Ambulante Entbindung, auch beim zweiten Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lieschen84 10.11.10 - 13:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nach der Geburt m eines Sohnes bin ich nach 20 Std. nach Hause, jetzt überlege ich, ob ich auch wieder so zügig nach Hause gehe. Wer hat Erfahrungen? Ben ist jetzt zweieinhalb und hängt sehr an mir!

Lg Lisa mit Ben Eliah an der Hand und Emma Pauline 37.SSW

Beitrag von muehlie 10.11.10 - 13:37 Uhr

Hallo Lisa,

nach der Geburt meines Sohnes damals bin ich zwei Nächte im KH geblieben, weil mein Lebensgefährte das als sicherer empfand. Als meine Tochter kam, war mein Sohn gerade 23 Monate alt. Meine Tochter habe ich morgens zur Welt gebracht, und am Nachmittag bin ich mit ihr nach Hause. Normalerweise gibt es da gar kein Problem, vor allem, weil die zweite (und wahrscheinlich alle weiteren Geburten ;-)) meistens schneller verlaufen und daher weniger anstrengend sind.

Beitrag von pegsi 10.11.10 - 13:45 Uhr

Ich werde diesmal noch viel zügiger nach Hause gehen, weil ich auf keinen Fall noch einmal im Krankenhaus entbinden möchte (es sei denn natürlich, es wäre unumgänglich). Vom Geburtshaus aus fährt man direkt wieder nach Hause. :-)

Beitrag von lucyfe 10.11.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

ich durfte beim ersten Mal im Geburtshaus entbinden und bin 3 Stunden nach der Geburt wieder nach Hause gefahren.Das war toll! Diesmal gibt es in meiner Nähe leider kein GH, aber wenn ich schon im KH entbinden muss, dann auf jeden Fall ambulant und so schnell wie möglich wieder nach Hause...:-)

lG
Lucyfe

Beitrag von dublingal 10.11.10 - 13:52 Uhr

Ich würde es nur machen, wenn Du für Deinen Sohn eine Betreuung hast, sprich er zu Verwandten oder Freunden gebracht werden kann, und Dein Mann bei Dir zuhause ist.

Ich habe gleiches vor, meine große Tochter wird dann aber die ersten drei Tage (eventuell auch Nächte) bei meiner Mutter verbringen.

Meine Hebamme betont immer wieder, wie wichtig das Wochenbett ist und ich glaube ihr da mal. Solltest Du also zuhause wieder direkt die Hauptbezugsperson für Deinen Sohn sein und Dich um ihn kümmern müssen (auch wenn Du es gern tust), würd ich lieber etwas länger im KH bleiben.

Beitrag von moon86 10.11.10 - 14:04 Uhr

ich werde auch so schnell wie es geht nach hause!! weil ich finde das ich da heim einfach mehr ruhe habe . auch wenn mein sohn der dann 2 jahre ist den ganzen tag da ist ( würde ihn nie für 1-3 nächte zur oma bringen nur um mehr ruhe zu haben ) . finde für ihn ist es wichtig vom ersten tag mit dem baby dabei zu sein .

eine freundin die auch nach 8 std wieder heim ist hat die große ( da war sie 3 jahre ) für 3 tage zur oma gebracht was ich nicht verstehen kann wie man so was machen kann . klar hat man so mehr ruhe aber ich könnte das nicht 3 tage ohne meinen sohn da heim sein