ist das normal?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 12:36 Uhr

hallo!

und zwar gehts um meine mutter...... sie ist eine ich-bezogene person. schön und gut, gewöhnt man sich dran ;-) nur find ich es echt schade dass sie nichtmal ihre enkelin besucht?!? ich fahr ca 1mal die woche oder alle 2 wochen hin. nur in letzter zeit wenn ich anrufe hat sie nie zeit! warum??? weil sie putzen muss #klatsch ich muss sagen, man kann zu jeder zeit zu ihr und es ist aufgeräumt und sauber! deswegen versteh ich net, dass man das auch mal um 1-2std verschieben kann? oder eben am nächsten tag? egal wann ich am tag anrufe! jetzt hat sie einen kleinen welpen und jetzt hat sie gar keine zeit, weil es ja ohne rythmus so anstrengend ist und würde mich ja jetzt verstehen wie es mit meiner maus ist #schock ich war jetzt ein paar mal da seitdem der hund da ist und muss sagen ich find den gar nicht anstrengend #kratz ich find ein baby viel anstrengender..... ach ja und mittags hat sie keine zeit weil sie sich ausruhen möchte und auf die couch legen möchte. und abends mit meiner maus weg gehen ist nix, weil sie dann nicht schläft. action am abend geht gar net! ich muss sie dann in den schlaf kuscheln. macht mir ja nix aus, aber es dauert ewig bis sie sich beruhigt.
ist das denn normal dass sie oma so desinteressiert ist? angeblich liebt sie die maus über alles, aber warum kommt sie sie nichtmal besuchen? muss noch dazu sagen, dass sie nicht arbeitet und es sind keine kinder mehr im haus! wenn ich nicht hin fahre sieht sie sie nicht. schade....

bin ich zu überempfindlich, weil mich das traurig macht???

lg

Beitrag von sue20 10.11.10 - 13:16 Uhr

Und wie alt ist deine Mutter?

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 13:59 Uhr

44....... was hat das damit zu tun? #kratz

Beitrag von berry26 10.11.10 - 13:56 Uhr

Wer nicht will der hat schon...
Meine Mutter hat meine Tochter noch nie gesehen (5 Monate) und meinen Sohn (3,5) insgesamt ca. 7 mal. Traurig für meine Kinder finde ich das nicht. Sie kennen es ja nicht anders. Allgemein traurig und enttäuschend ist es schon, aber naja.... Sie verpasst ja alles, nicht ich.

LG

Judith

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 14:00 Uhr

das kenn ich von meinem vater. der hat die kleine jetzt 4 mal gesehen. davon 3 mal zufällig! und einmal weil er meine geschwister abgeholt hat. aber bei ihm bin ich es ja gewohnt :-P

Beitrag von berry26 10.11.10 - 14:03 Uhr

Ich würde meiner Mutter einfach nicht mehr hinterherlaufen. Vielleicht besinnt sie sich dann auf ihre Enkelin....

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 14:04 Uhr

glaub ich nicht..... hatten schon öfters kein kontakt....

Beitrag von berry26 10.11.10 - 14:06 Uhr

Dann lass es trotzdem bevor deine Kleine irgendwann mitbekommt das Oma nie Zeit für sie hat. Wenn sie will darf sie kommen und ansonsten hat sie halt Pech

Beitrag von camargo 10.11.10 - 15:48 Uhr

was ist schon normal?

und nein du bist nicht überempfindlich!

leider kann man die Menschen nicht ändern und manche kann man nur schwer verstehen. Meine Eltern haben mein Kind auch nie gesehen ( er ist 3) und auch niemals versucht Kontakt zu ihm oder zu mir aufzunehmen. Nich als ich schwanger war, nicht zur meiner Hochzeit. Es ist traurig, aber da kann man echt nichts tun. Ich laufe ihnen nicht mehr hinterher. Sie habe nocht genug andere Kinder.

