Drei Wochen zu früh , drei Wochen langsamer in der Entwicklung ????

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sanne1978 10.11.10 - 17:22 Uhr

Hey,

unser Urmel kam geplant drei Wochen früher auf die Welt , wenn ich nun immer lese , wann sie was können sollen , dann habe ich das Gefühl , dass unserer noch nicht soweit ist . Ich finde das nicht schlimm , er wird schon aufrecht zur Schule laufen können und seinen Namen nennen ;-) . Ich weiss ,dass jedes Kind anders ist .
Mich würde aber interessieren , ob Kinder die früher geboren werden , länger brauchen , weil ihnen ja die Zeit aus dem Bauch fehlt .

Wie sind da eure Erfahrungen ?

LG Sanne1978

Beitrag von fruehchenomi 10.11.10 - 17:52 Uhr

Ich meine, drei Wochen machen garnichts aus, diese "paar Tage" fehlen den meisten Kindern nicht wirklich. Mein Nachbarsjunge hier im Haus kam vier Wochen zu früh - und man merkte von Anfang an........garnichts :-p Er ist mittlerweile 4 1/2 Jahre alt und ein Brocken#schwitz
Schmeiß am besten alle Tabellen weg, wann ein Kind was können soll.....Du machst Dich nur verrückt damit. Du kannst 5 Kinder haben, es kann sich jedes anders entwickeln, und wenn es eine Woche nach dem ET gekommen ist:-D
Sieh es ganz entspannt #sonne das ist am besten. "Junge-Mama-Wettbewerbe" stressen nur unnötig.
LG Moni

Beitrag von zwergerl2008 11.11.10 - 07:56 Uhr

jule ist 4 wochen zu früh und auch immer ein bisschen langsamer als andre in dem alter, hätt auhc gesagt sie macht alles einfach ein monat später als andre, ABER wer sagt mir das sie nicht auch einfach ein bisschen "langsamer" wäre wenn sie normal zur welt gekommen wäre:-) ich denke bei 4 wochen schneller oder langsamer ist eh noch im normbereich und wenn sie die zeit braucht dann gib sie ihr!

mein großer konnte mit 10 monaten schon durch die wohnung flitzen und kam auch 2 wochen vor termin. ich denke es liegt vieles auch einfach am kind.

Mach dir keinen kopf und lass sie einfach machen in ihrem tempo!

Beitrag von ladyhexe 10.11.10 - 18:35 Uhr

#pro

Kann ich frühchenomi nur zustimmen..
lass dich bloss net verrückt machen..

Ich habe im august mein drittes frühchen geboren.

mein 1. kam damals 5,5 wochen zu früh..Man hatte ihm nie etwas angemerkt
Wir konnten ihn immer mit meiner nichte vergleichen,sie ist 2 tage jünger und kam 1 woche nach et^^.

jetzt geht er schon in die 2.klasse und ich bin richtig stolz auf ihn wie schön er lernen tut :)

Beitrag von ronjaleonie 10.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo Sanne!

Ich habe 2 Kinder, die beide 4 Wochen zu früh kamen. Beide waren und sind IMMER sehr zeitgerecht entwickelt. Beide haben mit 7 Monaten krabbeln gelernt, korrigiert 6 Monate. Kurz drauf selbständig sitzen sich hochziehen und stellen. Das ist recht flott, und da ist bei uns NICHTS von Frühchen zu merken. Beide sind aber auch etwas langsamer was das Sprechen angeht, auch das Führe ich aber aber auch nicht auf ihre zu frühe Geburt zurück. Jedes Kind hat sein Tempo, und jedes Kind seinen Bereich, in dem es schneller oder langsamer ist.

Ich denke, wirklich frühe Frühchen haben sicherlich Defizite und sind durchaus eine lange Zeit hinterher, da ihnen ja wirklich ne ganz dicke Zeit fehlt im Bauch. Aber wie bei uns, so ein paar Wochen, das holen sie schnell auf. Ronja hat zB gute 6 Wochen NUR geschlafen, viel viel mehr als Normalgeborene, sie brauchte wohl noch Ruhe.

Was kann denn dein Sohn nicht, was er können sollte?

LG
Nicole

Beitrag von freckle06 11.11.10 - 10:03 Uhr

Hallo!

Mein Jüngster kam auch 3 Wochen zu früh und im Vergleich zu seinen Geschwistern wurde er sehr spät mobil, lief erst mit 20 Monaten. Ich schiebe das aber nicht auf die 3 Wochen, die er zu früh kam (er war von Anfang an fit), sondern eher auf seine "Gemütlichkeit". Wie hier schon erwähnt - jedes Kind ist anders. Ich denke nicht, dass 3 Wochen etwas ausmachen.

Gruß

M. :-)

Beitrag von geli0178 12.11.10 - 11:16 Uhr

Hallo Sanne,

jedes Kind ist anders und jedes Kind hat auch ein anderes Tempo was auch ganz gut so ist. Ich habe zu Hause ein sehr gemütliches Frühchen was wenn es nicht soll auch nicht macht und muss. Dazu habe ich eine Normalgeburt zu Hause die sich auch nicht viel schneller entwickelt als der große. Lass Dich bitte nicht verückt machen von Statistiken und anderen Mamis. Wenn Du Dir wirklich irgendwann mal zu unsicher bist und Du auch das Gefühl hast das Deine Kinderärztin Dich nicht versteht, kannst Du völlig kostenfrei Dein Kind in einer Frühförderstelle austesten lassen. Dazu brauchst Du nur die Überweisung des Kindearztes. Mit dem Ergebnis weißt Du dann aber auch zu 200% was los ist.

LG Sanne

Beitrag von roda1974 14.11.10 - 20:27 Uhr

hallo, möchte mich auch mal mit anklicken.
ich habe ein zwillingspärchen die sind damals 5 wochen zu früh gekommen jetzt sind sie 6 jahre.

bei meinen zweien , die sind wie jedes andere kind wo normal geboren ist. der einzige unterschied ist das meine tochter einen kopf kleiner ist wie ihr zwillingsbruder und die anderen kinder im kiga. viele denken das sie erst 3 oder 4 jahre ist. wiegt allerdings auch nur 13 kg.

also bitte nicht verrückt machen lassen. das wird schon.

alles gute für euch

Beitrag von geli0178 14.11.10 - 20:42 Uhr

ich kann mich dir nur anschließen. leider hören die meisten mamis nicht mehr auf ihren bauch und ihr gefühl.

vg