Soll ich ihn wecken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von niak 10.11.10 - 17:15 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Kleiner (14 M.) scheint sich gerade einen neuen (aus meiner Sicht ungünstigen) Schlafrythmus anzueignen...

Bisher hat er vormittags von ca. 10 bis 12 geschlafen und nachmittags von ca. 14 bis 15.30. Mal etwas kürzer, mal etwas länger.

Den Vormittagsschlaf behält er nach wie vor bei und ist dann auch hundemüde. Aber nachmittags will er nicht. So gegen 16 Uhr kommt dann die große Müdigkeit.

Tja, und nu liegt er im Bett und pennt.

Jetzt mach ich mir Gedanken, dass sich seine Schlafenszeit zur Nacht auch nach hinten schiebt, wenn ich in jetzt ausschlafen lasse. Denn dann ist er gegen 19.30 vielleicht noch nicht müde.

Was meint ihr: schlafen lassen oder wecken?

Danke für Eure Tipps und Meinungen!
Gruß niak

Beitrag von shorty23 10.11.10 - 17:28 Uhr

Hallo niak,

also ich denke, er wird so langsam nur noch ein Schläfchen machen pro Tag, aber diese Übergangszeit ist total doof, war bei uns auch so ... morgens so müde, nachmittags dann erst ganz spät, abends dafür nicht ... Aber es wird besser!! Versuche doch mal:
a. den 1. Schlaf früher zu beenden, wecke ihn schon um 11, vielleicht ist er dann schon früher müde nachmittags und damit dann auch abends oder
b. den 1. Schlaf noch länger rauszuzögern, ihn morgen erst um 10.15, übermorgen um 10.30 usw. hinlegen, so lange bis du bei ca. 12 Uhr angekommen bist, dann denke ich braucht er keinen 2. Schlaf, aber so kann es dann halt auch sein, dass er teilweise wieder so ein spätes 2. Schläfchen macht ...

Musst du wohl einfach ausprobieren. Ist ne doofe Zeit, war bei uns auch so! Aber es wird sich wieder einpendeln, so war es zumindest bei uns.

LG
shorty

Beitrag von sallyy07 10.11.10 - 17:29 Uhr

hallo Niak,

also ich würde evtl.versuchen ihn nur so 1 1/2 Std.sschlafen zu lassen oder aber seinen Schlafrytmus ein wenig zu verändern indem du seinen Mittagschlaf versuchst ein wenig nach vorne zu legen,also das er früher seinen Mittagschlaf macht.

Unser Mini hat seinen ersten Mittagsschlaf schon vor ca.2 Monaten mit 10 Mon.abgelegt.

Mittlerweile schläft er Nachmittags aber dafür meistens seine 3 Std.

aber ich habe ihn auch schonmal geweckt wenn er mir einfach zu lane geschlafen hatte.also so ungefähr wie bei dir.da hat er auch schonmal bis 17Uhr durchgeschlafen und abends hat sich alles nach hinten geschoben.

versuche es doch einfach mal


lg

Beitrag von sailing08 10.11.10 - 19:45 Uhr

Hi,

ich habe so mit einem Jahr umgestellt (oder früher?). Keinen Vor- und Nachmittagsschlaf mehr, sondern nur noch einen MIttagsschlaf, den aber dann gescheit. Dann ist sie abends auch wieder müde.

LG


sailing08

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 11.11.10 - 09:03 Uhr

ja war bei uns auch immer früh um 10 oder 11 ins bett 2 stunden geschlafen mittags nicht mehr und abends war er um 5 schon hunde müde aber schlafen wollte er nicht so recht

habe dann den mittagschlaf bis 12 gezogen dann hat er 2-3 stunden geschlafen und dann ging es bis abends gut...

also eventuell versuchen dem morgentlichens chlaf was zu ziehen und dafür nur noch ein mal hin legen..

Beitrag von kathrincat 11.11.10 - 09:26 Uhr

er wird nur noch einmal schlafen müssen, eigentlich, ich würde ihn nicht mehr vormittagshinlegen sondern erst mittag, ob nun vor dem essen oder dannach egal.