Und meine Schwiegermutter weigert sich auch uns zu besuchen, es ist ihr zu umständlich zu teuer oder was auch immer, wir MÜSSEN immer zu ihr kommen damit sie den Kleinen sehen kann. Das machen wir dann 1-2 mal im Jahr weil es 1000 km sind zum Fahren. Und wenn wir dort ankommen hat sie nicht mal Trinkwasser im Haus.

Ist das normal? vielleicht ja...

Traurig ist es auf jeden Fall

Beitrag von kati543 10.11.10 - 16:27 Uhr

Ist es normal? Eine schwierige Frage, denn offensichtlich ist es für deine Mutter normal. Sieh es mal so, sie ist nicht mehr so jung wie du. Sicherlich fällt ihr einiges schon wesentlich schwerer als dir. Und vielleicht möchte sie ja auch gar nicht so viel Babylärm um sich haben. Vielleicht haben ihr ihre eigenen Kinder gereicht? Nachvollziehen werden das hier die wenigsten können, dazu haben wir noch zu wenig Erfahrung mit dem "Oma werden". Und wer weiß...vielleicht werden wir ja auch mal so.

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 16:52 Uhr

meine schreit bei ihr eigentlich seeeeeeeeeeehr wenig. wenn überhaupt. sie wird immer erst quengelig wenn sie müde ist, dann fahren wir auch heim.
und wenn es so wäre kann sie es doch sagen, statt mich ( innerhalb 1 woche) 3 mal abzuweisen!

und troztzdem kann sie uns auch mal besuchen. schau mal. die fahren hobbymäßig sportboot. ihr platz wo das boot liegt sind kurz vor unserem dorf wo wir wohnen. lass es mal 2 km sein. kann man da nicht mal zwischendurch vorbeischauen? sie waren jedes wochenende + unter der woche ein paar mal am boot. gut, jetzt nicht mehr so. aber lass sie mal 5 mal da gewesen sein ( seit 1 jahr!) und dann höchstens 30 minuten!

Beitrag von camargo 10.11.10 - 17:52 Uhr

ich bekomme jetzt den Eindruck du hast doch recht große Erwartungen an deine Mutter. Das darfst du auch, nur wirst du damit nichts erreichen. Auch wenn du dich noch so sehr aufregst wird sie nicht zu dir kommen.

du kannst höchstens sie um ein Gespräch bitten, und ihr dabei erklären dass du dir wünschst ( nicht verlangst) dass sie mehr Zeit mit dir und deiner Tochter verbringt. Sie dabei fragen ob es irgendein Grund gibt warum sie sich vielleicht unwohl bei dir fühlen könnte. Versuche sie zu verstehen. Dann wird es ihr vielleicht auch leichter fallen beim nächsten mal den wahren Grund zu nennen warum sie nicht kommen kann bzw du zu ihr kannst anstatt dich einfach abzuweisen, wenn sie sich sicher sein kann dass du sie verstehst.

Sicher nicht ganz einfach umsetzbar, aber nur so kann sich was an eurer Beziehung verändern. Mach ihr keine Vorwürfe, sag nur wie du dich fühlst und was du dir wünschst.

Viel Erfolg

Beitrag von engelchen28 10.11.10 - 18:09 Uhr

huhu!
deine mutter ist eine eigenständige person mit einem eigenständigen leben. für sie ist es wichtig, von 10 - 12.30 uhr zu putzen und den hund zu versorgen. in ihrem ruhigen (?) alltag ist so ein kleiner welpe sicherlich eine umstellung und - ja - auch anstrengend aus ihrer sicht.
sie hat nicht die pflicht, zu dir zu fahren, sie ist die oma und sonst nichts. sie muss nichts verschieben, nur weil du das gerne hättest. lass sie einfach. entweder sie kommt / freut sich, wenn ihr kommt - oder eben nicht.
lg

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 19:23 Uhr

ich hab genausowenig die pflicht hin zu fahren... #augen dann soll sie sich nicht beschweren, dass sie die kleine nicht so oft sieht! sowas regt mich auf! du kennst unsere situation gar nicht!

und sie kann doch nicht ein leben mit einem welpen und mit einem baby vergleichen!

natürlich ist es ihr leben usw. aber warum muss ICH mich dann bitte danach richten? hab genauso mein eigens leben.

