Wie lange würdet ihr jetzt Zeit geben?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 10.11.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich habe ja die letzten beiden Tage schon gepostet, dass mein Sohn ein Problem mit seiner Erzieherin hat.

Ich habe dann gestern das Gespräch mit ihr gesucht und wir haben vereinbart, dass sie jetzt versucht, täglich kurz mit ihm zu spielen.

Nun habe ihc heute von einer Mutter eines anderen Jungen aus Keanus Gruppe erfahren, dass auch dieser seit Montag wieder weint und vorher supi in den Kindergarten ging. Also eben auch dieses Zeitgleiche mit ihrem Urlaub. Dieser Junge kann noch nicht so gut sprechen, aber sagt wohl immer daheim, dass N. "böse" ist und hat seiner Mama auch eben durch Gesten berichtet, dass N. wohl schon einmal seinen Arm gepackt habe und ihm damit wehgetan hat. Auch zeigte er schon auf seinen Kopf und sagte "da, N. Aua macht!". Die Mutter fragte, ob er eine auf den Kopf bekommen hätte und er bejahte dies. Allerdings sagte seine Mama hinzu, dass sie nicht genau wisse, ob dies überhaupt stimmt.

Allerdings sagt mir das, dass diese N. wohl doch ein wenig ruppig mit den Kindern umzugehen scheint und eben nicht nur mein Sohn Angst hat vor ihr.

Mein Kleiner hat sich heute morgen wieder an mein Bein geklammert und wollte mich nicht gehen lassen. Verzweifelt saß er dann am Tisch, als ich gegangen bin :-(

Nun habe ich ja mit ihr gesprochen und mit ihr ausgemacht, dass sie durch das tägliche Spielen mit ihm versucht, sich ihm zu nähern. Sie sagte auch, dass sie eine sehr konsequente Erziehung mache und auch ab und an mal lauter wird, was meinen Sohn evtl. verschrecken könnte.

So, sie weiß jetzt, dass es das Problem mit ihr gibt. Wir haben gseagt, wir versuchen gemeinsam etwas dagegen zu tun, haben diesen Weg zusammen "ausgetüftelt". Wie lang geb ich ihr Zeit, dass sich morgens etwas ändern sollte? Wo sie weg war, war am zweiten Tag schon alles dufte. So schnell wirds wohl bei der größten Bemühung ihrerseits nicht gehen.

Wie lange warte ich?

Innerlich bekomm ich nen Anfall, wenn ich über das alles nachdenke. Nach dem Gespräch heute morgne mit der anderen Mama, würd ich ihn am Liebsten sofort da raus holen. Jedoch möchte ich ihr noch kurzzeitig eine Chance geben. Wenn sich dann nichts ändern sollte, werde ich mit meinem Mann dort im Kiga einrollen und das Gespräcäh mit Erzieherin und Kindergartenleitung (die sich im Übrigen freundschaftlich verstehen) suchen und anregen, Keanu in eine ander Gruppe zu geben.

Aber wie lange warte ich?
Was meint ihr?

Danke nochmal für Antwort und SORRY fürs Nerven, aber es beschäftigt mich dermaßen. Mit meiner Mutter kann ich nicht drüber reden, denn die ist der Meinung, dass er irgendwann in seinem Lebne sowieso mit Leuten in Kontakt käme, die er nicht mag. Sie versteht nicht, dass er Angst hat vor ihr und das nicht - meiner Meinung nach - in dem Alter ertragen sollte.

Beitrag von jumarie1982 10.11.10 - 13:48 Uhr

Huhu!

Also ich muss sagen, dass ich spätestens nach ihrer Aussage, dass sie einen strengen Erziehungsstil pflegt und auch mal lauter wird, bei der Kiga-Leitung um einen Termin gebeten hätte.
Sowas geht einfach nicht als Erzieherin.

Mag ja sein, dass sie das zuhause mit ihren Kindern macht, aber nicht mit euren.

Klemm dir die andere Mutter unter den Arm und macht bei der Leitung klar, dass diese Erzieherin SOFORT ihre Arbeitsweise ändern muss, sonst werdet ihr euch an die anderen Eltern wenden und mit diesen im Elternbeirat beratschlagen.

Ich finde, dass bei sowas einfach nicht so lange gefackelt werden sollte.

Alles Gute für deinen Sohn!

LG
Jumarie

Beitrag von michi0512 10.11.10 - 13:57 Uhr

Mahlzeit,

also erstmal muss man wirklich unterscheiden zwischen Laut-Werden und Schreien. Ich würde mit dem Vorhaben zur Leitung zu gehen schon noch abwarten.

Letzte Woche: ich hole meinen Sohn ab - alle kinder sind im Bad zähne putzen. Kaum geht die Erzierhin raus einer anderen Mutter etwas geben: Getobe und Geschrei ohne Ende im Bad. -> Da wurde sie wirklich LAUTER "Ich war keine 2 Minuten weg und hier bricht theater aus - das kann ja wohl nicht wahr sein" (oder so ähnlich)

Ich empfand das nicht als schlimm - ich kann nämlich auch Lauter werden ^^

Zum eigentlichen Problem: von heut auf Morgen tut sich nichts. Das weißt du selbst. Eure Kinder müssen erst wieder Vertrauen fassen und die NEUE N. akzeptieren. Ich würde da schon ein Auge drauf haben. Und bitte: hört auf Eure Kinder "auszufragen". Wenn die nicht Alleine was sagen würd ich dasThema nicht anschneiden. Und deine Freundin sieht es bei Ihrem Sohn recht realistisch: Sie gibt ne Antwort vor - ert sagt JA - aber ob es stimmt ist fraglich.


Eine genaue Zeit kann ich dir nicht raten. Aber ich finde es absolut superklasse von Dir dass Du mit der Erzieherin zusammen eine Lösung suchst - ohne sofort zur Leitung zu rennen. Es sind nicht imemr die bösen Erzieher - manchmal stimmt die Chemnie von den Kindern ausgehend nicht. Mein sohn hasst Frau K. - obwohl sie recht umgänglich und lieb ist ;-)

GlG