Trennungsangst, schläft mit 2 1/4 Jahren noch nicht durch!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von smarti0404 10.11.10 - 14:53 Uhr

Hallo,
ich war schon soooo lange nicht mehr hier im Forum.
Aber jetzt muss mal wieder etwas raus!
Ich habe langsam das Gefühl ich kann nicht mehr....

Unser Sohn schläft leider noch immer nicht durch.
es waren in den 2 1/4 Jahren vielleicht 10 Mal.
Dazu kommt seine ausgesprochen extreme Trennungsangst.
Wüßte ich es nicht besser würde ich denken ich hätt' ihn mal irgendwo stehen lassen. Ich habe bereits im Haus Probleme mich in den Keller oder nach oben zu begeben ohne ihn mit zu nehmen. Ich lasse ihn natürlich hauptsächlich stehen und sage ihm er soll kurz warten, aber dann schreit er in einer Art und Weise, abolut panisch und hysterisch, bis ich wieder da bin (40 Sec. später)....#gruebel

Wir haben vor einiger Zeit mal mit einer Tagesmutti geübt, nach 3 Mon. aber wieder abgebrochen weil es nur noch schlimmer wurde.

Jetzt beginnen wir mit einer Spielstunde in Kindergarten und ich denke ich kann ihn da auch wieder abmelden weil er nicht alleine dort bleibt.

In ganz extremen Fällen übergibt er sich auch. Auch obwohl ich vielleicht nur 1 Minute weg bin, er mich sogar noch hört, oder aus dem Auto beim Brötchen kaufen sieht.#schock

Was soll ich tun? Ich kann nicht mehr....#schmoll

Es war nicht immer so extrem wie jetzt, aber durchschlafen konnte er noch nie richtig und ich denke das es irgendwie miteinander zusammen hängt.

Habt ihn ähnliche Erfahrungen bei euren Mäusen?#kratz

Lieben Dank für's... ...von der Seele schreiben....

Beitrag von lotosblume 10.11.10 - 15:47 Uhr

Unser Bub wird im Dezember 2 und wird nachts auch zu 95% wach. Wir nehmen ihn dann mit zu uns - dann bekommen wir alle noch etwas Schlaf.

Er ist auch sehr anhäglich wenn ich da bin...aber ich kann ihn durchaus alleine unten lassen, er spielt und ich räume auf. Er ruft dann nur ab und an mal um zu testen ob ich auch noch da bin.

2x die Woche ist er bei der Oma - er schläft auch ab und an dort...das geht bei uns problemlos.

Also ob das unbedingt zusammenhängt weiß ich nicht.
Wobei ich schon denke, dass wenn er nachts wach ist, er natürlich deine Nähe will - gerade weil er so anhänglich ist.

Hast du mal mit dem Kinderatz gesprochen wenn es so extrem ist??

Beitrag von dodo0405 10.11.10 - 16:47 Uhr

Hatte meine Tochter auch sehr lange, deshalb hat sie bis zum Alter von über 3 Jahren bei mir geschlafen.

Auf einmal ging es wie von selbst und von 7 Nächten schläft sie jetzt meist 4-5 durch - alleine, in ihrem eigenen Bett :-)

Beitrag von aguti 10.11.10 - 17:26 Uhr

Hallo!!!
Ich kann Dir zwar nicht helfen,weil meine Kleine erst 7 Monate ist. Habe aber ne andere Frage an Dich:
Hat der Kleine schon früh so extrem gefremdelt???

Meine Kleine fremdelt seit sie 4 Monate alt ist, geht bei niemandem auf den Arm außer bei mir und dem Papa....
Sie soll ab Dezember zur Tagesmutter und mir graut schon davor.

Ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt.

Ich drücke Dir die Daumen dass Du den richtigen Tipp bekommst!

LG aguti

Beitrag von annahoj 10.11.10 - 20:21 Uhr

was macht ihr denn nachts, wenn er wach wird, darf er dann zu euch?

Beitrag von kikiy 10.11.10 - 20:42 Uhr

Ich kann dir ähnliches berichten.

Ich habe einen Sohn,26 Monate alt. Er kam mit gesundheitlichen Problemen auf die Welt,was dazu führte,dass er öfter operiert werden musste (bei der ersten OP war er 3 Wochen alt) und oft im Krankenhaus/bei Ärzten sein musste. Teilweise wurden wir nicht informiert, als er von der Wochenstation weg zu Untersuchungen geholt wurde,wir bekamen ihn mit Schürfwunden am Kopf zurück nachdem ein EEG gemacht worden war...dann immer wieder Narkosen, Untersuchungen,Schmerzen, Unwohlsein...

Er schläft heute noch denkbar schlecht.Wenn er aufwacht,kreischt er direkt los,es ist sofort Panik da.

Wir haben uns angewöhnt,dass immer einer bei ihm schläft,dann beruhigt er sich ganz schnell wieder.

Wir können den "Knacks" den er erlitten hat nicht ausmerzen,wir können nur mit Geduld und Liebe bei ihm sein und zeigen dann er nicht allein ist.

LG