6 Monate, wie schlafen eure Mäuse??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von andpee1981 10.11.10 - 15:58 Uhr

Hallo,

Wollt mich mal erkundigen, wie es bei euch mitm Schlafen aussieht ?

Unser kleiner Spatz ist mittlerweile schon 6 Monate alt aber das Schlafen klappt noch nicht so wirklich gut.

Abends schläft er bei der letzten Flasche gegen 22 Uhr ein und ich kann ihn ohne Probleme schlafend in sein Bettchen legen. Entweder wird er dann innerhalb der nächsten halben Stunde schon wach und verlangt nach seinem Schnuller oder er schafft es bis 1 – 2 Uhr. Zu trinken braucht er nachts nichts mehr, er wird aber trotzdem mindestens 3 – 4 mal nachts wach. Ich muss dann nur in sein Zimmer, Schnuller in den Mund und kann dann wieder ins Bett. Er schläft dann meistens sofort weiter, ist für mich jedoch trotzdem ermüdend (arbeite wieder und hab noch ne Tochter von 3, d.h. tagsüber ist nichts mit ausruhen).

Tagsüber klappts auch nicht besser. Er wehrt sich so zu schlafen. Alleine schläft er eigentlich nie ein. Ich muss ihn im Arm halten, dann schläft er ein, lege ich ihn ins Bett, wird er oft direkt dann schon wieder wach oder er schläft 15 Min und wacht dann schon wieder auf. Nur Schnuller in den Mund tun hilft tagsüber nicht. Ich muss ihn dann ausm Bett holen, etwas schaukeln und schon schläft er wieder. Das mach ich dann höchstens 3-4 mal (so dass er dann aber ca. 1 Stunde geschlafen hat). Aber am Stück schläft er selten so lange. Tagsüber macht er so dann 3 x ca. 1 Stunde ein kleines Schläfchen.

Habt ihr eine Idee, ob ich an seinem Schlafen etwas ändern kann? Ne Freundin hat mir schon das Buch „jedes Kind kann schlafen lernen“ geliehen, aber er weint dann so schrecklich, dass ich das nicht mit anhören kann. Muss auch zugeben, hab ihn bis jetzt nicht oft lange weinen lassen. Ist das evt. ein Fehler? Nicht, dass ich jetzt vorhätte, ihn ewig lange weinen zu lassen, aber mal 5 – 10 Minuten. Würd er dann vielleicht lernen, dass es nichts bringt sich zu wehren?

Oder würdet ihr sagen, dass man da nichts dran ändern kann und dass das sich von selbst mal ändert.

Wär froh von euch zu erfahren, wie es bei euren Mäusen mit 6 Monaten mitm Schlafen klappt und ob ihr Ratschläge für mich habt…

Danke im Voraus.

LG

Andrea

Sorry, ist jetzt was lang geworden…

Beitrag von snoopymausi 10.11.10 - 16:30 Uhr

Hallo Andrea!

Ich kann deine Verunsicherung nur zu gut nachvollziehen.
Habe auch einen Sohn von 6 Monaten.
Schlafen ist bei uns auch ein "Problem".....
Abends schläft er auch nicht alleine ein-nur auf meinem Arm, meistens mit Stillen.
Zu Bett bringen lässt er sich auch schlafend nie-er wacht meist sofort oder nach 15 min. wieder auf-sodass wir ihn wieder mit ins Wohnzimmer nehmen müssen.
Schreien lasse ich ihn auch nicht.
Ich bin auch lange Zeit verunsichertgewesen, manchmal heute noch.
Aber ich bin der Meinung, dass die Mäuse uns brauchen und unsere Nähe wichtig ist für die Babys-auch noch mit 6 Mon.
Er schläft sogar wieder in unserem Bett.
Was ich meist genieße, aber auf der anderen Seite hätte ich schon gerne mal wieder eine Nacht lang mein Bett komplett für mich.
Aúch mein Mann ist da leider anderer Meinung, was die Sache noch schwieriger macht.
Er ist der Meinung, dass das Baby schreien muss um zur Aufgabe gezwungen zu werden.
Das lasse ich aber nicht zu und entscheide aus dem Bauchgefühl herraus zugunsten meines Babys.
Manchmal hängt dann auch der Haussegen schief, aber das ist mir egal.
Ich glaube dass es richtig ist, was ich mache.
Das Buch was du beschreibst hasse ich.
Ich finde diese Methode äußerst zweifelhaft!
Würde ich nie machen.
Ich werde hier wegen diesem Thema hier von allen Bekannten und Verwandten ziemlich verrückt gemacht und habe manchmal hart zu kämpfen.
Aber das alles ist es mir wert.Ich stehe auch dazu.
Ich glaube nicht, dass ich mein Kind verwöhne und wenn dann nur mit Liebe und zuneigung.
Ich kann nichts Falsches daran erkennen.
Ich wünsche dir und deinem Spatz alles Gute und du solltest auf deinen Mutterinstinkt vertrauen-nicht auf das was andere Leute dir sagen.

LG.
Bianca#winke

Beitrag von daystar 10.11.10 - 19:58 Uhr

hallo

also unser maus wird in 8 tagen 9 monate alt und schläft erst seit sie punkt 8 monate alt ist durch (zumindest meistens)

ich weiß nicht obs am alter lag oder wir haben auch da angefangen ihr abends dann doch noch mal die flasche zu geben. also sie bekommt so um 6 brei und dann um 8 noch ne flasche und seit dem gehts.

sie qunatscht zwar meistens noch ein paar minuten im bett rum (macht sie mittags auch) aber dann gehts

sie kommt dann meistens so zwischen 4 und 7 uhr wieder

voher ist sie auch min 1 mal die nacht gekommen meistens so 3 mal und ab und zu hatte sies auch dann mal 2-3 std am stück zu schrein

also ich würde da nicht so mit ferbern anfangen. das sollte man eh erst ab einem jahr machen habe ich mal gelesen. da muss man wohl leider durch.

lg

Beitrag von margarita73 11.11.10 - 07:02 Uhr

Guten Morgen#gaehn

meine Tochter ist auch knapp 6 Monate alt. Tagsüber klappt das mittlerweile super mit dem Schlafen. Wenn ich merke, dass sie müde ist, kann ich sie hinlegen und sie schläft ganz zufrieden ein. Abends ins Bett bringen geht auch gut (so gegen 20Uhr). Ab 22/23Uhr wird sie dann das erste Mal wach. Und dann stille ich sie und sie wird trotzdem immer wieder wach. Ich stille sie bis zu 3 Mal, stecke ihr unzählige Male den Schnuller nach und halte sie im Arm (sie schläft ab dem ersten Mal Stillen meist in unserem Bett). Es ist gräßlich! Vor zwei Tagen hab ich ihr abends Brei gegeben, weil ich gehofft hab, es wird dann besser, aber nix! Wenn ich es schaffe, sie nach dem Stillen zurück in ihr Bett zu bringen, klappt es mal ganz gut, dass sie liegen bleibt, mal macht sie da das gleiche "Programm". Ich weiß von meinem Großen (heute 10Jahre), dass es mit dem Buch "Jedes Kind..." relativ schnell klappt, dass sie durchschlafen. Aber ich will das nicht mehr, weder mir noch meinem Kind zumuten.

#winke