weihnachtsgeld trotz bv???---- lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bluedragon81 10.11.10 - 12:07 Uhr

hallo

ich bin im verkauf im discounter tätig. mittlerweile wird aber jede arbeit grad das kasse sitzen für mich anstrengender. klar der bauch ist ja auch immer mehr im weg. ab januar hab ich muschu aber ich habe keine ahnung ob ich es bis dahin noch aushalte. immer öfter komme ich aus der arbeit heim und liegt erstmal ne std flach weil mir der bauch und rücken weh tut und ich weder richtig sitzen noch laufen kann. mein FA hat mir angeboten mich mal ein paar tage krank zu schreiben wenn ich mal ne auszeit brauche. find ich auch gut aber das is ja dann keine dauerlösung. sobald ich wieder arbeiten bin gehen die beschwerden ja wieder los. in letzter zeit denke ich immer öfter über ein BV nach, habe aber mit meinem FA noch nicht deswegen geredet ( nächster termin 17.11.).

was ist wenn er der meinung ist das ein BV besser für mich ist. bekomme ich dann auch mein weihnachtsgeld? hab schon etwas gegooglet aber wirklich schlau geworden bin ich nicht.

in meinem arbeitsvertrag steht :

der anspruch und die höhe evtl.jährlicher einmalzahlungen (sonderzahlungen/zuwendungen und /oder urlaubsgeld) bestimmt sich nach dem jeweils auf den betrieb anzuwendenden tarifvertrag und den betrieblichen regelungen.

genaueres steht da leider nciht drin.

was meint ihr dazu?

vielen dank schon mal

Beitrag von pegsi 10.11.10 - 12:09 Uhr

Also bei uns bemißt sich das Weihnachtsgeld am Septembereinkommen, egal was sonst war.

Davon abgesehen: Du darfst durch ein BV keine wirtschaftlichen Nachteile haben, ausgenommen natürlich Sonntagszuschläge etc., die Du ja nur nach geleisteter Arbeit bekommst.

Beitrag von lathoreia 10.11.10 - 12:17 Uhr

Hey,

also bei mir wurden die Sonderzahlungen nach tatsächlich gearbeiteten Tagen berechnet, sprich ich hab in der Zeit des Beschäftigungsverbots keinen Anspruch auf das volle Weihnachtsgeld. Darüber hinaus durfte sich die Firma sogar noch was vom (ebenfalls aliquot berechneten) Urlaubsgeld zurückholen, sprich auch um diesen Anteil wurde mir weniger Weihnachtsgeld ausbezahlt! :-p

lg,
lathoreia

Beitrag von anniebunny 10.11.10 - 12:18 Uhr

weihnachtsgeld müsstest du trotzdem bekommen ... o.o
jedenfalls erwarte ich meins auch :)))

bunny

Beitrag von wuestenblume86 10.11.10 - 12:23 Uhr

Also ich bekomme mein Weihnachtsgeld ganz normal #freu ist im Tarifvertrag so festgelegt.

Beitrag von gingerbun 10.11.10 - 12:44 Uhr

Aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes solltest Du Dein Weihnachtsgeld bekommen. Wir hatten diesen Fall in der Firma und haben einer Dame das W-Geld auch gezahlt obwohl sie in dem relevanten Jahr aufgrund ihrer Schwangerschaft fast dauerhaft fehlte.
Gruß!
Britta

Beitrag von mauz87 10.11.10 - 13:24 Uhr

Das Weihnachtsgeld ist eine Freiwillige Zahlung des Chefs und muss wenn es einmal gezahlt worden ist immer gezahlt werden.

Daher bekommt kaum noch Jemand welches...


Des weiteren, auch wenn Du ein BV erhalten hast, darfst Du keinerlei Nachteile den anderen Arbeitnehmern in deinem Betrieb gegenüber haben.


Also ein klares JA!