hallo!

Die U ist meiner Meinung nach viel zu früh gemacht worden. In den zwei Monaten wird sich noch sehr viel entwickeln und bis dahin kann es sehr gut sein, dass er 2-Wort-Sätze spricht.

Mit "dumm" hat eine eventuelle (!) Sprachentwicklungsverzögerung nichts zu tun! Leider ist das oft der erste Gedanke :-[ Mein großer Sohn hat eine Sprachentwicklungsverzögerung (bei ansonsten aletrsgerechter körperlicher und geistiger Entwicklung) und leider wurde er manchmal von anderen so behandelt, als wäre er "dumm". Sorry, dass ich darauf eingehe...aber sobald ein Kind sprachlich möglicherweise (!) nicht ganz altersgerecht entwickelt ist, wird so schnell auf die geistige Entwicklung geschlossen und das macht mich traurig.

LG Silvia

Beitrag von itsmyday 10.11.10 - 19:07 Uhr

Hallo Silvia!

Du, ich wollte echt niemandem zu nahe treten.....ich habe wirklich einfach nur mal meine Sorge zum Ausdruck gebracht, weil ich total uninformiert bin und mir das "dumm" einfach die größten Probleme machen würde.....größer als "einfach etwas langsamer". #schwitz

Eine Sprachentwicklungsverzögerung kann man ja vielleicht therapieren (ich denke da so an Logopädie.....), aber ein unintelligentes Kind wird es vermutlich immer schwer haben. #heul

LG Itsy

Beitrag von fraukef 11.11.10 - 08:26 Uhr

Aber Silvia hat Recht - das eine hat wirklich gar nichts mit dem anderen zu tun!

Wenn ich an Judith denke - sie hat ja wirklich lange nicht gesprochen - aber sie wusste sich immer zu helfen - konnte sich verständlich machen - und ihre Ideen dabei waren meist alles andere als dumm - nämlich ganz schön clever...

LG
Frauke

Beitrag von sunflower.1976 11.11.10 - 10:13 Uhr


Hallo!
Lider werden Sprachprobleme so oft mit Intelligenzproblemen "in einen Topf geworfen". SOnst wärst Du ja z.B. auch nicht auf die Idee gekommen, den Zusammenhang überhaupt herzustellen. Ich will Dich damit auf keinen Fall angreifen! Es ist nur leider genau diese Assoziation, die es Kindern mit Sprachproblemen oft so unendlich schwer macht und ihr Selbstwertgefühl leiden lässt.
Ich sehe ja den Unterschied, wie Fremde damals mit meinem großen Sohn umgegangen sind (wenig beachtet, mich anstatt ihn gefragt, mich in seinem Beisein gefragt, ob er "dumm" ist usw.). Mein kleiner Sohn, der mit seinen gerade 25 Monaten sprachlich ziemlich weit ist, wird ganz anders behandelt. Das sind ganz andere Voraussetzungen für sein späteres Leben!
Ja, Kinder mit massiven Sprachproblemen haben Schwierigkeiten im Alltag. Mein kleiner Sohn fragt z.B. "Was machen die?" oder "Wofür is´das?" oder "Was is´das?" und bekommt entsprechende Antworten. Mein großer Sohn wollte mti Sicherheit das Gleiche fragen, konnte aber aufgrund seiner stark eingeschränkten Mundmotorik, universeller Dyslalie (Laute nicht sprechen können) selbst mit 3,5 Jahren nur fragen: "Hä?". Er hat so oft mit Sicherheit nicht die Antwort bekommen, die er eigentlich haben wollte. Und er wirkte "dumm", was er nicht ist. Sonst könnte er mir nicht erklären, was bei einem Vulkanausbruch passiert, dass Meerwasser salzig ist weil anders als in Flüssen/Seen Salz darin aufgelöst ist usw.

Ja, eine Sprachentwicklungsverzögerung kann man in der Regel therapieren. Wobei es eben auch Formen gibt (wie eben auch die verbale Dyspraxie/Apraxie), bei denen in manchen Fällen bei normaler Intelligenz eine "normale" Sprache fast nicht erreicht werden kann.

Aber...Dein Kind ist noch keine zwei Jahre alt. Es liegt eher an Deinem KiA, dass Du Dir Sorgen machst, weil er den U-Termin viel zu früh gemacht hat. Unsere KiA-Praxis hätte so einem frühen Termin gar nicht zugestimmt, weil die Entwicklung so schnell geht und sich in zwei Monaten sehr viel verändert.

LG Silvia

Beitrag von sunflower2008 10.11.10 - 13:38 Uhr

hi,

wir hatten die U7 ein Paar Tage vor dem 2. Geburtstag.

die Ärztin kam rein und Kyra sagte "hallo"
und die Ärztin sagte : "ohh die spricht ja schon gut" #rofl

ok, sie konnte da wirklich schon gut sprechen
aber das wusste die Ärztin da ja noch gar nicht...
sie hatte ja nur das "hallo" gehört"

ein Freund meiner Kleinen hat erst mit 2 so richtig angefangen zu sprechen.
bei der U7 wurde es auch bemängelt, und ein Paar Wochen später fing er sofort mit 2-Wort Sätzen an.
jetzt ist er 3 und spricht ganz normale Sätze...

mach dir mal keine Sorgen...
es gibt halt Kinder, die Plappern sofort drauf los
und mache "sammeln" erstmal ;-)

lg
Sunny

Beitrag von kamelefant 10.11.10 - 14:23 Uhr

Hab Geduld, das ist alles völlig ok und der Arzt spinnt. Warts nur ab, die Sprache kommt von ganz allein, meist ziemlich plötzlich und dann wünscht man sich zurück in die Zeit, als alles noch etwas "ruhiger" war.;-)

Beitrag von nina1984 10.11.10 - 15:18 Uhr

Meiner wird im Dezember 2 und hatte letzte Woche U7. Er hat wegen der Sprache nichts bemängelt. Von 2-Wort-Sätzen sind wir auch ewig weit entfernt.
Er spricht jetzt
Mma - Oma
Ppa - Opa
Papa
Mama
Mau - Katze
Wau - Hund
Ball - Ball
Bu - Buch
Bro - Brot
Ei, aua, heia
hohoho - für den Weihnachtsmann
kikiki - für den Hahn
und noch ein paar andere Sachen.