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 19:26 Uhr

ach ja, sollte keine dumme anmache sein, falls das so rüber kommt..... mich regt das allg auf, dass immer ich bei jedem reden soll. und wenn ich mich beschwer, heißt es es ist ihr leben #bla mein vater meldet sich NIE! warum? weil es die pflicht der kinder ist #klatsch

Beitrag von babygirljanuar 10.11.10 - 19:29 Uhr

äh net reden sondern melden soll:-p

Beitrag von engelchen28 10.11.10 - 20:43 Uhr

ja, dachte erst, es wäre eine "dumme anmache", aber okay, du bist in rage, ist ja auch verständlich. natürlich hast du ebenfalls nicht die PFLICHT, hinzufahren, sehe ich genauso. aber wenn es dein bedürfnis ist, sie zu sehen, bleibt dir wohl nichts anderes übrig.
ich denke nicht, dass sie einen hund mit deinem baby verglichen hat, sondern nur, dass beides aufruhr in ein sonst ruhiges leben bringt.
ihr solltet euch zusammensetzen wie 2 erwachsene menschen...auch wenn's schwer fällt. oder aber du schreibst einen lieben, gefühlvollen brief...!
lg!!

Beitrag von holy_cow 11.11.10 - 03:38 Uhr

Hola,
meine Schwester ist deiner Mutter aehnlich und sie aendern zu wollen oder sich darueber aufzuregen, aendert nichts.
Sie hat sich ihre Leben eingerichtet und vielleicht fuehlt sie sich einfach zu jung um eine Grossmutter zu sein.
Vielleicht ist sie auch nur froh, endlich so leben zu koennen wie sie moechte, schliesslich ist sie frueh Mutter geworden. Der Welpe ist fuer sie wie ein " Baby " und wichtig.
Du musst einfach einsehen, dass du es so nehmen musst wie sie ist. Vielleicht aendert sich ihr Verhalten wenn dein Baby aelter ist und dann bekommt mehr Bezug dazu, vielleicht auch nicht. Entweder du faehrst zu ihr oder du laesst es sein. Erwarte nichts und du wirst auch nicht enttaeuscht sein.
Ich musste meine Kinder ohne Grosseltern grossziehen. Mein Sohn war 3 als meine Eltern starben. Bis dahin bin ich auch immer zu ihnen gefahren. Viel hatte mein Sohn aber nicht von ihnen da Beide krank waren.

Fuer mich war das kein Problem. Ausgehen war fuer mich ueberhaupt nicht drin so lange meine Kinder klein waren. Ganz selten hatte ich bei meinem Sohn mal eine Freundin die aufgepasst hat. Aber auch erst spaeter.
Bei meiner Tochter wollte mein Partner keinen Babysitter, da konnte nur immer einer ausgehen. Nicht immer ist alles so wie man es sich wuenscht oder es ideal waere. Es gibt wunderbare Grosseltern und weniger gute die sich als solche eignen.
Klar ist das schade, aber nun mal nicht zu aendern. Du musst fuer dich entscheiden ob du den Kontakt weiter haelst oder es ganz sein laesst.

Saludos

Beitrag von redrose123 11.11.10 - 06:59 Uhr

Omas sind unterschiedlich die einen wollen zuviel Zeit die anderen zu wenig.

Und ja ein Welpe ist wie ein Baby ich hab hier eins und würd sagen es ist noch anstrengender da ich meinem Hund leider keine Windel rummachen kann und oft sein Geschäft wegmachen kann, weil es dem kleinen zu kalt draussen ist er wartet bis er reinkommt und pullert dann:-[:-[